Abo
  • Services:

Spielemarkt: Sony meldet 94,2 Millionen verkaufte Playstation 4

So langsam kommt die 100-Millionen-Marke in Sicht: Sony meldet bei der Bekanntgabe von Geschäftszahlen eine beeindruckende Gesamtzahl von verkauften Playstation 4 - obwohl die Konsole im Vergleich mit der Nintendo Switch erstaunlich klar nur zweiter Sieger ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Controller der Playstation 4
Controller der Playstation 4 (Bild: Sony)

Sony hat in den Monaten Oktober bis Dezember 2018 rund 8,1 Millionen Exemplare der Playstation 4 abgesetzt - gemeint sind alle Modellvarianten, also auch die Slim und Pro. Das ist ein spürbarer Rückgang gegenüber dem gleichen Zeitraum im Vorjahr, als weltweit noch 9 Millionen Käufer eine neue Playstation 4 wollten.

Stellenmarkt
  1. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim near Munich
  2. Automotive Lighting Reutlingen GmbH, Reutlingen bei Stuttgart

Außerdem ist damit quasi offiziell, dass in dem Quartal die Nintendo Switch die meistverkaufte Konsole war: Nintendo hat gerade gemeldet, rund 310.000 Exemplare mehr von seinem Gerät verkauft zu haben. Microsoft nennt seit einigen Jahren keine Absatzzahlen der Xbox One, allerdings dürfte der Absatz deutlich unter dem der PS4 und der Switch liegen.

Im Jahresvergleich hat Sony die Nase vorne, wenn auch hauchdünn: Nintendo hat bei der Switch rund 17,4 Millionen Einheiten genannt, Sony meldet 17,7 Millionen. Allerdings dürfte der Vorsprung der Playstation 4 tatsächlich eher etwas größer sein, weil Sony traditionell nur die tatsächlich an den Kunden verkauften Geräte meint, während Nintendo die an den Handel gelieferten Exemplare aufführt.

Die kostenpflichtige Version des Playstation Network (PSN) nutzen mittlerweile 36,3 Millionen Spieler - das ist ein Zuwachs von 15 Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum. Der Absatz von Spielen ist um knapp 10 Prozent auf 87,2 Millionen Einheiten im Quartal gestiegen, davon wurden rund 37 Prozent über den Store des PSN verkauft.

Weniger gut auf einem wichtigen Spielemarkt lief es im Geschäft mit Smartphones, wo das Unternehmen im letzten Quartal gerade mal 1,8 Millionen Geräte absetzen konnte, was der Sparte ein dickes Minus beschert hat. Positiv war der Geschäftsverlauf dagegen bei der Musik, bei Filmen und TV-Serien sowie bei den Digitalkameras. Alles in allem hat das zu einem Quartalsgewinn von 377 Milliarden Yen (rund 3,02 Milliarden Euro) geführt, der Umsatz lag bei knapp 2,40 Billionen Yen (rund 18,6 Milliarden Euro).



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,89€
  2. (-66%) 3,40€
  3. 31,99€
  4. 2,49€

0xDEADC0DE 04. Feb 2019 / Themenstart

Natürlich ist sie es, es gibt mittlerweile meines Wissens nach 3 verschiedene Hardware...

DY 04. Feb 2019 / Themenstart

Gar nicht egal, der TE beschreibt genau dieses: der Markt ist gesättigt und man hat nur...

DY 04. Feb 2019 / Themenstart

AMD hat auch die Voraussetzungen geschaffen: 7nm im Frühjahr am Start Navi auf...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia L3 - Hands on (MWC 2019)

Sony hat das Xperia L3 auf dem MWC 2019 in Barcelona vorgestellt. Das Einsteiger-Smartphone mit Dual-Kamera steckt in einem schmalen 2:1-Gehäuse. Es hat den Fingerabdrucksensor wieder auf der rechten Seite. Das Smartphone erscheint Anfang März 2019 zum Preis von 200 Euro.

Sony Xperia L3 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Galaxy S10e im Test: Samsungs kleines feines Top-Smartphone
Galaxy S10e im Test
Samsungs kleines feines Top-Smartphone

Mit dem Galaxy S10e bietet Samsung auch ein kompaktes Modell seiner neuen Oberklasse-Smartphone-Serie an. Beim Gerät gibt es zwar ein paar Abstriche bei der Hardware, es liegt aber fantastisch in der Hand und macht super Fotos - für uns der klare Geheimtipp der neuen Reihe.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy M20 kommt an drei Tagen nach Deutschland
  2. Smartphone Samsungs LPDDR4X-Speicher fasst 12 GByte
  3. Non-Volatile Memory Samsung liefert eMRAM aus

Windenergie: Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten
Windenergie
Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten

Fast 200 Windkraft-Patente tragen den Namen von Henrik Stiesdal. Nachdem er bei Siemens als Technikchef ausgestiegen ist, will der Däne nun die Stromerzeugung auf See revolutionieren.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Offshore-Windparks Neue Windräder sollen mehr Strom liefern
  2. Fistuca Der Wasserhammer hämmert leise
  3. Windenergie Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX
  2. Geforce GTX 1660 Ti im Test Nvidia kann Turing auch günstig(er)
  3. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März

    •  /