Spielekonsole: Valve baut das Steam Deck auseinander

Valve veröffentlicht ein Tutorial, wie das Steam Deck richtig auseinandergeschraubt wird. SSD und Analogsticks sind etwa leicht wechselbar.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Steam Deck lässt sich recht einfach öffnen.
Das Steam Deck lässt sich recht einfach öffnen. (Bild: Valve)

Der Spieleentwickler Valve hat einen Blick auf die Hardware des Steam-Deck-Handhelds geworfen. In einem Video baut das Unternehmen das Gerät auseinander und erklärt diverse Komponenten im Detail. Es soll auch eine Hilfestellung für Menschen sein, die Komponenten in ihrem Steam Deck künftig auswechseln wollen. Valve empfiehlt das aber nicht und warnt vor Beschädigung der Hardware und Verletzungen - etwa durch Akkubrand.

Stellenmarkt
  1. IT Operations Engineer / Cloud Ops Engineer (w/m/d)
    ING Deutschland, Frankfurt am Main
  2. IT-Administrator (m/w/d) Netzwerk & Security
    Schattdecor, Rohrdorf
Detailsuche

Das Steam Deck wird an der Rückseite mit mehreren Torx-Schrauben zusammengehalten. Hier rät Valve bereits zur Vorsicht, da einige der Schrauben leicht überdreht und beschädigt werden können. Unter der Kunststoffschale befinden sich dann Komponenten wie das Mainboard, der Akku, die SSD und Eingabetasten.

Das Gerät ist so designt, dass der Wechsel eines Analogsticks relativ einfach machbar ist. Valve hat dafür eigenständige Adapterplatinen mit den Sticks verbaut, die mittels Flachkabel mit dem Mainboard verbunden sind.

SSD ist gesteckt

Von der Rückseite aus kann das Analog-Stick-Modul, das mit drei Schrauben befestigt ist, einfach ausgebaut und getauscht werden. Allerdings handelt es sich dabei um eine Eigenkreation. Drittanbieter, die entsprechende Ersatzteile anbieten, will Valve in den kommenden Monaten vor dem Launch des Steam Deck bekanntgeben.

Golem Karrierewelt
  1. Einführung in das Zero Trust Security Framework (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    02.11.2022, virtuell
  2. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

In einem separaten Käfig ist die NVMe-SSD im kurzen M.2-2230-Format installiert. Diese kann ebenfalls ausgetauscht werden, obwohl Valve das nicht empfiehlt. Die mitgelieferte SSD wurde speziell für das Steam Deck getestet und ruft wohl keine Signalstörungen beim WLAN-Empfang hervor. Das ist wichtig, da die SSD sehr nah am WLAN-Modul montiert ist.

Im Steam Deck lässt sich theoretisch auch der Akku auswechseln, obwohl auch dieser in einer speziellen L-Form geformt ist und daher nur bei speziellen Händlern zu finden sein wird. Weitere Komponenten wie die AMD-APU und der Arbeitsspeicher sind auf dem Mainboard fest verlötet. Auch ein Displaytausch erfordert zumindest den Ausbau des zentral eingesetzten Mainboards.

Das Steam Deck kann bereits vorbestellt werden und soll offiziell Ende 2021 an erste Kunden ausgeliefert werden. Mittlerweile ist die Bestellliste lang und Valve garantiert eine Auslieferung frühestens im zweiten Quartal 2022.

  • Artwork des Steam Deck (Bild: Valve Corporation)
  • Artwork des Steam Deck (Bild: Valve Corporation)
  • Artwork des Steam Deck (Bild: Valve Corporation)
  • Artwork des Steam Deck (Bild: Valve Corporation)
  • Artwork des Steam Deck (Bild: Valve Corporation)
Artwork des Steam Deck (Bild: Valve Corporation)

Weitere Informationen gibt es hier in unserem Ratgeber zum Thema SSD oder Festplatte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


nille02 08. Okt 2021

Den gab es schon. Die Geräte waren nur viel zu langsam oder viel zu teuer um für die...

Hotohori 08. Okt 2021

Das man das Steam Deck deutlich besser reparieren kann ist gut, hätte ich mir aber schon...

TigerPixel.DE 07. Okt 2021

k.w.T.

EndzeitUwe 07. Okt 2021

das ich nicht vorbestellt habe.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Verwirrendes USB
Trennt die Klassengesellschaft!

USB ist ziemlich verwirrend geworden, daran werden auch neue Logos nichts ändern. Das Problem ist konzeptuell.
Ein IMHO von Johannes Hiltscher

Verwirrendes USB: Trennt die Klassengesellschaft!
Artikel
  1. Berufsschule für die IT-Branche: Leider nicht mal ausreichend
    Berufsschule für die IT-Branche
    Leider nicht mal "ausreichend"

    Lehrmaterial wie aus einem Schüleralbtraum, ein veralteter Rahmenlehrplan und nette Lehrer, denen aber die Praxis fehlt - mein Fazit aus drei Jahren als Berufsschullehrer.
    Ein Erfahrungsbericht von Rene Koch

  2. Vorratsdatenspeicherung: CDU/CSU wollen IP-Adressen sechs Monate lang speichern
    Vorratsdatenspeicherung
    CDU/CSU wollen IP-Adressen sechs Monate lang speichern

    Die Unionsfraktion setzt weiterhin auf eine Vorratsdatenspeicherung von IP-Adressen. Quick-Freeze sei eine "Nebelkerze".

  3. Next Generation wird 35: Der Goldstandard für Star Trek
    Next Generation wird 35
    Der Goldstandard für Star Trek

    Mit Next Generation wollte Paramount den Erfolg der ursprünglichen Star-Trek-Serie nutzen - und schuf dabei eine, die das Original am Ende überstrahlte.
    Von Tobias Költzsch

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn Technik-Booster • Viewsonic Curved 27" FHD 240 Hz günstig wie nie: 179,90€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 499€, ASRock RX 6800 579€) • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • Alternate (Kingston Fury DDR5-5600 16GB 96,90€) [Werbung]
    •  /