Spielemesse: Blizzard kommt nicht zur Gamescom 2019

Kein neues Diablo - aber auch kein WOW, Hearthstone oder Overwatch. Ein großer Spieleentwickler hat die Teilnahme an der kommenden Gamescom abgesagt.

Artikel veröffentlicht am , Jan Bojaryn
Blizzard auf der Gamescom 2018
Blizzard auf der Gamescom 2018 (Bild: Koelnmesse GmbH, Harald Fleissner)

Der Spieleentwickler Blizzard hat offiziell bekanntgegeben, dass er nicht zur Gamescom 2019 nach Köln kommen wird. Damit reißt das große Spielestudio ein beträchtliches Loch in die Ausstellungsfläche der Spielemesse. Die riesigen Messestände waren immer ein Publikumsmagnet, auch wenn es gerade keine großen Neuheiten gab.

Stellenmarkt
  1. IT-Leiter Cluster (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Wiesbaden, Gotha, Meiningen, Erfurt
  2. Agile Coach (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau
Detailsuche

In einer Mitteilung begründet Blizzard seine Abwesenheit bei der Messe mit neuen Projekten, auf die man sich "verstärkt konzentrieren" wolle. Das Studio wolle aber "in Zukunft wieder mit einem Stand auf der Gamescom dabei" sein. Ob es 2020 schon wieder so weit ist, wird aber nicht verraten.

Hoffnungen auf große Neuheiten hatte Blizzard erst kürzlich gedämpft. Die Firma erklärte im Februar, in diesem Jahr stünden keine Flaggschiff-Veröffentlichungen an. Kleinere Titel sollten aber erscheinen. WOW Classic wurde für den Sommer angekündigt.

Wer hofft, noch 2019 einen Blick auf lang erwartete Diablo 4 werfen zu können, der muss dennoch nicht aufgeben. Am 1. und 2. November findet mit der Blizzcon die Hausmesse der Firma in Anaheim, Kalifornien, statt. Tickets dafür werden in zwei Wellen am 4. und 9. Mai verkauft. Dort wird Blizzard das 25-jährige Jubiläum von Warcraft feiern und unter Umständen auch handfeste Neuheiten zu Diablo 4 mitbringen.

Golem Akademie
  1. Webentwicklung mit React and Typescript: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    6.–10. Dezember 2021, Virtuell
  2. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    16.–17. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Auf der vergangenen Blizzcon 2018 war der Mobile-Titel Diablo Immortal angekündigt worden. Viele Fans hatten aber mit Informationen zum offiziell vierten Teil gerechnet und reagierten erzürnt. Dass Blizzard nun nicht zur Gamescom erscheint, könnte auch mit dieser Erfahrung zu tun haben. Der Publisher will offenbar keine überzogenen Erwartungen wecken.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Dampfplauderer 03. Mai 2019

....was sie in letzter Zeit bewiesen haben war leider etwas ganz anderes...

Der schwarze... 02. Mai 2019

Genau das ist der Punkt. Im Vorfeld wurden durch mysteriöse Posts in diversen Netzwerken...

jbn (Golem.de) 02. Mai 2019

Stimmt natürlich, das Jubliäum ist von Warcraft, nicht WOW. Beides korrigiert, danke.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wemax Go Pro
Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand

Der Wemax Go Pro setzt auf Lasertechnik von Xiaomi. Der Beamer ist klein und kompakt, soll aber ein großes Bild an die Wand strahlen können.

Wemax Go Pro: Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand
Artikel
  1. Snapdragon 8cx Gen 3: Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel
    Snapdragon 8cx Gen 3
    Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel

    In Geekbench wurde der Qualcomm Snapdragon 8cx Gen 3 gesichtet. Er kann sich mit Intel- und AMD-CPUs messen, mit Apples M1 aber wohl nicht.

  2. Air4: Renault 4 als Flugauto neu interpretiert
    Air4
    Renault 4 als Flugauto neu interpretiert

    Der Air4 ist Renaults Idee, wie ein fliegender Renault 4 aussehen könnte. Mit der Drohne wird das 60jährige Jubiläum des Kultautos gefeiert.

  3. MS Satoshi: Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs
    MS Satoshi
    Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs

    Kryptogeld-Enthusiasten kauften ein Kreuzfahrtschiff und wollten es zum schwimmenden Freiheitsparadies machen. Allerdings scheiterten sie an jeder einzelnen Stelle.
    Von Elke Wittich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops (u. a. Lenovo Ideapad 5 Pro 16" 829€) • MS Surface Pro7+ 888€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /