Abo
  • Services:

Spielekonsole fürs Web: Adobe veröffentlicht Flash Player 11.2 und Air 3.2

Adobe will seine Flash-Plattform zu einer Spielekonsole fürs Web ausbauen. Den ersten wichtigen Schritt nimmt Adobe mit der Veröffentlichung des Flash Player 11.2 und von Air 3.2 vor. Wer aber alle Funktionen des Flash Player 11.2 nutzen will, wird von Adobe zur Kasse gebeten.

Artikel veröffentlicht am ,
Komplexe 3D-Spiele im Browser mit Flash Player 11.2 und Unity
Komplexe 3D-Spiele im Browser mit Flash Player 11.2 und Unity (Bild: Adobe)

Schon mit dem Rückzug aus dem Mobilbereich kündigte Adobe eine neue Strategie für den Flash Player und Adobe Air an: Künftig sollen Spiele und Premium-Video im Vordergrund stehen. Dazu hat Adobe seinen Flash Player in der Version 11.2 um einige neue Funktionen erweitert, die speziell für Spieleentwickler gedacht sind.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Böblingen
  2. Bremer Rechenzentrum GmbH, Bremen

Das Gespann aus Flash Player und Air soll für eine hohe Reichweite sorgen: Der Flash Player ist auf rund 1,3 Milliarden PCs weltweit installiert und mit Air 3.2 lassen sich für den Flash Player entwickelte Spiele in mobile Apps umwandeln, die über die App Stores von Apple, Google und Amazon vertrieben werden können. Dazu unterstützt Air 3.2 auch Adobes 3D-API Stage3D, das auch unter iOS hardwarebeschleunigte 3D-Grafik unterstützt.

Kostenpflichtige Premium-Funktionen

Einige neue Funktionen des Flash Player 11.2 bezeichnet Adobe als Premium-Funktionen. Diese können bis zum 1. August 2012 kostenlos genutzt werden, danach will Adobe von den Entwicklern aber Geld sehen, sollten sie diese Funktionen nutzen wollen. Dabei gilt: Die Nutzung dieser Funktionen in iOS und Android über Air ist kostenlos und auch im Flash Player fallen für die ersten 50.000 US-Dollar Umsatz mit einer App keine Kosten an. An allen Umsätzen über 50.000 US-Dollar mit einer App will Adobe mit neun Prozent beteiligt werden.

Zu den Premium-Funktionen zählen APIs für hardwarebeschleunigte 3D-Grafik wie Stage 3D und Domain Memory, was für C/C++-Cross-Compiler wie Adobe Alchemy benötigt wird. Auch die Spiele-Engine Unity, mit der Adobe zugleich eine Partnerschaft verkündet, nutzt diese Funktionen.

Eine Auswahl an aktuellen Flash-Spielen hat Adobe unter gaming.adobe.com zusammengestellt.

Adobe Air 3.2 und der Flash Player 11.2 stehen ab sofort zum Download bereit.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. ProBook 440 G5 14" FHD/i5-8250U/8 GB/128 GB SSD + 1 TB HDD für 679€ statt 799€)
  2. (aktuell u. a. Crucial MX300 525 GB für 111€ und SanDisk Ultra 128-GB-microSDXC für 29€)
  3. (heute u. a. Destiny 2 Digital Deluxe für 44,99€, AC Origins für 28,99€, ANNO 2205 Ultimate...
  4. 111€

111000110010 28. Mär 2012

Also hier kommt es wirklich auf das Projekt an. Die Reichweite ist häufig nur für...

Creamy Goodness 28. Mär 2012

Recht haste. Hab aber von Adobe auch nix anderes mehr erwartet. Das die das Flashplugin...


Folgen Sie uns
       


PUBG für Smartphones - Test

Wir testen PUBG für Smartphones - eine sehr gute Umsetzung der ursprünglichen Version für PC und Konsole.

PUBG für Smartphones - Test Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /