Abo
  • Services:

Spieleentwickler: Star Citizen schließt Kritiker aus Unterstützerkreis aus

Der Spieleentwickler Derek Smart hat nach kritischen Äußerungen über die Produktion von Star Citizen seine 250 US-Dollar von Cloud Imperium Games zurückerhalten - und ist nun kein Unterstützer des Weltraumspiels mehr.

Artikel veröffentlicht am ,
Grafik aus dem Star-Marine-Modul von Star Citizen
Grafik aus dem Star-Marine-Modul von Star Citizen (Bild: Cloud Imperium Games)

Das US-Entwicklerstudio Cloud Imperium Games (CIG) hat dem unabhängigen Spieleentwickler Derek Smart eine Ankündigung über die Rückerstattung seines in Star Citizen investierten Geldes und über die Schließung seines Nutzerkontos geschickt, wie Smart in seinem Blog berichtet. Einen Grund hat Cloud Imperium Games nicht genannt, aber er scheint ziemlich offensichtlich: Derek Smart hatte in den letzten Tagen wiederholt Kritik an Star Citizen sowie am Management, dem Crowdfunding und der Öffentlichkeitsarbeit durch das Team von Firmenchef Chris Roberts geäußert.

Stellenmarkt
  1. Voith GmbH & Co. KGaA, Heidenheim
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg

In einem zweiten, sehr umfangreichen Blogbeitrag hat Smart inzwischen sogar deutlich härtere Forderungen als wenige Tage zuvor an CIG gestellt. Dabei hat er auch die Grenze zum Privatleben von Roberts zumindest gestreift. Etwa, indem er die Frage aufwirft, warum die mutmaßlich mit Roberts liierte Schauspielerin Sandi Gardiner nur wegen dieser Beziehung offiziell für das Marketing des Millionenprojekts Star Citizen zuständig sei.

Tatsächlich scheint Gardiner aber nur gelegentlich in Interviews über das Weltraumspiel zu sprechen und regelmäßig auf Twitter und Facebook Bilder zu veröffentlichen. Alles in allem ist zumindest im Netz nichts zu finden, was in einem inhabergeführten Entwicklerstudio wirklich außergewöhnlich wäre oder gar aus Spielersicht einen problematischen Eindruck macht. Nur: Wer schon viel Geld in Star Citizen investiert hat und ungeduldig auf das Spiel wartet, muss kein leidenschaftlicher Verschwörungstheoretiker sein, um ihre Rolle trotzdem ein bisschen merkwürdig zu finden.

Ähnlich teils nachvollziehbar, teils trollig wirken einige weitere der Äußerungen von Smart. So verlangt er Untersuchungen durch die Federal Trade Commission, also durch die US-Behörde, die unter anderem für Verbraucherschutz zuständig ist - was ein ziemlich schweres Geschütz wäre. Außerdem fordert Smart die Community auf, auf die Einsetzung eines unabhängigen Producers zu dringen, der den Status von Star Citizen vor Ort untersucht, und der dann so etwas wie einen Statusbericht veröffentlicht.

Cloud Imperium Games hat sich speziell zu den Vorwürfen und der Kritik von Derek Smart bislang nicht geäußert. Vor einigen Tagen hatte sich ein Community-Manager lediglich in einem ausführlichen, aber dennoch wenig konkreten Forenbeitrag mit einigen der Vorwürfe aus der Community auseinandergesetzt. Er hatte unter anderem geschrieben, dass beim Ego-Shooter-Modul Star Marine nur mit einer Verspätung von einigen Wochen, aber nicht von Monaten oder gar Jahren zu rechnen sei. Unabhängig davon hat CIG einen aktuellen Report mitsamt Video über den Status von Star Marine veröffentlicht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Der Held vom... 16. Jul 2015

Mark Collie als Harry Heck hat den Streifen knapp aus der Negativzone gerissen. Das...

hope_74 16. Jul 2015

Volle Zustimmung! ;-) Volle Zustimmung! ;-) Volle Zustimmung! ;-) Nun, das empfinde...

RabbiLöw 16. Jul 2015

Für jedes Projekt und so auch für StarCitizen ist Kritik sehr wichtig um Fehler zu...

gadthrawn 15. Jul 2015

Nö, aber es zeigt, dass eben nicht so viel Geld da ist wie es manche gerne glauben. Die...

Trollversteher 15. Jul 2015

Wenn es denn fertig wird... Mit solchen "Sei froh, dass Du dabei sein darfst" Parolen...


Folgen Sie uns
       


Nike Adapt BB ausprobiert

Nikes neue Basketballschuhe Adapt BB schnüren sich automatisch zu, was in unserem Praxistest sehr gut funktioniert.

Nike Adapt BB ausprobiert Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
Enterprise Resource Planning
Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
Von Markus Kammermeier


    Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
    Radeon VII im Test
    Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

    Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
    2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
    3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

      •  /