Spielejahr 2014: Gronkh, GTA 5 und #Gamergate

Eigentlich sollte es das Jahr der Xbox One und der Playstation 4 werden. Aber dann hat sich in der Spielebranche und in der Community alles mehr als ein bisschen anders entwickelt als erwartet.

Artikel von veröffentlicht am
GTA 5
GTA 5 (Bild: Rockstar Games)

Wir haben mal nachgezählt. 43-mal taucht der Begriff "Remastered" 2014 im Eingang unseres Postfachs auf - rund dreimal so oft wie in den vorhergehenden vier Jahren zusammengenommen. Das Wort steht für eine der wichtigsten Entwicklungen im Spielejahr: Wohl noch nie zuvor sind innerhalb kurzer Zeit so viele technisch überarbeitete Neuauflagen von gar nicht mal so alten Spielen erschienen.

Inhalt:
  1. Spielejahr 2014: Gronkh, GTA 5 und #Gamergate
  2. Böse Werbung auf Youtube
  3. Zweieinhalb Milliarden Klötzchen

Der Vorzeigetitel schlechthin für dieses Phänomen ist natürlich die grafisch imposante Umsetzung von GTA 5 für die Xbox One und die Playstation 4 - die Unterschiede zum rund ein Jahr alten "Original" auf der Xbox 360 und der PS3 sind gewaltig. Die Spielestadt Los Santos sieht aus, als wäre sie mit dem Sandstrahler abgebürstet und dann mit neuen Texturen beklebt worden.

Remastered wurde aber nicht nur GTA 5, sondern auch The Last of Us für die Playstation 4 und die Halo-Serie für die Xbox One. Beide Neuauflagen haben sich blendend verkauft und offenbar viele Publisher zu ähnlichen Aktionen inspiriert: Capcom setzt ältere Spiele der Resident-Evil-Serie neu auf, Square Enix einige der besseren Teile von Final Fantasy. Und sogar Adventure-Klassiker wie Day of the Tentacle und Grim Fandango sollen demnächst grafisch generalüberholt zu neuem Leben erwachen.

Für die Publisher und Entwickler ist das ein attraktives Geschäft. Warum neue Spiele entwickeln, wenn sich die Klassiker ohne allzu großes Risiko und mit überschaubarem Aufwand neu auflegen lassen? Außerdem gibt es inzwischen einen großen Katalog an älteren, inhaltlich attraktiven Games, bei denen "nur" die Grafik und Details an der Steuerung überarbeitet werden müssen. Es ist also damit zu rechnen, dass uns die "Remastered"-Mode durch die nächsten Jahre begleiten wird.

Medienmacht Let's Player

Gekommen, um zu bleiben: Das sind vermutlich auch die Let's Player. Das Phänomen gibt es schon ein paar Jahre, aber inzwischen haben Stars wie Gronkh und Sarazar in Deutschland sowie der international operierende PewDiePie eine Masse an Zuschauern, auf die selbst jahrelang laufende Telenovelas neidisch sein dürften. PewDiePie etwa hat mittlerweile knapp 33 Millionen Abonnenten auf Youtube.

Das hat Folgen für den Spielemarkt: Wo früher für die Publisher kaum ein Weg an den einschlägigen Fachmagazinen vorbei führte, sind heute die Let's Player entscheidend. Entsprechend bemüht sich die Branche um die Stars: Gronkh und Sarazar machen Werbung für The Evil Within und erkunden auf Einladung von Ubisoft den Himalaya - um so nebenbei auch Far Cry 4 vorzustellen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Böse Werbung auf Youtube 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


zenker_bln 13. Jan 2015

Macht auch die Oberfläche schön rau, damit... ...die neuen Texturen auch gut mit dem...

Jorgo34 07. Jan 2015

Haha ja das stimmt, die Monkey Island LP's sind urkomisch! :) Genauso wie Edna bricht...

Yes!Yes!Yes! 06. Jan 2015

Welches meinst du? Das gescheiterte Kickstarter-Projekt, oder die OpenSource-Variante...

der_wahre_hannes 30. Dez 2014

Damit sollte es gehen Konnte es selbst noch nicht ausprobieren, aber mehrere Bekannte...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Madison Square Garden
Gesichtserkennungs-Software weist unliebsame Besucher ab

Im New Yorker Madison Square Garden kommt seit Jahren Gesichtserkennungs-Software zum Einsatz - mit unangenehmen Folgen für Kanzleimitarbeiter.

Madison Square Garden: Gesichtserkennungs-Software weist unliebsame Besucher ab
Artikel
  1. Bluebrixx Klingon Bird-of-Prey 104584: Worf wäre stolz auf dieses Star-Trek-Set
    Bluebrixx Klingon Bird-of-Prey 104584
    Worf wäre stolz auf dieses Star-Trek-Set

    Auch wenn die Steinequalität nicht an Lego heranreicht, macht der Bird-of-Prey die Weiten der Sammelvitrine unsicher - Qapla', Bluebrixx!
    Ein Test von Oliver Nickel

  2. Neuzulassungen gehen zurück: Deutsche kaufen weniger E-Autos als vor einem Jahr
    Neuzulassungen gehen zurück
    Deutsche kaufen weniger E-Autos als vor einem Jahr

    Im Januar 2023 wurden in Deutschland weniger Autos neu zugelassen als vor einem Jahr. Insbesondere bei Elektroautos gab es einen deutlichen Rückgang.

  3. Plattform oder Dienst betreiben: Macht es wie die Maurer!
    Plattform oder Dienst betreiben
    Macht es wie die Maurer!

    Warum man die Operationalisierung einer Plattform nicht zu sehr aufblasen sollte, man durch Silodenken aber viel anfälliger für Ausfälle wird.
    Ein Ratgebertext von Felix Uelsmann

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Roccat Magma + Burst Pro 59€ • Roccat Vulcan 121 89,99€ • Gigabyte B650 Gaming X AX 185,99€ • Alternate: Toshiba MG10 20 TB 299€ • Alternate Weekend Sale • MindStar: Fastro MS200 SSD 2TB 95€ • Mindfactory DAMN-Deals: Grakas, CPUs & Co. • RAM-Tiefstpreise • PCGH Cyber Week [Werbung]
    •  /