Abo
  • Services:

Spielekonsole: Playstation 4 mit 1-TByte-Festplatte erscheint im Juli

Doppelter Speicherplatz für Sonys Spielekonsole: Ab Mitte Juli 2015 verkaufen die Japaner die Playstation 4 mit einer Festplatte mit 1 TByte Kapazität. Microsoft bietet bereits eine entsprechende Xbox One an.

Artikel veröffentlicht am ,
Playstation 4 mit 1 TByte
Playstation 4 mit 1 TByte (Bild: Sony)

Sony hat wie erwartet für ausgewählte europäische Länder eine Version der Playstation 4 angekündigt, die mit einer Festplatte ausgestattet ist, die über 1 TByte statt 500 GByte an Speicherplatz verfügt. Die sogenannte Ultimate Player Edition (CUH-1116B) soll ab dem 15. Juli 2015 im Handel erhältlich sein, einen Preis gab Sony bisher nicht an. Wir gehen von 450 bis 500 Euro aus, die 500-GByte-Version kostet regulär 400 Euro. Die Xbox One von Microsoft ist seit Mitte Juni 2015 mit 1 TByte für 450 Euro verfügbar.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich

Eine verdoppelte Speicherkapazität von 1.000 statt 500 GByte ist angesichts heutiger Spielegrößen durchaus sinnvoll, zumal das Betriebssystem ebenfalls Platz belegt. Aktuelle Cross-Platform-Titel mit großer Spielwelt wie Grand Theft Auto 5 oder The Witcher 3 benötigen laut Hersteller 50 GByte, das eher schlauchige Exklusivspiel The Order 1866 immerhin 30 GByte. Besonders groß sind MMOs wie das kürzlich veröffentlichte The Elder Scrolls Online Tamriel Unlimited, dieses belegt rund 70 GByte - allerdings inklusive noch erscheinender Erweiterungen, die Orte wie die Kaiserstadt und Orsinium beinhalten.

Die Playstation 4 nimmt einzig 2,5-Zoll-Festplatten oder -SSDs auf, die eine maximale Bauhöhe von 9,5 mm aufweisen. Während auf dem Markt vergleichsweise viele Modelle mit 1 TByte - darunter auch SSHDs mit zusätzlichem Flash - angeboten werden, sind größere Festplatten selten. HGSTs Travelstar 5K1500 mit 1,5 TByte ist kaum verfügbar - daher bleibt einzig Samsungs M9T. Die gibt es mit 1,75 und 2 TByte, die Preise liegen bei etwa 70 und 100 Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 159,00€
  2. (u. a. Vertigo, Vier Fäuste für ein Halleluja)
  3. (u. a. Der weiße Hai, Der blutige Pfad Gottes)
  4. 259,00€

Kakiss 23. Jun 2015

Da die Spiele im Normalfall nicht so viel verbrauchen hab ich schlicht einen 64 GB USB...

elgooG 22. Jun 2015

Also mich würde es extrem stören, meine PS4 mit externen Medien zuzumüllen. Das ist ja...


Folgen Sie uns
       


Nubia Alpha - Hands on (MWC 2019)

Nubia hat eine Smartwatch mit einem flexiblen Display auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona gezeigt.

Nubia Alpha - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  2. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet
  3. Studie Passwortmanager hinterlassen Passwörter im Arbeitsspeicher

Gesetzesinitiative des Bundesrates: Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet
Gesetzesinitiative des Bundesrates
Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet

Eine Gesetzesinitiative des Bundesrates soll den Betrieb von Handelsplattformen im Darknet unter Strafe stellen, wenn sie Illegales fördern. Das war auch bisher schon strafbar, das Gesetz könnte jedoch vor allem der Überwachung dienen, kritisieren Juristen.
Von Moritz Tremmel

  1. Security Onionshare 2 ermöglicht einfachen Dateiaustausch per Tor
  2. Tor-Netzwerk Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte
  3. Tor-Netzwerk Sicherheitslücke für Tor Browser 7 veröffentlicht

    •  /