Abo
  • Services:

Heimliche Welterfolge

Neben Pokémon Go und Clash Royale gab es auch traditionelle Games von hoher Qualität, die sehr erfolgreich waren. Anfang des Jahres 2016 hat Ubisoft mit dem in New York angesiedelten The Division die Hardcoregamer begeistert und im Sommer erzählte Naughty Dog rund um Nathan Drake in Uncharted 4 eine tolle Geschichte, während Doom uns in furiose Gefechte in der Hölle versetzt hat.

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Düsseldorf
  2. thyssenkrupp AG, Essen

Im Herbst waren dann erneut die klassischen Reihen dran: Battlefield 1 schickte Spieler in teils riesige Gefechte im Ersten Weltkrieg, Titanfalls 2 lieferte eine originelle und stellenweise sogar witzige Kampagne ab und sogar Call of Duty mit den galaktischen Abenteuern von Infinite Warfare sorgte für Überraschungen und vor allem Spaß.

Gleich zwei Titel haben versucht, mit einem für Blockbuster ungewohnt jugendlichen Tonfall neue Zielgruppen zu erreichen: Watch Dogs 2 mit einer Gruppe junger Hacker und Final Fantasy 15 mit einem stark an Boybands erinnernden Heldenquartett. Bei den Kritikern kam das wegen vieler Übertreibungen und unglaubwürdiger Figuren nicht nur gut an. Aber immerhin hat sich mal jemand getraut, andere Szenarios als klassische Fantasy oder Elitesoldaten auszuprobieren!

Wirklich schlecht lief es dagegen für das in einem prozeduralen Universum angesiedelte No Man's Sky des britischen Entwicklerstudios Hello Games. Bei vielen Käufern löste das Weltraumspiel zuerst große Begeisterung aus. Nach zehn Stunden und ein paar Dutzend Planeten sah die Sache dann aber oft anders aus, weil der Anblick der immer gleichen Elemente irgendwann nervte und auch spielerisch die Abwechslung fehlte. Bei vielen Anwendern dürfte No Man's Sky sehr weit oben auf der Liste der schlechtesten Spiele 2016 landen. Immerhin hat Hello Games kurz vor Jahresende noch ein Update mit Basisbau und einer Reihe weiterer sinnvoller Neuerungen veröffentlicht.

Für Negativschlagzeilen hat 2016 auch Valve gesorgt. Dabei ging es nicht (nur) darum, dass die Firma offensichtlich keine Lust auf ein Half-Life 3 oder ein Portal 3 hat, sondern stattdessen mit Steam ohne großen Aufwand Millionen scheffelt. Auch kam der Vorwurf des illegalen Glücksspiels rund um sogenannte Waffenskins auf, mit denen findige Geschäftemacher viel Geld verdienen konnten. Eines von vielen Problemen dabei: Unter anderem in den USA - Valve hat seinen Sitz in Seattle - ist das in dieser Form verboten.

Nachdem einige Geschädigte Klage eingereicht hatten, reagierte Valve relativ schnell und konsequent und ließ das Geschäft durch seine Anwälte stoppen. Was aus den Klagen wird, ist unklar, über die Rechtsstreits war schon länger nichts mehr zu hören.

 Spielejahr 2016: Der Sommer der SammelmonsterLotterie und Let's Player 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

nachgefragt 02. Jan 2017

also war es zufall. kann ja mal passieren. danke für die rückmeldung. viel spaß noch beim...

drunkenmaster 02. Jan 2017

Echt? Wo denn? PlayStation VR ist seit 2 Monaten Deutschlandweit (und eig. Weltweit...


Folgen Sie uns
       


Hitman 2 - Fazit

Wer ist Agent 47 - und warum ist er so ein perfekter Auftragskiller? Einer Antwort kommen Spieler auch in Hitman 2 unter Umständen nicht näher, dafür erleben sie mit dem Glatzkopf aber spannend und komplexe Abenteuer in schön gestalteten, sehr aufwendigen Einsätzen.

Hitman 2 - Fazit Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    •  /