Abo
  • IT-Karriere:

Spielentwicklung: System Shock 3 bringt Shodan in der Unity-Engine zurück

System Shock 3 zeigt in Alpha-Szenen einige Fortschritte und bringt die böswillige KI Shodan zurück. Zu sehen sind auch Mutanten und Roboter in einer düsteren Umgebung - erstellt in der Unity-Engine. Das Entwicklerteam zeigt sich zuversichtlich.

Artikel veröffentlicht am ,
Shodan kehrt in neuer Engine zurück.
Shodan kehrt in neuer Engine zurück. (Bild: Otherside)

Auf der Game Developers Conference (GDC) 2019 zeigte das Entwicklerteam Otherside erste Alpha-Spielszenen aus dem Sci-Fi-Horrorspiel System Shock 3, das die Klassikerserie wieder aufleben lassen soll. Das sind gute Nachrichten für Fans und Unterstützer der Serie, da das Studio Nightdive im Februar eine Pause eingelegt und seine Arbeit an einem Remake des ersten Teils - ein vom dritten Teil unabhängiges Projekt - eingestellt hatte. Entwickelt wird das auf der GDC gezeigte Sequel in der Unity-Engine; es hebt sich deutlich vom Look des Remakes ab.

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. über experteer GmbH, Raum Heidelberg / Rhein-Neckar

Der Creative Director für den dritten Teil ist Warren Spector, der bereits am ersten Teil des Klassikers - aus dem Jahr 1994 - gearbeitet hatte. Der zweite Teil ist nicht minder alt und stammt aus dem Jahr 1999. In den ersten Spielszenen zeigt Spector verschiedene Gegnertypen: Mutanten, Roboter und die Hauptantagonistin der Serie: die durchgedrehte künstliche Intelligenz Shodan, die den Protagonisten das Leben schwer macht.

Trotz Trennung vom Publisher zuversichtlich

Den Alphaszenen zufolge wird auch der dritte Teil ziemlich düster ausfallen und spielt dank Fortschritten in der Grafiktechnik zusätzlich mit mehr Lichteffekten, während Alpha-Szenen des parallel laufenden Remakes nicht so poliert und hochwertig wirken. Das mag eventuell auch am Budget liegen: Zwölf Millionen US-Dollar vom Publisher Starbreeze stehen für die Entwicklung des dritten Teils bereit, während das Remake über Kickstarter 1,35 Millionen US-Dollar gesammelt hat.

Allerdings haben sich die Entwickler von System Shock 3 im Februar 2019 vom Publisher getrennt, was sie in einem Blogpost kommunizierten. Dort sagte Spector gleichzeitig: "Ich bin zuversichtlich, dass wir System Shock 3 auf den Markt bringen und es als führenden Titel im Genre der immersiven Simulation etablieren können." Das Spiel sei bisher zur Hälfte fertiggestellt. Einen Releasetermin gibt es noch nicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 11,00€
  2. 3,99€
  3. 44,99€

ianmcmill 19. Mär 2019

Das erste mal seit langem, dass der Begriff KI richtig verwendet wurde....lässt man mal...

Der schwarze... 19. Mär 2019

Kay, dann muss ich irgendwann wohl nochmal reinschauen. War kurz nach Release (irgendwann...


Folgen Sie uns
       


1.000-Meilen-Strecke mit dem E-Tron - Bericht

Innerhalb 24 Stunden durch zehn europäische Länder fahren? Ist das mit einem Elektroauto problemlos möglich?

1.000-Meilen-Strecke mit dem E-Tron - Bericht Video aufrufen
Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

    •  /