Abo
  • Services:
Anzeige
Komplexe 3D-Spiele im Browser mit Flash Player 11.2 und Unity
Komplexe 3D-Spiele im Browser mit Flash Player 11.2 und Unity (Bild: Adobe)

Spielekonsole fürs Web: Adobe veröffentlicht Flash Player 11.2 und Air 3.2

Komplexe 3D-Spiele im Browser mit Flash Player 11.2 und Unity
Komplexe 3D-Spiele im Browser mit Flash Player 11.2 und Unity (Bild: Adobe)

Adobe will seine Flash-Plattform zu einer Spielekonsole fürs Web ausbauen. Den ersten wichtigen Schritt nimmt Adobe mit der Veröffentlichung des Flash Player 11.2 und von Air 3.2 vor. Wer aber alle Funktionen des Flash Player 11.2 nutzen will, wird von Adobe zur Kasse gebeten.

Schon mit dem Rückzug aus dem Mobilbereich kündigte Adobe eine neue Strategie für den Flash Player und Adobe Air an: Künftig sollen Spiele und Premium-Video im Vordergrund stehen. Dazu hat Adobe seinen Flash Player in der Version 11.2 um einige neue Funktionen erweitert, die speziell für Spieleentwickler gedacht sind.

Anzeige

Das Gespann aus Flash Player und Air soll für eine hohe Reichweite sorgen: Der Flash Player ist auf rund 1,3 Milliarden PCs weltweit installiert und mit Air 3.2 lassen sich für den Flash Player entwickelte Spiele in mobile Apps umwandeln, die über die App Stores von Apple, Google und Amazon vertrieben werden können. Dazu unterstützt Air 3.2 auch Adobes 3D-API Stage3D, das auch unter iOS hardwarebeschleunigte 3D-Grafik unterstützt.

Kostenpflichtige Premium-Funktionen

Einige neue Funktionen des Flash Player 11.2 bezeichnet Adobe als Premium-Funktionen. Diese können bis zum 1. August 2012 kostenlos genutzt werden, danach will Adobe von den Entwicklern aber Geld sehen, sollten sie diese Funktionen nutzen wollen. Dabei gilt: Die Nutzung dieser Funktionen in iOS und Android über Air ist kostenlos und auch im Flash Player fallen für die ersten 50.000 US-Dollar Umsatz mit einer App keine Kosten an. An allen Umsätzen über 50.000 US-Dollar mit einer App will Adobe mit neun Prozent beteiligt werden.

Zu den Premium-Funktionen zählen APIs für hardwarebeschleunigte 3D-Grafik wie Stage 3D und Domain Memory, was für C/C++-Cross-Compiler wie Adobe Alchemy benötigt wird. Auch die Spiele-Engine Unity, mit der Adobe zugleich eine Partnerschaft verkündet, nutzt diese Funktionen.

Eine Auswahl an aktuellen Flash-Spielen hat Adobe unter gaming.adobe.com zusammengestellt.

Adobe Air 3.2 und der Flash Player 11.2 stehen ab sofort zum Download bereit.


eye home zur Startseite
111000110010 28. Mär 2012

Also hier kommt es wirklich auf das Projekt an. Die Reichweite ist häufig nur für...

Creamy Goodness 28. Mär 2012

Recht haste. Hab aber von Adobe auch nix anderes mehr erwartet. Das die das Flashplugin...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schweickert Netzwerktechnik GmbH, Walldorf
  2. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  3. Remira GmbH, Bochum
  4. LEW Verteilnetz GmbH, Augsburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,49€
  2. 9,99€
  3. 9,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Elektroroller

    Einstieg in die Elektromobilität ab 2.000 Euro

  2. Virtuelle Maschinen

    Parallels Desktop 13 holt Touch Bar in Windows

  3. Assassin's Creed Origins Angespielt

    Ermittlungen in der stinkenden Stadt

  4. Windows 10

    Microsoft will auf Zwangsupdates verzichten

  5. Brio 4K Streaming Edition

    Logitech-Kamera für Lets-Player und andere Streamer

  6. Vor Bundestagswahl

    Facebook löscht Zehntausende Spammer-Konten

  7. Bilderkennung von Google

    Erste Hinweise auf Lens in der Google-App

  8. Open Source

    Node.js-Führung zerstreitet sich über Code-of-Conduct

  9. Enigma ICO

    Kryptowährungshacker erbeuten halbe Million US-Dollar

  10. SNES Classic Mini

    Mario, Link und Samus machen den Moonwalk



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Smarter Lautsprecher Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free
  2. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

  1. Re: Grundsätzlich doch eher uninteressant

    AndyMt | 08:29

  2. Re: Der Nutzer will eigentlich...

    ve2000 | 08:26

  3. Re: Wenn man denn Laden könnte...

    Azzuro | 08:25

  4. Re: Typische Ubisoft-Formel

    John2k | 08:25

  5. Freue mich schon drauf

    John2k | 08:23


  1. 07:45

  2. 07:30

  3. 07:15

  4. 18:04

  5. 17:49

  6. 16:30

  7. 16:01

  8. 15:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel