• IT-Karriere:
  • Services:

Spielekonsolen: Kim Dotcom stoppt PSN- und Xbox-Angriffe mit Mega-Accounts

Lebenslange Premium-Accounts für Lizard Squad und schon sind PSN und Xbox Live wieder nutzbar: Kim Dotcom brüstet sich damit, aktuelle und kommende DDoS-Attacken auf die Online-Funktionen von Playstation und Xbox zu unterbinden.

Artikel veröffentlicht am ,
Kim Dotcom feiert sich als Weihnachtswunder für Spieler.
Kim Dotcom feiert sich als Weihnachtswunder für Spieler. (Bild: Hannah Johnston/Getty Images)

Die Hackergruppe Lizard Squad hatte Anfang Dezember DDoS-Attacken auf die Online-Funktionen von Playstation und Xbox für die Weihnachtsfeiertage angekündigt und sie auch umgesetzt: Das Playstation Network und der Xbox-Live-Dienst waren bis spät in die Nacht kaum erreichbar.

Stellenmarkt
  1. Reidl GmbH & Co. KG, Hutthurm
  2. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Bonn-Röttgen

Für die mittlerweile bessere Erreichbarkeit will Kim Dotcom verantwortlich sein: Einem Twitter-Post zufolge hat er den Mitgliedern mehrere 100-Dollar-Premium-Accounts für seinen Online-Dienst Mega übergeben, genauer gesagt mehrere Pro1-Zugänge mit 500 Gigabyte Speicherplatz und einem Jahr Laufzeit. Im Gegenzug sollte Lizard Squad die DDoS-Attacken auf das Playstation Network und Xbox Live einstellen.

  • Kim Dotcom will Lizard Squad gestoppt haben. (Bild: Kim Schmitz via Twitter)
  • Screenshot der angeblichen privaten Nachrichten (Bild: Kim Schmitz via Twitter)
  • Lizard Squad dankt Kim Dotcom... (Bild: Lizard Squad via Twitter)
  • ... und zieht sich vorerst zurück.(Bild: Lizard Squad via Twitter)
Kim Dotcom will Lizard Squad gestoppt haben. (Bild: Kim Schmitz via Twitter)

Damit das auch so bleibt, kündigte Kim Dotcom an, die Ein-Jahr-Accounts in lebenslängliche umzuwandeln, sofern Lizard Squad die Konsolen-Dienste nicht mehr stört. Als Beleg für diese Übereinkunft veröffentlichte er Auszüge aus angeblichen privaten Nachrichten. Lizard Squad hat dem Gespräch zufolge eingewilligt, sich via Twitter bei Kim Dotcom bedankt, die DDoS-Attacken gestoppt und dann kundgetan, sich vorerst zurückzuziehen.

Bereits Anfang Dezember hatte ein weiteres Hackerkollektiv, Finest Squad, verkündet, Daten über Lizard Squad an das FBI und weitere Strafverfolgungsbehörden sowie an die Betreiber von Online-Portalen wie Xbox Live übermittelt zu haben. Aufgrund der daraus resultierenden, angeblichen Festnahmen sei Lizard Squad gestoppt worden.

  • Kim Dotcom will Lizard Squad gestoppt haben. (Bild: Kim Schmitz via Twitter)
  • Screenshot der angeblichen privaten Nachrichten (Bild: Kim Schmitz via Twitter)
  • Lizard Squad dankt Kim Dotcom... (Bild: Lizard Squad via Twitter)
  • ... und zieht sich vorerst zurück.(Bild: Lizard Squad via Twitter)
Lizard Squad dankt Kim Dotcom... (Bild: Lizard Squad via Twitter)

Ob sich die Gruppierung tatsächlich hat kaufen lassen, bleibt unklar - es existieren beispielsweise weitere Accounts bei Twitter und PSN wie Xbox Live sind weiter kaum zu erreichen. Wenn nicht Lizard Squad, so dürfte früher oder später ein anderes Hackerkollektiv wieder DDoS-Attacken fahren. Eventuell sogar mit der Absicht, ebenfalls eine Art Lösegeld zu erhalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 328€ (mit Rabattcode "YDENUEDR6CZQWFQM" - Bestpreis!)
  2. 304€ (Bestpreis!)
  3. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  4. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)

deus-ex 29. Dez 2014

Oh man. Das ist doch der Witz an der Sache. Nintendo Network war nicht betroffen.

User_x 28. Dez 2014

bei der ganzen allways-on kacke... was passiert eigentlich mit spielen, für die es keine...

kalleknackwurschd 27. Dez 2014

Das kommt drauf an was man machen will. nicht alles ist mglich bzw. auch nicht...

Rulf 27. Dez 2014

so wars schon in der vergangenheit und so wird's auch gewesen sein...kapazitäten kosten...

Rulf 27. Dez 2014

noch dazu schießt sich kim, wenn das war sein sollte, damit zum wiederholten mal ins...


Folgen Sie uns
       


Porsche Taycan Probe gefahren

Der Taycan ist klar als Mitglied der Porsche-Familie erkennbar. Das Design weist Elemente sowohl des aktuellen 911er (Baureihe 992), des Cayman sowie des Panamera auf.

Porsche Taycan Probe gefahren Video aufrufen
5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

    •  /