Abo
  • IT-Karriere:

Spielekonsole: Sony schließt Playstation-Werk zugunsten von Bildsensoren

Die Ära der Playstation 3 ist zu Ende: Sony plant, das Semiconductor Oita Technology Center 2016 zu schließen. Dort werden vorerst noch Prozessor und Grafikeinheit der Konsole in Chipgehäuse verpackt.

Artikel veröffentlicht am ,
Cell und Reality Synthesizer auf der Platine der Playstation 3 Super Slim
Cell und Reality Synthesizer auf der Platine der Playstation 3 Super Slim (Bild: iFixit)

Sony hat angekündigt, das Semiconductor Oita Technology Center bis März 2016 zu schließen. Das in Kunisaki, Oita im Süden Japans stehende Werk wurde in den vergangenen Jahren für das Packaging des Cell-Prozessors und der RSX (Reality Synthesizer) genannten Grafikeinheit der Playstation 3 verwendet. Selbst bei der aktuellen Super-Slim-Version der Spielekonsole verbaut Sony zwei Chips, statt wie Microsoft Prozessor und Grafikeinheit zu kombinieren.

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. EDAG BFFT Electronics, Ingolstadt

Die 220 Mitarbeiter des Semiconductor Oita Technology Center möchte Sony an anderen Produktionsstandorten der Semiconductor-Abteilung oder bei der Fertigung von Bildsensoren einsetzen. Als Grund für die Schließung gibt Sony eine sich ändernde Unternehmenslandschaft an - sprich, die Herstellung der Playstation 3 dürfte mittelfristig beendet werden.

Für die Playstation 3 hatte Sony gemeinsam mit Toshiba und IBM die Cell Broadband Engine entwickelt. Diese besteht aus einem Power Processor Element (PPE) mit einem 3,2 GHz schnellen PowerPC-Kern mit SMT und acht Synergistic Processing Units (SPUs). Die davon verfügbaren sechs wurden von den meisten Spiele-Entwicklern aber nicht als CPU-Kerne verwendet, sondern als programmierbare Einheiten für Grafikberechnungen.

Das wäre eigentlich die Aufgabe des Reality Synthesizers (RSX), dem von Nvidia auf Basis eines modifizierten G70 entwickelten Grafikchip. Daher krankt der RSX an häufigen Textur-Stalls, wodurch er in der Praxis nur selten seine volle Geschwindigkeit ausspielen kann. Die SPUs müssen den Reality Synthesizer vor allem beim Post-Processing unterstützen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 519,72€ (Bestpreis!)
  2. 1.199,00€
  3. 449,00€
  4. (u. a. Wreckfest für 16,99€, Fallout 76 für 16,99€)

x2k 06. Feb 2015

Ja aber nur die erste version mit klavierlack etc. Ich hab den direkten nachgolger 80gb...

Yes!Yes!Yes! 06. Feb 2015

Wieso laufen deine PS3-Spiele auf jedem zukünftigen Rechner? Ist RPCS3 echt schon so gut...

zZz 05. Feb 2015

Nix ist daran verwunderlich, hat ja auch niemand zum Ausdruck gebracht


Folgen Sie uns
       


Pixel 4 XL - Test

Das Pixel 4 XL ist Googles erstes Smartphone mit einer Dualkamera. Im Test haben wir uns diese genau angeschaut.

Pixel 4 XL - Test Video aufrufen
Star Wars Jedi Fallen Order angespielt: Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele
Star Wars Jedi Fallen Order angespielt
Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele

Seit dem 2003 veröffentlichten Jedi Academy warten Star-Wars-Fans auf ein mächtig gutes neues Actionspiel auf Basis von Star Wars. Demnächst könnte es wieder soweit sein: Beim Anspielen hat Jedi Fallen Order jedenfalls viel Spaß gemacht - trotz oder wegen Anleihen bei Tomb Raider.
Von Peter Steinlechner

  1. Star Wars Jedi Fallen Order und die Macht der Hardware
  2. Star Wars Der Mandalorianer ist bereits zum Start von Disney+ zu sehen
  3. Disney Obi Wan Kenobi kehrt ab 2020 zurück

Samsung CRG9 im Test: Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch
Samsung CRG9 im Test
Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch

Keine Frage: An das Curved Panel und das 32:9-Format des Samsung CRG9 müssen wir uns erst gewöhnen. Dann aber wollen wir es fast nicht mehr hergeben. Dank der hohen Bildfrequenz und guten Auflösung vermittelt der Monitor ein immersives Gaming-Erlebnis - als wären wir mittendrin.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Android Samsung will Android-10-Beta auch für Galaxy Note 10 bringen
  2. Speichertechnik Samsung will als Erster HBM2 in 12 Ebenen und 24 GByte bauen
  3. Samsung Fehler am Display des Galaxy Fold aufgetreten

Offene Prozessor-ISA: Wieso RISC-V sich durchsetzen wird
Offene Prozessor-ISA
Wieso RISC-V sich durchsetzen wird

Die offene Befehlssatzarchitektur RISC-V erfreut sich dank ihrer Einfachheit und Effizienz bereits großer Beliebtheit im Bildungs- und Embedded-Segment, auch Nvidia sowie Western Digital nutzen sie. Mit der geplanten Vektor-Erweiterung werden sogar Supercomputer umsetzbar.
Von Marc Sauter

  1. RV16X-Nano MIT baut RISC-V-Kern aus Kohlenstoff-Nanoröhren
  2. Freier CPU-Befehlssatz Red Hat tritt Risc-V-Foundation bei
  3. Alibaba Xuan Tie 910 Bisher schnellster RISC-V-Prozessor hat 16 Kerne

    •  /