Abo
  • IT-Karriere:

Spielekonsole: Sony schließt Playstation-Werk zugunsten von Bildsensoren

Die Ära der Playstation 3 ist zu Ende: Sony plant, das Semiconductor Oita Technology Center 2016 zu schließen. Dort werden vorerst noch Prozessor und Grafikeinheit der Konsole in Chipgehäuse verpackt.

Artikel veröffentlicht am ,
Cell und Reality Synthesizer auf der Platine der Playstation 3 Super Slim
Cell und Reality Synthesizer auf der Platine der Playstation 3 Super Slim (Bild: iFixit)

Sony hat angekündigt, das Semiconductor Oita Technology Center bis März 2016 zu schließen. Das in Kunisaki, Oita im Süden Japans stehende Werk wurde in den vergangenen Jahren für das Packaging des Cell-Prozessors und der RSX (Reality Synthesizer) genannten Grafikeinheit der Playstation 3 verwendet. Selbst bei der aktuellen Super-Slim-Version der Spielekonsole verbaut Sony zwei Chips, statt wie Microsoft Prozessor und Grafikeinheit zu kombinieren.

Stellenmarkt
  1. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld
  2. Valeo Siemens eAutomotive Germany GmbH, Erlangen

Die 220 Mitarbeiter des Semiconductor Oita Technology Center möchte Sony an anderen Produktionsstandorten der Semiconductor-Abteilung oder bei der Fertigung von Bildsensoren einsetzen. Als Grund für die Schließung gibt Sony eine sich ändernde Unternehmenslandschaft an - sprich, die Herstellung der Playstation 3 dürfte mittelfristig beendet werden.

Für die Playstation 3 hatte Sony gemeinsam mit Toshiba und IBM die Cell Broadband Engine entwickelt. Diese besteht aus einem Power Processor Element (PPE) mit einem 3,2 GHz schnellen PowerPC-Kern mit SMT und acht Synergistic Processing Units (SPUs). Die davon verfügbaren sechs wurden von den meisten Spiele-Entwicklern aber nicht als CPU-Kerne verwendet, sondern als programmierbare Einheiten für Grafikberechnungen.

Das wäre eigentlich die Aufgabe des Reality Synthesizers (RSX), dem von Nvidia auf Basis eines modifizierten G70 entwickelten Grafikchip. Daher krankt der RSX an häufigen Textur-Stalls, wodurch er in der Praxis nur selten seine volle Geschwindigkeit ausspielen kann. Die SPUs müssen den Reality Synthesizer vor allem beim Post-Processing unterstützen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€
  2. 274,00€
  3. 349,00€
  4. ab 369€ + Versand

x2k 06. Feb 2015

Ja aber nur die erste version mit klavierlack etc. Ich hab den direkten nachgolger 80gb...

Yes!Yes!Yes! 06. Feb 2015

Wieso laufen deine PS3-Spiele auf jedem zukünftigen Rechner? Ist RPCS3 echt schon so gut...

zZz 05. Feb 2015

Nix ist daran verwunderlich, hat ja auch niemand zum Ausdruck gebracht


Folgen Sie uns
       


OnePlus 7 Pro - Test

Das Oneplus 7 Pro hat uns im Test mit seiner guten Dreifachkamera, dem großen Display und einer gelungenen Mischung aus hochwertiger Hardware und gut laufender Software überzeugt.

OnePlus 7 Pro - Test Video aufrufen
Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

LEDs: Schlimmes Flimmern
LEDs
Schlimmes Flimmern

LED-Licht zu Hause oder im Auto leuchtet nur selten völlig konstant. Je nach Frequenz und Intensität kann das Flimmern der Leuchtmittel problematisch sein, für manche Menschen sogar gesundheitsschädlich.
Von Wolfgang Messer

  1. Wissenschaft Schadet LED-Licht unseren Augen?
  2. Straßenbeleuchtung Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  3. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

    •  /