Abo
  • IT-Karriere:

Spieleentwicklung: Dorothee Bär will Spieleförderung für 2020 noch retten

Dorothee Bär will weitere Förderungen der deutschen Spielebranche im Jahr 2020 erwirken. Es sollen mindestens wieder 50 Millionen Euro an Entwickler fließen. Die Staatsministerin für Digitalisierung dankte dem reichlichen Feedback der Spielecommunity für diese Entscheidung.

Artikel veröffentlicht am , /
Die deutsche Spielebranche erhält weiterhin Geld.
Die deutsche Spielebranche erhält weiterhin Geld. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Nach der harschen Kritik des Spielebranchenverbandes Game scheint die Bundesregierung nun doch in die deutsche Spieleindustrie investieren zu wollen. Es sei "essenziell, dass die Fördergelder für das Jahr 2020 gesichert werden", sagt Dorothee Bär, Staatsministerin für Digitalisierung, laut Informationen des Nachrichtenmagazins Der Spiegel.

Stellenmarkt
  1. enowa AG, Raum Düsseldorf, Raum München
  2. censhare AG, München

Für deutsche Entwicklerstudios könnte das eine erneute Förderung von mehreren Millionen Euro bedeuten. Für das Jahr 2019 beläuft sich diese Förderung auf eine Summe von 50 Millionen Euro, die CSU-Politiker Andreas Scheuer bei der Vergabe des Computerspielepreises 2019 zugebilligt hat. Es war davon ausgegangen worden, dass auch 2020 wieder Geld zur Verfügung gestellt wird. Der Regierungsentwurf für das kommende Jahr sieht das bisher aber offenbar nicht vor.

Plötzliches Umdenken ist eine Chance

Dorothee Bärs Umdenken könnte das noch einmal ändern. Laut Spiegel soll die entsprechende Geldsumme im Parlament nachträglich festgelegt werden. Es sollen erneut mindestens 50 Millionen Euro sein. Diese Summe sei aber noch nach oben hin ausbaufähig. Bär hat aus dem starken Feedback der Spielebranche etwas Positives gezogen. Es sei gut gewesen, dass "die Branche ihre Stimme so deutlich und stark erhoben hat", zitiert der Spiegel die Ministerin.

Es ist nicht ganz klar, wo das Geld am Ende genau hinfließen soll. Momentan wird dies noch ausdiskutiert. Förderung für die deutsche Spielebranche war bisher eher Landessache und hat nie diese Dimensionen erreicht. Das Geld können Spielestudios gut gebrauchen, wenn Deutschland auch künftig mit dem sehr starken internationalen Markt konkurrieren will.

Ob sich Bär mit ihren Forderungen durchsetzt, ist nicht absehbar - die Staatsministerin gilt zwar als gut vernetzt und steht in engem Kontakt zum eigentlich zuständigen Minister Scheuer. Dessen Etat steht aber seit Vorfällen wie der vor dem EuGH gescheiterten deutschen PKW-Maut ebenfalls unter Druck.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€
  2. ab 369€ + Versand
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

Garius 08. Jul 2019 / Themenstart

-------------------------------------------------------------------------------- Stimmt...

Garius 06. Jul 2019 / Themenstart

Was verstehst denn daran nicht? Du hast zwei Entwicklung die die gleiche Summe für die...

deus-ex 06. Jul 2019 / Themenstart

wird Zeit das sie wechselt.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Cherry Stream 3.0 mit großem ß ausprobiert

Alle möglichen Umlaute auf einer Tastatur: Wir haben Cherrys Europa-Tastatur ausprobiert.

Cherry Stream 3.0 mit großem ß ausprobiert Video aufrufen
Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

LEDs: Schlimmes Flimmern
LEDs
Schlimmes Flimmern

LED-Licht zu Hause oder im Auto leuchtet nur selten völlig konstant. Je nach Frequenz und Intensität kann das Flimmern der Leuchtmittel problematisch sein, für manche Menschen sogar gesundheitsschädlich.
Von Wolfgang Messer

  1. Wissenschaft Schadet LED-Licht unseren Augen?
  2. Straßenbeleuchtung Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  3. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

    •  /