Abo
  • Services:

Spieleentwicklung: Klett-Verlag kauft 40 Prozent der Games Academy

Der Klett-Verlag wird die Games Academy und ihre Studenten ab sofort auf ihrem Weg in die Spielebranche unterstützen. Eine langfristige Kooperation beider Unternehmen wurde heute in Berlin bekanntgegeben.

Artikel veröffentlicht am ,
Thomas Dlugaicyk (links) und Philipp Haußmann (rechts) (Foto: Michael Wieczorek)
Thomas Dlugaicyk (links) und Philipp Haußmann (rechts) (Foto: Michael Wieczorek) (Bild: Golem.de)

Ab sofort werden die Studenten der Games Academy in Berlin, Frankfurt am Main und zukünftig auch in Vancouver mit den Geldern der Klett-Verlagsgruppe unterstützt. Klett dürfte fast jedem bekannt sein für seine Schulbücher - ein Schulbuch über das Thema Videospiele gibt es im Sortiment des Stuttgarter Verlag aber bis heute nicht. Es fehlt allerdings auch am passenden Unterrichtsfach. Nun engagiert sich der Schulbuchverlag überraschend im Spielebereich und übernimmt 40 Prozent der Anteile der Games Academy. Auf einer Pressekonferenz in Berlin gaben beide Unternehmen heute eine langfristige Kooperation bekannt.

  • Philipp Haußmann, Vorstandssprecher der Klett Gruppe (Foto: Michael Wieczorek)
  • Thomas Dlugaicyk und Philipp Haußmann (Foto: Michael Wieczorek)
  • Thomas Dlugaicyk, Geschäftsführer der Games Academy (Foto: Michael Wieczorek)
Thomas Dlugaicyk, Geschäftsführer der Games Academy (Foto: Michael Wieczorek)
Stellenmarkt
  1. ETL Paul Schlegel Holding GmbH, Solingen
  2. MTU Friedrichshafen GmbH, Friedrichshafen

Für die Games Academy ermöglicht der Deal den Ausbau der bestehenden Einrichtungen in Berlin (seit 2000), Frankfurt am Main (2007) und Vancouver, Kanada (2010). Gerade der letztgenannte Standort sei auch bei den deutschen Studenten sehr gefragt, sagte der Geschäftsführer der Games Academy, Thomas Dlugaicyk: "Wir haben bereits viele Anfragen von deutschen Studierenden, die gerne eine Zeit lang in Vancouver lernen wollen, um sich auszutauschen." Dadurch ermöglicht die Games Academy den Studenten eine weitere realitätsnahe Erfahrung in der Spielebranche: die Zusammenarbeit mit weltweit verstreuten Teams.

Besonders Electronic Arts und Ubisoft haben in den letzten Jahren Projekte mit vielen kleinen Teams fertiggestellt, beispielsweise Medal of Honor und Assassin's Creed.

Philipp Haußmann, Vorstandssprecher der Klett-Gruppe, betont: "Die Klett-Gruppe wird lediglich unterstützend tätig sein. Das operative Geschäft wird weiterhin durch die Games Academy koordiniert."



Anzeige
Top-Angebote
  1. und günstigsten Artikel mit Code PLAY2 gratis sichern
  2. Multiplayer dieses Wochenende gratis bei Steam spielen
  3. (u. a. Bayonetta 5,55€, SpellForce 2 – Anniversary Edition 1,39€, Total War: ATTILA 8,99€)
  4. bis zu 50% auf über 250 digitale Xbox-Spiele sparen

SvenLiebe 21. Jul 2012

Eine Jobgarantie ist sowas nie. Die GA bietet allerdings dennoch Vorteile, die man beim...


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /