Spielemarkt: Sony meldet 94,2 Millionen verkaufte Playstation 4

So langsam kommt die 100-Millionen-Marke in Sicht: Sony meldet bei der Bekanntgabe von Geschäftszahlen eine beeindruckende Gesamtzahl von verkauften Playstation 4 - obwohl die Konsole im Vergleich mit der Nintendo Switch erstaunlich klar nur zweiter Sieger ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Controller der Playstation 4
Controller der Playstation 4 (Bild: Sony)

Sony hat in den Monaten Oktober bis Dezember 2018 rund 8,1 Millionen Exemplare der Playstation 4 abgesetzt - gemeint sind alle Modellvarianten, also auch die Slim und Pro. Das ist ein spürbarer Rückgang gegenüber dem gleichen Zeitraum im Vorjahr, als weltweit noch 9 Millionen Käufer eine neue Playstation 4 wollten.

Außerdem ist damit quasi offiziell, dass in dem Quartal die Nintendo Switch die meistverkaufte Konsole war: Nintendo hat gerade gemeldet, rund 310.000 Exemplare mehr von seinem Gerät verkauft zu haben. Microsoft nennt seit einigen Jahren keine Absatzzahlen der Xbox One, allerdings dürfte der Absatz deutlich unter dem der PS4 und der Switch liegen.

Im Jahresvergleich hat Sony die Nase vorne, wenn auch hauchdünn: Nintendo hat bei der Switch rund 17,4 Millionen Einheiten genannt, Sony meldet 17,7 Millionen. Allerdings dürfte der Vorsprung der Playstation 4 tatsächlich eher etwas größer sein, weil Sony traditionell nur die tatsächlich an den Kunden verkauften Geräte meint, während Nintendo die an den Handel gelieferten Exemplare aufführt.

Die kostenpflichtige Version des Playstation Network (PSN) nutzen mittlerweile 36,3 Millionen Spieler - das ist ein Zuwachs von 15 Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum. Der Absatz von Spielen ist um knapp 10 Prozent auf 87,2 Millionen Einheiten im Quartal gestiegen, davon wurden rund 37 Prozent über den Store des PSN verkauft.

Weniger gut auf einem wichtigen Spielemarkt lief es im Geschäft mit Smartphones, wo das Unternehmen im letzten Quartal gerade mal 1,8 Millionen Geräte absetzen konnte, was der Sparte ein dickes Minus beschert hat. Positiv war der Geschäftsverlauf dagegen bei der Musik, bei Filmen und TV-Serien sowie bei den Digitalkameras. Alles in allem hat das zu einem Quartalsgewinn von 377 Milliarden Yen (rund 3,02 Milliarden Euro) geführt, der Umsatz lag bei knapp 2,40 Billionen Yen (rund 18,6 Milliarden Euro).

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


0xDEADC0DE 04. Feb 2019

Natürlich ist sie es, es gibt mittlerweile meines Wissens nach 3 verschiedene Hardware...

Anonymer Nutzer 04. Feb 2019

Gar nicht egal, der TE beschreibt genau dieses: der Markt ist gesättigt und man hat nur...

Anonymer Nutzer 04. Feb 2019

AMD hat auch die Voraussetzungen geschaffen: 7nm im Frühjahr am Start Navi auf...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Joule statt Watt
Ein faires Verfahren zur Leistungsmessung

Die Effizienz von Prozessoren und Grafikkarten steigt mit fast jeder Generation. Wir zeigen, warum die Angaben zur Leistungsaufnahme häufig irreführend sind.
Von Martin Böckmann

Joule statt Watt: Ein faires Verfahren zur Leistungsmessung
Artikel
  1. Solarüberdachter Parkplatz: Behörde stoppt Schwarzbau bei Tesla-Fabrik
    Solarüberdachter Parkplatz
    Behörde stoppt Schwarzbau bei Tesla-Fabrik

    Tesla hat offenbar ohne Genehmigung mehr als 100 Betonpfähle in Grünheide in den Boden gerammt.

  2. Pioneers of Pagonia: Siedler-Erfinder Volker Wertich stellt neues Aufbauspiel vor
    Pioneers of Pagonia
    Siedler-Erfinder Volker Wertich stellt neues Aufbauspiel vor

    Warenketten und Wuseln: Der Entwickler Volker Wertich (Die Siedler) schickt Spieler in Pioneers of Pagonia auf prozedural generierte Inseln.

  3. Streaming, Cloud & Co.: Wie nachhaltig ist unser digitales Leben?
    Streaming, Cloud & Co.
    Wie nachhaltig ist unser digitales Leben?

    Streaming und Cloudnutzung vergrößern unseren CO2-Fußabdruck, mehr Datencenter brauchen mehr Energie. Was digitale Enthaltsamkeit hier bringen kann.
    Von Tobias Költzsch

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Finale der PCGH Cyber Week • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€ • Neue Tiefstpreise DDR4/DDR5 • Lenovo 27" WQHD 165 Hz 299,99€ • Philips OLED TV 55" 120 Hz Ambilight -39% • Samsung SSD 2TB Heatsink (PS5-komp.) 189,99€ • Gaming-Monitore bis 44% günstiger • Roccat Vulcan 121 Aimo 139,99€ [Werbung]
    •  /