Spielentwickler: Ron Gilbert verlässt Double Fine

Zuletzt hat er das gelungene Action-Adventure The Cave entwickelt, jetzt verlässt Ron Gilbert das Entwicklerstudio Double Fine - und kündigt an, dass sein nächstes Projekt mit Piraten zu tun hat.

Artikel veröffentlicht am ,
Ron Gilbert, Schöpfer von Monkey Island und The Cave
Ron Gilbert, Schöpfer von Monkey Island und The Cave (Bild: Michael Foertsch / Wikimedia (CC-BY-SA 3.0))

Der Spielentwickler Ron Gilbert arbeitet nicht mehr bei Double Fine, dem Entwicklerstudio von Tim Schafer in San Francisco. Das hat Gilbert selbst in seinem Blog bekanntgegeben. Er schreibt, die Arbeit an The Cave sei beendet, und er wolle sich nun neuen Projekten zuwenden. Das erste soll ein Spiel für iOS werden, das den Namen "Scurvy Scallywags in The Voyage to Discover the Ultimate Sea Shanty: A Musical Match-3 Pirate RPG" trägt. Interessant ist das auch deshalb, weil Gilbert damit offenbar ins Piratenszenario zurückkehrt - und er vergleichsweise einfach Anspielungen auf die von ihm miterfundene Monkey-Island-Serie unterbringen kann.

Gilbert hat seit 2010 bei Double Fine gearbeitet. Davor war er unter anderem mit Tim Schafer für eine Reihe von stilbildenden Adventures wie Maniac Mansion und eben Monkey Island bei Lucas Arts beschäftigt und hat anschließend eigene Studios gegründet. Im Dezember 2012 hat Gilbert angekündigt, mit dem Medienkonzern Disney - dem seit der Übernahme von Lucas Arts auch die Rechte an Monkey Island gehören - über Projekte zu reden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


medow 05. Feb 2018

Hatte schon viel Kontakt mit Ron. Solange er die IP von Disney nicht bekommt, keine...

non_sense 12. Mär 2013

Er meint wahrscheinlich wohl, dass man unter den Android-Geräten zig unterschiedliche...

non_sense 12. Mär 2013

Das war auch schon vor und während der Double Fine-Zeit so. In Amerika kennt ihn fast...

DD6VD 12. Mär 2013

Also mir gefällt das Spiel ich habs mir für Xbxo360 gekauft, für mich genau die richtige...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Akkutechnik
Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen

Preise steigen in einem Jahr von Rekordtief auf Rekordhoch. Das Angebot hält mit unerwartet hoher Nachfrage nach Lithium-Ionen-Akkus nicht mit.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Akkutechnik: Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen
Artikel
  1. Telekom: Firmen wollen private 5G-Netze gar nicht selbst betreiben
    Telekom
    Firmen wollen private 5G-Netze "gar nicht selbst betreiben"

    Laut Telekom wollen die Firmen in Deutschland ihre über 110 5G-Campusnetze nicht selbst führen. Doch es gibt auch andere Darstellungen.

  2. Smartphone-App: Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten
    Smartphone-App
    Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten

    Mit dem großen Andrang habe das Kraftfahrt-Bundesamt nicht gerechnet. Nun ist die App kaputt. Ein Update soll es richten.

  3. Blizzard: Reger Handel mit Gegenständen aus Diablo 2 Resurrected
    Blizzard
    Reger Handel mit Gegenständen aus Diablo 2 Resurrected

    Besonders mächtige Ausrüstung aus Diablo 2 Resurrected wird auf Auktionsbörsen gehandelt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 7 Tage Samsung-Angebote bei Amazon (u. a. SSDs, Monitore, TVs) • Samsung G5 32" Curved WQHD 144Hz 265€ • Räumungsverkauf bei MediaMarkt • Nur noch heute: Black Week bei NBB • Acer Nitro 23,8" FHD 165Hz 184,90€ • Alternate (u. a. Cooler Master Gaming-Headset 59,90€) [Werbung]
    •  /