Abo
  • Services:

Spieleportal: Bitcoin ist Steam zu unbeständig und zu teuer

Selbst Bitcoin-Milliardäre können mit der Cyberwährung keine Spiele mehr bei Steam kaufen. Das Portal besteht ab sofort auf der Bezahlung mit Euro, Dollar oder anderen klassischen Währungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Bitcoin boomt, aber nicht auf Steam.
Bitcoin boomt, aber nicht auf Steam. (Bild: Dan Kitwood/Getty Images)

Spieler bei Steam können nicht mehr mit Bitcoin bezahlen. Der Plattformbetreiber Valve schreibt im offiziellen Firmenblog zu den Gründen, dass "der Wert von Bitcoin immer unbeständiger wurde, und die Gebühren für Transaktionsverläufe im Bitcoin-Netzwerk enorm angestiegen sind". Anfang Dezember 2017 seien für eine Transaktion bis zu 20 US-Dollar angefallen - mehr als der Preis vieler Spiele bei Steam.

Stellenmarkt
  1. 10X Innovation GmbH & Co. KG, Berlin
  2. comemso GmbH, Ostfildern bei Stuttgart

Valve war im Mai 2016 von Teilen der Community dafür gefeiert worden, so fortschrittlich zu sein und Bitcoin auf Steam zu akzeptieren. Damals seien pro Transaktionen nur rund 20 Cent an Gebühren fällig gewesen, schreibt das Unternehmen jetzt. Ein besonders Problem habe sich mittlerweile durch die starken Kursschwankungen von Bitcoin ergeben.

Wenn der Bezahlvorgang auf Steam nicht schnell genug abgeschlossen wurde, konnte sich laut Valve der benötigte Betrag ändern - was dann in jedem Fall erneut zu einer Bitcoin-Netzwerktransaktionsgebühr führte. Das Unternehmen will die Zahlungsmethode Bitcoin zu einem späteren Zeitpunkt erneut prüfen, und sie dann eventuell wieder anbieten. Einen Zeitpunkt für eine derartige Prüfung nannte Valve nicht.

Als Valve im Sommer 2016 erstmals den Spielekauf per Bitcoin zuließ, lag der Kurs bei etwa 400 Euro. Derzeit sind rund 12.500 Euro fällig. Valve teilte nicht mit, ob - und wenn ja wann - die im Laufe der Monate eingenommenen Bitcoin in andere Währungen umgetauscht werden.

Trotz des großen Erfolgs von Bitcoin gibt es nach wie vor nicht sehr viele große Handelsportale, auf denen Nutzer direkt mit Bitcoin bezahlen können. Konkurrenten von Valve wie Gog.com, Origin oder die Shops der Konsolennetzwerke bestehen auf der Bezahlung mit herkömmlichen Währungen. Es gibt zwar immer wieder Gerüchte, dass Amazon den Bitcoin akzeptieren möchte, bislang ist es jedoch nicht dazu gekommen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 99,98€
  2. ab 399€
  3. bei Alternate bestellen

nachgefragt 08. Dez 2017

Ich denke er schmiert aller spätestens ab, wenn es keine mehr zu schürfen gibt...

Kondratieff 08. Dez 2017

Ergänze Psychologie um Soziologie - es sind nicht nur psychologische Faktoren des...

emuuu 08. Dez 2017

dass Der Bitcoin mittlerweile reines Spekulationsobjekt ist.. Ich war (noch vor dem Hype...

LennStar 07. Dez 2017

Der ist lt. Definition immer ziemlich genau einen Dollar wert - bzw. so viel Steem wie...


Folgen Sie uns
       


Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Reflections Raytracing Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti und auf einer GTX 1080 Ti ablaufen lassen.

Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /