Spielend lernen: Minecraft für Raspberry Pi angekündigt

Die Minecraft: Pocket Edition kommt auf das Raspberry Pi. Mojang will damit auf dem Lern- und Bastelcomputer nicht nur unterhalten, sondern Nachwuchsprogrammierer dazu ermuntern, den Code zu modifizieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Minecraft: Pi Edition - spielen und spielend Programmieren lernen
Minecraft: Pi Edition - spielen und spielend Programmieren lernen (Bild: Mojang)

Das unabhängige Spielestudio Mojang will Nachwuchsprogrammierern einen weiteren Grund geben, die ersten Schritte auf dem Raspberry Pi zu wagen. Zwei der Mojang-Entwickler haben dazu Minecraft, genauer gesagt die auf die Leistung von mobilen Geräten angepasste Minecraft: Pocket Edition, auf den Linux-basierten Lerncomputer portiert. Unter dem Namen Minecraft: Pi Edition soll sie in Kürze kostenlos zum Download zur Verfügung gestellt werden.

  • Minecraft: Pi Edition (Screenshot: Mojang)
  • Die Minecraft: Pi Edition soll auf dem Raspberry Pi zum Programmierenlernen animieren. (Foto: Mojang)
Minecraft: Pi Edition (Screenshot: Mojang)
Stellenmarkt
  1. Projektcontroller*in (m/w/d) FuE-Projekte - Zentralbereich Finanzen, IT, Personal & Recht
    Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden Württemberg (ZSW), Stuttgart
  2. Mitarbeiter (m/w/d) IT-Support
    Max-Planck-Gesellschaft für empirische Ästhetik, Frankfurt am Main
Detailsuche

"Die Möglichkeiten sind riesig. Ihr könntet die günstigste LAN-Party aller Zeiten organisieren oder den Pi dafür nutzen, mit zu vernachlässigendem Budget die Grundlagen der Programmierung zu lernen. Als ob man seinen Weg in Minecraft hackt und die Welt mit Code verändert, ein bisschen so, als ob man Notch, Jeb oder Nathan ist, nur dass es deutlich mehr Spaß macht und weniger stressig ist", heißt es im Mojang-Blog. Notch ist der Spitzname von Mojang-Gründer und Minecraft-Erfinder Markus Persson.

In Minecraft: Pi Edition können Strukturen auf typische Minecraft-Art gebaut werden. Sobald der Spieler sich aber mit den In-Game-Funktionen vertraut gemacht hat, kann er den Code verändern und mit verschiedenen Programmiersprachen die Dinge in der Minecraft-Welt manipulieren. "Ihr werdet neue Fähigkeiten durch Minecraft erlernen", so Mojang. Wann genau die Minecraft: Pi Edition veröffentlicht wird, wurde noch nicht angekündigt, seitens Mojang heißt es nur "bald".

Die gemeinnützige Raspberry Pi Foundation vertreibt das Raspberry Pi über verschiedene Distributionspartner. Die Platinen, die ab 35 US-Dollar kosten, sind jedoch aufgrund der großen Nachfrage oft nur mit längeren Wartezeiten zu bekommen. Neben dem Einsatz als Lerncomputer auch für Schulen ist das Raspberry Pi auch aufgrund seines geringen Preises und seiner flexiblen Einsatzmöglichkeiten für Tüftler interessant - sei es um sich eine Retro-Spielekonsole, einen Mediaplayer oder sonstiges damit zu bauen.

Nachtrag vom 25. November 2012, 23:48 Uhr

Golem Karrierewelt
  1. Green IT: Praxisratgeber zur nachhaltigen IT-Nutzung (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    26.10.2022, virtuell
  2. IPv6 Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.12.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Ob die Minecraft: Pi Edition auch für die 256-MByte- oder nur für die 512-MByte-Variante des Raspberry Pi geeignet ist, ist noch nicht klar - es solle aber zumindest versucht werden, es darauf zum Laufen zu bringen, so Mojang-Entwickler Daniel Frisk.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


zilti 26. Nov 2012

Ich hasse die "AdBlock Plus" Macher seit sie mir mein geliebtes "AdBlock Opera...

rostwolke 26. Nov 2012

Steht im Artikel: "Die Möglichkeiten sind riesig. Ihr könntet die günstigste LAN-Party...

mars96 26. Nov 2012

Noch schlimmer...Entwicker. ;) Um etwas auszuholen... Ich habe verschiedene ARM...

Anonymer Nutzer 25. Nov 2012

Das sich der PI port für Pandora nutzer auszahlen "könnte" darf man auch nicht vergessen.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Airpods Pro 2 im Test
Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus

Mit sinnvollen Verbesserungen sind die Airpods Pro 2 das Beste, was es derzeit an ANC-Hörstöpseln gibt. Aber Apples kundenfeindliche Borniertheit nervt.
Ein Test von Ingo Pakalski

Airpods Pro 2 im Test: Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus
Artikel
  1. Dr. Mike Eissele: Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben
    Dr. Mike Eissele
    "Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben"

    Chefs von Devs Teamviewer-CTO Dr. Mike Eissele gibt einen tiefen Einblick, wie man sich auf eine Arbeitswelt ohne Bildschirme vorbereitet.
    Ein Interview von Daniel Ziegener

  2. Energiespeicherung: China nimmt 100-Megawatt-Druckluftspeicher in Betrieb
    Energiespeicherung
    China nimmt 100-Megawatt-Druckluftspeicher in Betrieb

    In dem Speicher in Nordchina wird elektrischer Strom in Form von komprimierter Luft gespeichert.

  3. Quest VR: Das Metaverse bekommt Beine
    Quest VR
    Das Metaverse bekommt Beine

    Bisher hatten VR-Avatare im Metaverse nur einen Oberkörper, da ohne Tracking-Hardware die Erfassung der gesamten Körperhaltung schwierig ist. Das soll sich nun ändern.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Inno3D RTX 3090 Ti 1.999€, MSI B550 Mainboard 118,10€, LG OLED 48" 799€, Samsung QLED TVs 2022 (u. a. 65" 899€, 55" 657€) • Alternate (Acer Gaming-Monitore) • MindStar (G-Skill DDR4-3600 16GB 88€, Intel Core i5 2.90 Ghz 99€) • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /