Abo
  • Services:
Anzeige
Call of Duty: Advanced Warfare
Call of Duty: Advanced Warfare (Bild: Activision)

Spielemarkt: Advanced Warfare ist bestverkauftes US-Spiel 2014

Call of Duty: Advanced Warfare
Call of Duty: Advanced Warfare (Bild: Activision)

Im US-Handel ist der Umsatz mit Gaming-Artikeln im Jahr 2014 um ein Prozent gewachsen. Bei den Spielen geht Call of Duty als Sieger aus dem Rennen, bei der Hardware die Playstation 4 - die Xbox One holt aber so stark auf, dass Microsoft den Preis erneut senkt.

Anzeige

Auf den ersten Blick klingt es enttäuschend: Gerade mal um ein Prozent auf 13,1 Milliarden US-Dollar ist der Umsatz mit Konsolen, Handhelds, Zubehör und Games im Jahr 2014 gewachsen, so die Marktforschungsfirma The NPD Group.

Allerdings ist die Ursache für die Zahl wohl in erster Linie darin zu sehen, dass eine mittlerweile immer wichtigere Zahl fehlt, nämlich die Umsätze, die Publisher mit dem Onlineverkauf ihrer Spiele über Plattformen wie Steam sowie über das Playstation Network und Xbox One erzielen.

Im Handel ist der Umsatz mit Games deshalb um 13 Prozent auf 5,3 Milliarden US-Dollar geradezu eingebrochen. Bestverkauftes Spiel war Call of Duty: Advanced Warfare, gefolgt von Madden NFL 15 und Destiny. Auf Platz vier ist GTA 5, und auf die fünf hat es die Xbox-360-Edition von Minecraft geschafft.

Auf Platz sechs ist Super Smash Bros, dann folgen NBA 2K15, Watch Dogs, Fifa 15 und Call of Duty Ghosts. Einige mutmaßliche Bestseller aus dem Jahresendgeschäft - Assassin's Creed Unity oder Dragon Age Inquisition - hatten vermutlich zu wenige Verkaufstage, um es in die Top Ten zu schaffen.

Der Jahresumsatz mit Konsolen ist laut den Marktforschern kräftig gestiegen: um 20 Prozent auf 5,07 Milliarden US-Dollar. Konkrete Zahlen zu den einzelnen Plattformen liegen nicht vor, allerdings dürfte übers Jahr die Playstation 4 mit klarem Vorsprung aus dem Rennen gegangen sein.

Allerdings hat die Xbox One zum Jahresende aufgeholt: Wie Microsoft mitteilt, lag die Konsole in den Monaten November und Dezember vorne. Das lag wohl auch an einer Preissenkung von 50 US-Dollar, die nach einer kurzen Pause ab sofort wieder gilt: Rund 350 US-Dollar kostet die Xbox One somit jetzt wieder in den USA, so der Hersteller in seinem Blog.

Nintendo hat übrigens vermeldet, im Dezember 2014 so viele Wii U und mit Wii-U-Spielen zusammen so hohe Umsätze wie nie zuvor in einem einzelnen Monat verkauft zu haben. Über das Gesamtjahr habe der Umsatz der Konsole selbst um 29 Prozent und der Umsatz von Games sogar um 75 gegenüber dem Jahr 2013 zugelegt. Im kleinsten von The NPD Group ausgewiesenen Segment, dem Zubehörmarkt, stieg der Umsatz um fünf Prozent auf 2,73 Milliarden US-Dollar.


eye home zur Startseite
h3ld27 16. Jan 2015

Kann ja verstehen das einem BF4 besser gefällt. Aber zu sagen Cod sieht furchtbar...

Leynad 16. Jan 2015

Habe Unity am ersten Tag gekauft und wusste von den angeblichen Problemen. Ich hatte auf...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. Deutsche Bundesbank, München
  3. Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT, Sankt Augustin
  4. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. 149,99€ (Vergleichspreis 319€)
  2. 399€ (Vergleichspreis 449€)
  3. 379€ + 5,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Sparc M8

    Oracles neuer Chip ist 40 Prozent schneller

  2. Cloud

    IBM bringt die Datenmigration im 120-Terabyte-Koffer

  3. Fire HD 10

    Amazon bringt 10-Zoll-Full-HD-Tablet mit Alexa für 160 Euro

  4. Watson

    IBMs Supercomputer stellt sich dumm an

  5. Techbold

    Mining-Komplett-PCs mit bis zu 256 MH/s

  6. Aquaris-V- und U2-Reihe

    BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

  7. Landkreis Südwestpfalz

    Telekom baut FTTH für Gewerbe und Vectoring für Haushalte

  8. Microsoft

    Gute Store-Apps sollen besseren Marketingstatus erhalten

  9. Zukunft des Autos

    "Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"

  10. PC-Wahl

    CCC patcht Wahlsoftware selbst



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Energiespeicherung: Wasserstoff soll in Öl gespeichert werden
Energiespeicherung
Wasserstoff soll in Öl gespeichert werden
  1. Phytomining Wenn die Metalle für Technik vom Acker kommen
  2. Röntgenlaser Der Xfel wird eröffnet
  3. Cern LHC-Forscher finden Hinweise auf Photonenkollisionen

DeepL im Hands on: Neues Tool übersetzt viel besser als Google und Microsoft
DeepL im Hands on
Neues Tool übersetzt viel besser als Google und Microsoft
  1. Zitis Bundeshacker im Verzug
  2. Linksextremismus Innenminister macht Linksunten.indymedia dicht
  3. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben

Bundestagswahl 2017: Wen macht der Datenreichtum wirklich reich?
Bundestagswahl 2017
Wen macht der Datenreichtum wirklich reich?
  1. Sicherheitslücken Regierung prüft neue Vorgaben für Wahlsoftware
  2. PC-Wahl Deutsche Wahlsoftware ist extrem unsicher
  3. Merkel im Bundestag "Wir wollen nicht im Technikmuseum enden"

  1. Re: Mit Sensor erkennen ob Stecker drin steckt?!

    MotherGreen | 15:43

  2. Re: Meine Vision sieht anders aus...

    JackIsBlack | 15:42

  3. Re: Cloud! Docker! KI! VR!!!

    Trollversteher | 15:42

  4. Re: Skynet

    TobiVH | 15:40

  5. Re: Siemens hat eine gute Lösung in Parkhäusern

    Elgareth | 15:39


  1. 15:21

  2. 15:12

  3. 15:00

  4. 14:00

  5. 13:59

  6. 13:20

  7. 13:10

  8. 12:52


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel