Spielemesse: Entwickler von Playerunknown's Battlegrounds hält Keynote

Erstmals wird es auf der Kölner Spielemesse öffentliche Vorträge geben. Einer der Redner ist Brendan Greene (Playerunknown's Battlegrounds), Peter Smits ("Pietsmiet") moderiert eine Rennspieldiskussion.

Artikel veröffentlicht am ,
Besucher auf der Gamescom 2016
Besucher auf der Gamescom 2016 (Bild: Mathis Wienand/Getty Images for BIU)

Für die Gamescom 2017 sind öffentliche Vorträge von Branchenprominenz geplant. Die "Public Keynotes" - so heißt das offiziell - können nicht nur von Teilnehmern der Entwicklertagung Devcom, sondern mit allen Tickets besucht werden, also auch von Privatbesuchern. Die Veranstalter weisen allerdings darauf hin, dass die Anzahl der Plätze in den jeweiligen Sälen begrenzt ist und frühes Erscheinen angebracht sein könnte.

Stellenmarkt
  1. IT Systemadministrator (m/w/d)
    ESAB Welding & Cutting GmbH, Karben
  2. Projektmanager Digitalisierung Vertrieb (m/w/d)
    MVV Energie AG, Mannheim
Detailsuche

Voll dürfte es vor allem beim Vortrag von Brendan Greene werden, dem Chefdesigner des Actionspiels Playerunknown's Battlegrounds. Greene spricht darüber, wie er seine Karriere vom Modder zum professionellen Entwickler erlebt hat, und zwar am Mittwoch (23. August 2017) um 13 Uhr in der Kongresshalle auf dem Messegelände.

Zwei Stunden später, um 15 Uhr, tritt dort Richard Garriott auf - Schöpfer unter anderem der legendären Rollenspielreihe Ultima -, der momentan an Shroud of the Avatar arbeitet. Garriott ist bekannt für seine spannenden und sehr unterhaltsamen Auftritte. Er spricht zum Thema "The Golden Age of Games is Now - how to rise to the Occasion".

Am Donnerstag (24. August 2017) um 16 Uhr moderiert der Streamer Peter Smits ("Pietsmiet") in der Kongresshalle eine Diskussion über Rennspiele. Teilnehmer sind Andy Tudor - er ist als Kreativchef bei den Slightly Mad Studios zuständig - und Nicolas Hamilton, Rennfahrer und Bruder des Formel-1-Champions Lewis Hamilton. Sie wollen darüber sprechen, wie Project Cars 2 gemeinsam von der Community und mit echten Fahrern entwickelt wurde. Die Session enthält Live-Gameplay des Spiels und wird moderiert vom deutschen Star-Youtuber Peter Smits ("Pietsmiet").

Golem Akademie
  1. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27.–28. Januar 2022, Virtuell
  2. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    12.–13. Januar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Weitere Informationen gibt es auf der Webseite der Devcom. Die Tagung findet im Rahmen der Gamescom 2017 statt. Die Kölner Messe beginnt am Dienstag, dem 22. August 2017. Privatbesucher können ab Mittwoch die Stände stürmen, der letzte Tag ist Samstag. Wie schon 2016 hat die Spielemesse am Sonntag geschlossen.

Besucher sollten sich frühzeitig über die Sicherheitsmaßnahmen und die damit verbundenen Taschenkontrollen und Vorgaben für Cosplayer informieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Softwarepatent
Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten

Microsoft hat eine Klage um ein Software-Patent vor dem BGH verloren. Das Patent beschreibt Grundlagentechnik und könnte zahlreiche weitere Cloud-Anbieter betreffen.
Ein Bericht von Stefan Krempl

Softwarepatent: Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten
Artikel
  1. Microsoft: Onedrive kommt für M1-Macbooks und Windows on ARM
    Microsoft
    Onedrive kommt für M1-Macbooks und Windows on ARM

    Microsoft testet zurzeit den Onedrive-Client für ARM-Prozessoren. Dazu zählen auch Macbooks mit Apple Silicon und Windows on ARM.

  2. Spielfilm: Matrix trifft Unreal Engine 5
    Spielfilm
    Matrix trifft Unreal Engine 5

    Ist der echt? Neo taucht in einem interaktiven Programm auf Basis der Unreal Engine 5 auf. Der Preload ist bereits möglich.

  3. Cyberbunker-Verfahren: Ein Bunker voller Honig
    Cyberbunker-Verfahren
    Ein Bunker voller Honig

    Das Verfahren gegen die Cyberbunker-Betreiber hat sich für die Staatsanwaltschaft gelohnt - egal, wie das Urteil ausfällt. So leicht kommt sie wohl nie wieder an Daten illegaler Marktplätze.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Weihnachtsgeschenkt (u. a. 3 Spiele kaufen, nur 2 bezahlen) • Apple Days bei Saturn (u. a. MacBook Air M1 949€) • Switch OLED 349,99€ • Saturn-Advent: HP Reverb G2 + Controller 499,99€ • Dualsense + Destruction All Stars 62,99€ • Alternate (u. a. Corsair 750W-Netzteil 79,90€) [Werbung]
    •  /