Spielekonsole: Sony bringt noch ein Softwareupdate für die Playstation 3

Die Version 4.88 soll die Leistung der älteren Playstation 3 verbessern. Außerdem werden weitere Blu-Ray-Keys hinzugefügt.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Playstation 3 ist noch nicht ganz tot.
Die Playstation 3 ist noch nicht ganz tot. (Bild: Sony)

Obwohl die Playstation 3 bereits von zwei Konsolengenerationen abgelöst wurde, scheint Sony das System nicht ganz aufzugeben. Das Unternehmen hat zur Überraschung der Community ein System-Software-Update herausgebracht. Version 4.88 soll vor allem die Systemleistung verbessern. Sony detailliert nicht, wie und an welchen Stellen sich diese Verbesserung auswirkt. Der Patch ist 200 MByte groß und kann auf der Konsolen-HDD oder einem externen Speichermedium installiert werden.

Der Twitter-Account des Playstation-Emulators RPCS3 gibt zusätzlich an, dass neben allgemeinen Leistungsverbesserungen auch neue Blu-Ray-Keys implementiert werden. Es können dadurch neuere Filme auch mit der Playstation 3 abgespielt werden. Das könnte für Leute von Vorteil sein, die die Playstation 3 als Blu-Ray-Player verwenden. Es wird zudem vermutet, dass mögliche Stabilitätsverbesserungen am Betriebssystem vorgenommen werden.

Playstation Store bleibt geöffnet

Eigentlich wollte Sony die Generation der Playstation 3 und des Handheld Playstation Vita sowie deren Playstation-Store auslaufen lassen. Erst im April 2021 wurde bekannt, dass der Shop für PS 3 und Playstation Vita weiterhin geöffnet bleibt. "Wir sehen, wie viele von euch sehr leidenschaftlich dafür sind, dass weiterhin Classic-Spiele auf PS3 und PS Vita spielbar bleiben", schrieb Sony-Interactive-Entertainment-CEO Jim Ryan. Die tragbare Konsole PS Vita wird hingegen auch weiterhin nicht mehr unterstützt.

Version 4.88 wird auf der Homepage bereitgestellt. Es gibt mehrere Möglichkeiten, das Update zu installieren. Es kann etwa eine DVD mit der Datei erstellt oder diese auf einen USB-Stick kopiert werden. Alternativ steht das Update als Download auf der Konsole direkt zur Verfügung - unter dem Menüpunkt Settings, System Update.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
27, 32 und 34 Zoll
Warum OLED-Monitore (noch) nichts fürs Büro sind

Hersteller bringen ihre OLED-Panels in immer besseren Displaygrößen heraus. Damit sie sich im Büro etablieren, muss aber noch viel passieren.
Eine Analyse von Oliver Nickel

27, 32 und 34 Zoll: Warum OLED-Monitore (noch) nichts fürs Büro sind
Artikel
  1. Börsenkurs fällt: Googles Chatbot Bard patzt in der ersten Präsentation
    Börsenkurs fällt
    Googles Chatbot Bard patzt in der ersten Präsentation

    Googles Chatbot Bard ist in einem Werbevideo angeteasert worden - und hat falsche Antworten geliefert. Der Aktienkurs von Alphabet fiel.

  2. Zugang zur Twitter-API: Twitter verlängert API-Deadline und erlaubt Gratis-Tweets
    Zugang zur Twitter-API
    Twitter verlängert API-Deadline und erlaubt Gratis-Tweets

    Es gibt neue Details zur geplanten Änderung des API-Zugangs. In der Nacht kam es bei Twitter zu größeren technischen Problemen.

  3. Start in Europa: Netflix-Zusatzgebühr für Konten-Sharing kostet 5,99 Euro
    Start in Europa
    Netflix-Zusatzgebühr für Konten-Sharing kostet 5,99 Euro

    Netflix weitet die Aktivitäten gegen Konten-Sharing aus. Erstmals wird in Europa eine Zusatzgebühr dafür erhoben - vorerst noch nicht in Deutschland.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Finale der PCGH Cyber Week • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€ • Neue Tiefstpreise DDR4/DDR5 • Lenovo 27" WQHD 165 Hz 299,99€ • Philips OLED TV 55" 120 Hz Ambilight -44% • Samsung SSD 2TB Heatsink (PS5-komp.) 189,99€ • Roccat Vulcan 121 Aimo 139,99€ • Asus RX 7900 XT 939,90€ [Werbung]
    •  /