Spielemarkt: Sony hat bislang 13,4 Millionen Playstation 5 verkauft

Rund 3,3 Millionen Haushalte haben in den vergangenen Monaten eine PS5 angeschafft. Microsoft meldet bei der Xbox extreme Wachstumsraten.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork des Playstation-5-Controllers
Artwork des Playstation-5-Controllers (Bild: Sony)

Seit dem Start der Playstation 5 im November 2020 hat Sony rund 13,4 Millionen Playstation 5 verkauft, wie der Konzern selbst bei der Bekanntgabe von Geschäftsergebnissen meldet. Allein in den Monaten Juli bis September 2021 wurden weltweit rund 3,3 Millionen Exemplare der Konsole abgesetzt.

Stellenmarkt
  1. Leitung (m/w/d) IT-Service Desk
    Stadtwerke München GmbH, München
  2. Teamleiter IT-Lösungen Justiz (w/m/d)
    Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg
Detailsuche

Die Zahlen sind höher als von Analysten erwartet - hätten aber wohl noch viel höher sein können, wenn es nicht Lieferengpässe gäbe. Beide Varianten der PS5 sind im regulären Handel praktisch nicht erhältlich, sondern nur über Wartelisten.

Mit etwas Pech dauert es dann ein paar Monate, bis die Konsole endlich im Wohnzimmer aufgestellt werden kann.

Minimal besser ist die Lage bei den zeitgleich veröffentlichten Konsolen von Microsoft. Die rund 500 Euro teure und leistungsstarke Xbox Series X ist zwar ähnlich schwierig zu bekommen wie die Playstation 5.

Golem Karrierewelt
  1. Einführung in das Zero Trust Security Framework (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    18.01.2023, virtuell
  2. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Drei-Tage-Workshop
    17.-19.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die rund 300 Euro teure Xbox Series S kann man aber schon seit Monaten einfach im Laden abholen oder Online ordern.

Microsoft hat fast zeitgleich mit Sony ebenfalls Bilanzzahlen für den gleichen Zeitraum veröffentlicht, nennt darin aber keine absoluten Verkaufszahlen für die Konsolen - das macht der Konzern schon seit Jahren nicht. Stattdessen wird ein Umsatzplus beim Absatz von Konsolen von 166 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum im Jahr 2020 genannt.

Das klingt extrem, allerdings dürften in diesen Monaten relativ wenige noch eine Xbox One gekauft, sondern doch lieber auf die neuen Konsolen gewartet haben.

PlayStation 5 + Horizon Forbidden West Voucher

Sony meldet momentan 47,2 Millionen Abonnenten bei dem kostenpflichtigen Abo Playstation Plus - vor einem Jahr waren es noch 45,9 Millionen Abonnenten. Auch hier nennt Microsoft keine vergleichbaren Zahlen.

Spannend wäre vor allem zu wissen, wie viele Kunden es mittlerweile bei dem Spieleabo Xbox Game Pass gibt. Einige Tage vor den nun veröffentlichten Geschäftszahlen hatte Microsoft laut Axios berichtet, innerhalb des letzten Jahres ein Plus an Abonnenten von 37 Prozent geschafft zu haben - anvisiert waren allerdings 48 Prozent.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Mondstein 30. Okt 2021

Nicht mal annähernd alle, 10% der Playstation exclusives sind für PC erhältlich der Rest...

cuthbert34 29. Okt 2021

Ich glaub wir müssen unbedingt von dem Quatsch weg, dass wir theoretische Leistung...

Dwalinn 29. Okt 2021

Manchmal stehe ich einfach auf dem Schlauch... naja ist ja auch Freitag :) @Happymeal...

Dwalinn 29. Okt 2021

Das war allerdings auch nicht China sondern in der Ukraine. Das it China wäre mir auf...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Urheberrechtsverletzung
US-Marine muss Strafe an deutsche Firma bezahlen

Noch während der Lizenzverhandlungen installierte die US-Marine eine Software auf über 500.000 Rechnern. Sechs Jahre später muss sie dafür bezahlen.

Urheberrechtsverletzung: US-Marine muss Strafe an deutsche Firma bezahlen
Artikel
  1. Karmesin und Purpur: Nintendo entschuldigt sich für Probleme mit Pokémon
    Karmesin und Purpur
    Nintendo entschuldigt sich für Probleme mit Pokémon

    Schwache Grafik und trotzdem Ruckler: Viele Spieler ärgern sich über den technischen Zustand von Pokémon Karmesin/Purpur.

  2. Bayern: Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert
    Bayern
    Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert

    Die bayerische Arbeitsministerin plädiert für mehr Flexibilität am Arbeitsplatz und will mehr als zehn Stunden Arbeit pro Tag erlauben.

  3. EuGH: Google legt erneut Einspruch gegen Milliardenstrafe ein
    EuGH
    Google legt erneut Einspruch gegen Milliardenstrafe ein

    Google will keine 4,125 Milliarden Euro zahlen und zieht mit dem Fall vor den Europäischen Gerichthof. Es geht um Android.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • LG OLED TV (2022) 55" 120Hz 949€ • Mindstar: Geforce RTX 4080 1.449€ • Tiefstpreise: G.Skill 32GB Kitt DDR5-7200 • 351,99€ Crucial SSD 4TB 319€, HTC Vive Pro 2 659€ • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger [Werbung]
    •  /