Abo
  • IT-Karriere:

Spielemesse: Entwickler von Playerunknown's Battlegrounds hält Keynote

Erstmals wird es auf der Kölner Spielemesse öffentliche Vorträge geben. Einer der Redner ist Brendan Greene (Playerunknown's Battlegrounds), Peter Smits ("Pietsmiet") moderiert eine Rennspieldiskussion.

Artikel veröffentlicht am ,
Besucher auf der Gamescom 2016
Besucher auf der Gamescom 2016 (Bild: Mathis Wienand/Getty Images for BIU)

Für die Gamescom 2017 sind öffentliche Vorträge von Branchenprominenz geplant. Die "Public Keynotes" - so heißt das offiziell - können nicht nur von Teilnehmern der Entwicklertagung Devcom, sondern mit allen Tickets besucht werden, also auch von Privatbesuchern. Die Veranstalter weisen allerdings darauf hin, dass die Anzahl der Plätze in den jeweiligen Sälen begrenzt ist und frühes Erscheinen angebracht sein könnte.

Stellenmarkt
  1. Unternehmercoach GmbH, Eschbach
  2. MVV Trading GmbH, Mannheim

Voll dürfte es vor allem beim Vortrag von Brendan Greene werden, dem Chefdesigner des Actionspiels Playerunknown's Battlegrounds. Greene spricht darüber, wie er seine Karriere vom Modder zum professionellen Entwickler erlebt hat, und zwar am Mittwoch (23. August 2017) um 13 Uhr in der Kongresshalle auf dem Messegelände.

Zwei Stunden später, um 15 Uhr, tritt dort Richard Garriott auf - Schöpfer unter anderem der legendären Rollenspielreihe Ultima -, der momentan an Shroud of the Avatar arbeitet. Garriott ist bekannt für seine spannenden und sehr unterhaltsamen Auftritte. Er spricht zum Thema "The Golden Age of Games is Now - how to rise to the Occasion".

Am Donnerstag (24. August 2017) um 16 Uhr moderiert der Streamer Peter Smits ("Pietsmiet") in der Kongresshalle eine Diskussion über Rennspiele. Teilnehmer sind Andy Tudor - er ist als Kreativchef bei den Slightly Mad Studios zuständig - und Nicolas Hamilton, Rennfahrer und Bruder des Formel-1-Champions Lewis Hamilton. Sie wollen darüber sprechen, wie Project Cars 2 gemeinsam von der Community und mit echten Fahrern entwickelt wurde. Die Session enthält Live-Gameplay des Spiels und wird moderiert vom deutschen Star-Youtuber Peter Smits ("Pietsmiet").

Weitere Informationen gibt es auf der Webseite der Devcom. Die Tagung findet im Rahmen der Gamescom 2017 statt. Die Kölner Messe beginnt am Dienstag, dem 22. August 2017. Privatbesucher können ab Mittwoch die Stände stürmen, der letzte Tag ist Samstag. Wie schon 2016 hat die Spielemesse am Sonntag geschlossen.

Besucher sollten sich frühzeitig über die Sicherheitsmaßnahmen und die damit verbundenen Taschenkontrollen und Vorgaben für Cosplayer informieren.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€ (zzgl. Versand)
  2. 199,90€

Proctrap 16. Aug 2017

wer nochmal ?

gaym0r 16. Aug 2017

Ich musste schon lange nicht mehr reconnecten, glaube das wurde seit dem letzten Patch...


Folgen Sie uns
       


E-Bike-Neuerungen von Bosch angesehen

Neue Motoren und mehr Selbstständigkeit für Boschs E-Bike Systems - wir haben uns angesehen, was für 2020 geplant ist.

E-Bike-Neuerungen von Bosch angesehen Video aufrufen
Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

    •  /