Spieleklassiker bald inkompatibel: Apple verkauft trotz iOS 11 weiter 32-Bit-Apps

Mit iOS 11 werden 32-Bit-Apps deaktiviert. Trotzdem verkauft Apple noch immer Apps, die vermutlich in wenigen Wochen nicht mehr funktionieren werden. Das gilt auch für Apps mit Kauf-Optionen. Für ein paar Spiele lohnt es sich, einen iPod Touch zu haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Galaxy on Fire kann noch installiert werden, wird aber bald nutzlos.
Galaxy on Fire kann noch installiert werden, wird aber bald nutzlos. (Bild: Fishlabs/Apple/Screenshot:Golem.de)

Wer in Apples App Store eine Anwendung für iOS kauft, muss aufpassen: Einige der neugekauften Apps werden in Kürze nicht mehr funktionieren. Das liegt an der lange vorbereiteten Umstellung auf 64-Bit. 32-Bit-Apps werden mit iOS 11 dann nicht mehr funktionieren, unabhängig vom Kaufzeitpunkt.

Stellenmarkt
  1. Technical Account Manager (m/f/d)
    SoSafe GmbH, Köln (Home-Office möglich)
  2. Chief Information Security Officer / CISO (m/f/d
    J.M. Voith SE & Co. KG, Heidenheim
Detailsuche

Viele Entwickler haben unseren Erfahrungen nach ihre 32-Bit-Apps bereits aus dem Store genommen. Es gibt allerdings noch veraltete Apps, die im Store verbleiben. Für Anwender mit alten iOS-Geräten ist das praktisch, denn diese können auch mit der Veröffentlichung von iOS 11 noch auf einen alten Katalog zugreifen. Benutzer von Altgeräten haben es erfahrungsgemäß ohnehin schwer, noch Apps zu finden. Unter iOS ist es üblich, beispielsweise beim Aktualisieren einer iOS-8-App auch die Kompatibilität auf neuere Versionen einzuschränken. Die alte App verschwindet dann auch für alte Geräte.

Hat Apple Kompatibilitätslisten vergessen?

Problematisch bei den derzeit vorhandenen veralteten Apps ist allerdings das Fehlen einer Warnung. Weder in der App-Beschreibung noch bei der Installation gibt es Hinweise, dass die App bald wertlos sei. Auch in iTunes gibt es keinen Mechanismus, um sich anzeigen zu lassen, ob eine App zu den 32- oder 64-Bit-Programmen gehört.

Ob eine App eine 32-Bit-App ist, erfährt der Kunde erst nach der Installation unter iOS 10. Dann taucht diese in der Liste der Kompatibilitätswarnungen in den Systemeinstellungen auf (Allgemein - Info - Apps). Die Mechanismen zur Warnung vor veralteten und bald nicht mehr funktionierenden Apps existiert also. Allerdings sollte Apple vor dem Kauf davor warnen, dass die App in wenigen Wochen nutzlos ist.

Golem Akademie
  1. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    8.–11. März 2021, Virtuell
  2. Cloud Computing mit Amazon Web Services (AWS): virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Es hat den Anschein, als hätte Apple bei der jahrelangen Vorbereitung auf den reinen 64-Bit-Betrieb vergessen, entsprechende Kompatibilitätsinformationen systematisch bereitzustellen und eine Auswertung zu ermöglichen. Bei der konkurrierenden Android-Plattform gibt es hingegen Kompatibilitätshinweise, was aber auch an den vielen unterschiedlichen Geräten liegt. Dort war die Information schon am Anfang sehr wichtig.

Um viele Spiele wäre es schade

Die iOS-Plattform hat zahlreiche alte Spiele. Es wäre schade, diese zu löschen, denn die iOS-Plattform war von Anfang an sehr stark bei Spielen. Spiele wie Rage HD, Galaxy on Fire, Infinity Blade, One Epic Knight, Flight Control, Geo Defense oder X-Plane 9 gehen damit verloren. Mit diesen Spielen haben viele iOS-Anwender viel Zeit verbracht. Im Unterschied zu Konsolen und Spielehandhelds ist die Weiterverwendung von Spielen unter iOS deutlich aufwendiger. Für Anwender dieser Spiele ist deswegen ein Backup auf dem Rechner wichtig, wollen sie ihre alten Apps zumindest dort behalten und gegebenenfalls auf einem alten iPhone oder iPad installieren. Oft bietet sich auch ein iPod Touch für Spieleklassiker an.

Apples iOS 11 wird in wenigen Wochen erscheinen. Die Gerüchte und das jährlich ähnliche Verfahren bei der Vorstellung von iPhone und iOS deuten auf eine Veröffentlichung noch im September 2017 hin.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Chorus im Test
Action im All plus galaktische Grafik

Schicke Grafik und ein sprechendes Raumschiff: Chorus von Deep Silver entpuppt sich beim Test als düsteres und spannendes Weltraumspiel.
Von Peter Steinlechner

Chorus im Test: Action im All plus galaktische Grafik
Artikel
  1. Bald exklusiv bei Disney+: Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video
    Bald exklusiv bei Disney+
    Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video

    Acht Serienklassiker gibt es bald nur noch exklusiv bei Disney+ im Abo. Dazu gehören Futurama, Family Guy und 24.
    Von Ingo Pakalski

  2. Mobilfunkexperte: Afghanischer Ex-Minister hat nach Lieferando einen neuen Job
    Mobilfunkexperte
    Afghanischer Ex-Minister hat nach Lieferando einen neuen Job

    Der frühere afghanische Kommunikationsminister Syed Sadaat arbeitet nicht mehr bei Lieferando in Leipzig. Nun wird er Partner bei einem Maskenhersteller.

  3. Edge-Browser: Microsoft will Installation von Chrome verhindern
    Edge-Browser
    Microsoft will Installation von Chrome verhindern

    Microsoft intensiviert sein Vorgehen gegen andere Browser: Vor der Installation von Chrome wird Edge übertrieben gelobt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Toshiba Canvio 6TB 88€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Netgear günstiger (u. a. 5-Port-Switch 16,89€) • Norton 360 Deluxe 2022 18,99€ • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G3 27" FHD 144Hz 219€) • Spiele günstiger (u. a. Hades PS5 15,99€) [Werbung]
    •  /