Spielentwicklung: System Shock 3 bringt Shodan in der Unity-Engine zurück

System Shock 3 zeigt in Alpha-Szenen einige Fortschritte und bringt die böswillige KI Shodan zurück. Zu sehen sind auch Mutanten und Roboter in einer düsteren Umgebung - erstellt in der Unity-Engine. Das Entwicklerteam zeigt sich zuversichtlich.

Artikel veröffentlicht am ,
Shodan kehrt in neuer Engine zurück.
Shodan kehrt in neuer Engine zurück. (Bild: Otherside)

Auf der Game Developers Conference (GDC) 2019 zeigte das Entwicklerteam Otherside erste Alpha-Spielszenen aus dem Sci-Fi-Horrorspiel System Shock 3, das die Klassikerserie wieder aufleben lassen soll. Das sind gute Nachrichten für Fans und Unterstützer der Serie, da das Studio Nightdive im Februar eine Pause eingelegt und seine Arbeit an einem Remake des ersten Teils - ein vom dritten Teil unabhängiges Projekt - eingestellt hatte. Entwickelt wird das auf der GDC gezeigte Sequel in der Unity-Engine; es hebt sich deutlich vom Look des Remakes ab.

Stellenmarkt
  1. SAP SCM & Manufacturing Solution Architect (m/w/d)
    über duerenhoff GmbH, Raum Bruchsal
  2. SAP Job - SAP PP/MM & Industrie 4.0 Principal Consultant Job (m/w/x) Inhouse
    über duerenhoff GmbH, Karlsruhe
Detailsuche

Der Creative Director für den dritten Teil ist Warren Spector, der bereits am ersten Teil des Klassikers - aus dem Jahr 1994 - gearbeitet hatte. Der zweite Teil ist nicht minder alt und stammt aus dem Jahr 1999. In den ersten Spielszenen zeigt Spector verschiedene Gegnertypen: Mutanten, Roboter und die Hauptantagonistin der Serie: die durchgedrehte künstliche Intelligenz Shodan, die den Protagonisten das Leben schwer macht.

Trotz Trennung vom Publisher zuversichtlich

Den Alphaszenen zufolge wird auch der dritte Teil ziemlich düster ausfallen und spielt dank Fortschritten in der Grafiktechnik zusätzlich mit mehr Lichteffekten, während Alpha-Szenen des parallel laufenden Remakes nicht so poliert und hochwertig wirken. Das mag eventuell auch am Budget liegen: Zwölf Millionen US-Dollar vom Publisher Starbreeze stehen für die Entwicklung des dritten Teils bereit, während das Remake über Kickstarter 1,35 Millionen US-Dollar gesammelt hat.

Allerdings haben sich die Entwickler von System Shock 3 im Februar 2019 vom Publisher getrennt, was sie in einem Blogpost kommunizierten. Dort sagte Spector gleichzeitig: "Ich bin zuversichtlich, dass wir System Shock 3 auf den Markt bringen und es als führenden Titel im Genre der immersiven Simulation etablieren können." Das Spiel sei bisher zur Hälfte fertiggestellt. Einen Releasetermin gibt es noch nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ianmcmill 19. Mär 2019

Das erste mal seit langem, dass der Begriff KI richtig verwendet wurde....lässt man mal...

Der schwarze... 19. Mär 2019

Kay, dann muss ich irgendwann wohl nochmal reinschauen. War kurz nach Release (irgendwann...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Urheberrechtsverletzung
US-Marine muss Strafe an deutsche Firma bezahlen

Noch während der Lizenzverhandlungen installierte die US-Marine eine Software auf über 500.000 Rechnern. Sechs Jahre später muss sie dafür bezahlen.

Urheberrechtsverletzung: US-Marine muss Strafe an deutsche Firma bezahlen
Artikel
  1. Ausbildung: Microsoft und Arbeitgeber wollen Digitalkompetenzen stärken
    Ausbildung
    Microsoft und Arbeitgeber wollen Digitalkompetenzen stärken

    Die ins Stocken geratene Future-Skills-Initiative unter anderem von Microsoft soll helfen, den Mangeln an IT-Fachkräften zu beseitigen.

  2. Bayern: Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert
    Bayern
    Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert

    Die bayerische Arbeitsministerin plädiert für mehr Flexibilität am Arbeitsplatz und will mehr als zehn Stunden Arbeit pro Tag erlauben.

  3. Jahressteuergesetz: Homeoffice-Pauschale wird noch einmal erhöht
    Jahressteuergesetz
    Homeoffice-Pauschale wird noch einmal erhöht

    Wer im Homeoffice arbeitet, kann mehr von der Steuer absetzen als bislang geplant. Der Maximalbetrag steigt an.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • LG OLED TV (2022) 55" 120Hz 949€ • Mindstar: Geforce RTX 4080 1.449€ • Tiefstpreise: G.Skill 32GB Kitt DDR5-7200 • 351,99€ Crucial SSD 4TB 319€, HTC Vive Pro 2 659€ • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger [Werbung]
    •  /