Spielejahr 2016: Der Sommer der Sammelmonster

Call of Duty war 2016 besser als in den Jahren davor, Uncharted 4 ebenso klasse wie Civilization. Die ganz großen Bestseller waren neben Pokémon Go aber eine kleine Handvoll anderer Titel - die vorher kaum jemand auf der Agenda hatte.

Eine Analyse von veröffentlicht am
Zumindest über den Winter ist die Luft raus bei Pokémon Go.
Zumindest über den Winter ist die Luft raus bei Pokémon Go. (Bild: Paul J. Richards/AFP/Getty Images)

Ein Witz: Kommt das Jahr der Virtual Reality, aber alle spielen Augmented Reality. Nicht sehr lustig? Stimmt - aber genau so war es im Spielejahr 2016: Eigentlich wurde der Durchbruch für VR erwartet und dann kam alles ganz anders. Aber der Reihe nach.

Inhalt:
  1. Spielejahr 2016: Der Sommer der Sammelmonster
  2. Heimliche Welterfolge
  3. Lotterie und Let's Player

2016 sollte endlich das Zeitalter des Holodecks anbrechen - dank Geräten wie Gear VR oder Cardboard, vor allem aber dank der drei großen Headsets. Das zuerst von Golem.de getestete Oculus Rift steht ebenso wie Nachzügler Playstation VR (Test auf Golem.de) in jedem Media Markt, HTC Vive (Test) ist ebenfalls ohne Wartezeit erhältlich. Der ganz große Erfolg für Virtual Reality ist aber bislang ausgeblieben.

Offenbar haben die Headsets eine Art Henne-Ei-Problem: Es gibt keine Killer-Applikation - die wird aber niemand produzieren, solange es keine wirklich große installierte Hardwarebasis gibt. Stattdessen konnte ohne große Vorwarnung die sogenannte Augmented Reality durchstarten, nämlich mit Pokémon Go auf Mobilgeräten mit iOS und Android.

Wir sparen uns hier die Wiederholung der vielen wunderbaren Geschichten, die bei der Jagd auf die Sammelmonster vor allem im Sommer geschrieben wurden. Von belagerten Brücken durch Hunderte von Fans, von Pokémon auf Truppenübungsplätzen der Bundeswehr und von Spielern, die auf der Suche nach seltenen Biestern in kürzester Zeit alle fünf Kontinente bereist haben. Der Sommer 2016 stand im Zeichen von Pikachu - selbst bei Menschen, die sich sonst nicht für Games interessieren.

Stellenmarkt
  1. Cyber Security Manager (m/w/d)
    Jungheinrich AG, Hamburg
  2. Product Owner Microsoft Dynamics NAV (m/f/d)
    Autodoc AG, Berlin, Moldawien, Ukraine, Polen, Tschechische Republik (Home-Office)
Detailsuche

Es gibt aber noch andere große Erfolge, die so im Vorfeld kaum jemand erwartet hatte. Overwatch etwa, das Blizzard im Mai 2016 veröffentlicht hat. Inzwischen spielen den Multiplayer-Ego-Shooter weltweit mehr als 20 Millionen Menschen regelmäßig - mehr als jemals bei World of Warcraft. Nettes Detail am Rande: Es hat bis Ende November 2016 gedauert, bis der erste Spieler, ein Südkoreaner mit dem Pseudonym Evermore, das maximale Skillrating von 5.000 erreicht hat.

Neben Overwatch gibt es noch weitere Spiele, die sich innerhalb kürzester Zeit eine gigantische Fangemeinde aufbauen konnten. Exemplarisch hierfür steht vor allem das kostenlos für mobile Endgeräte erhältliche Clash Royal. Allein über den Google Play Store hat der finnische Entwickler und Betreiber Supercell mehr als 50 Millionen Spieler gefunden - wie viele es mittlerweile weltweit sind, ist nicht bekannt. Das sehr zugängliche, aber dennoch komplexe Strategiespiel dürfte auf Jahre hinaus einer der meistgespielten Titel überhaupt sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Heimliche Welterfolge 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Giga Factory Berlin
Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste

Tesla kann die Milliarde Euro Förderung für die Akkufabrik Grünheide nicht beantragen - weil es sonst zu Verzögerungen beim Einsatz neuer Technik käme.

Giga Factory Berlin: Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste
Artikel
  1. Nachhaltigkeit: Kawasaki plant E-Motorräder und Wasserstoff-Verbrenner
    Nachhaltigkeit
    Kawasaki plant E-Motorräder und Wasserstoff-Verbrenner

    Kawasaki will elektrische Antriebe für seine Fahrzeuge entwickeln, 2022 sollen drei Elektromotorräder erscheinen.

  2. Doppelbildschirm: Kickstarterprojekt Slide brauchte 6 Jahre bis zum Erfolg
    Doppelbildschirm
    Kickstarterprojekt Slide brauchte 6 Jahre bis zum Erfolg

    Das Kickstarter-Projekt Slidenjoy kann nach 6 Jahren seinen Doppelbildschirm Slide für Notebooks ausliefern.

  3. Elektroauto: Tesla stellt Model Y in China auf AMD-Ryzen um
    Elektroauto
    Tesla stellt Model Y in China auf AMD-Ryzen um

    Tesla hat in China damit begonnen, den Ryzen von AMD in das Model Y zu verbauen. Käufer berichten von einem viel flüssigerem Scrolling.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • WD Blue SN550 2 TB ab 149€ • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops • Cooler Master V850 Platinum 189,90€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /