Abo
  • Services:
Anzeige
Neuer Zynga-Chef Mark Pincus, alter Zynga-Chef Don Mattrick (r.)
Neuer Zynga-Chef Mark Pincus, alter Zynga-Chef Don Mattrick (r.) (Bild: Zynga)

Spielebranche: Zynga streicht fast jeden fünften Job

Neuer Zynga-Chef Mark Pincus, alter Zynga-Chef Don Mattrick (r.)
Neuer Zynga-Chef Mark Pincus, alter Zynga-Chef Don Mattrick (r.) (Bild: Zynga)

Mit Farmville galt die Firma Zynga als die Zukunft des Spielegeschäfts. Doch neue Hits kamen nicht nach. Jetzt will der in die Spitze zurückgekehrte Gründer Mark Pincus bei Zynga zunächst einmal Jobs abbauen.

Anzeige

Der schon seit langem mit Problemen kämpfende Onlinespieleanbieter Zynga streicht fast ein Fünftel der Arbeitsplätze. Nach einem erneuten Quartalsverlust sollen dadurch 100 Millionen US-Dollar pro Jahr eingespart werden, wie Gründer und Chef Mark Pincus am Mittwoch ankündigte. Insgesamt sollen 364 Mitarbeiter oder 18 Prozent der Belegschaft gehen. Die Aktie legte nach der Mitteilung nachbörslich zeitweise um über neun Prozent zu.

Zynga verlor im ersten Quartal rund 46,5 Millionen US-Dollar. Schon im Vorjahresquartal war ein Minus von knapp 61,2 Millionen US-Dollar aufgelaufen. Der Umsatz wuchs im Jahresvergleich um neun Prozent auf 183,3 Millionen US-Dollar.

Pincus war vor gut einem Monat überraschend an die Firmenspitze zurückgekehrt. Er will die Anstrengungen jetzt auf wenige neue Spiele konzentrieren. Zynga war einst sehr erfolgreich mit Onlinegames auf der Facebook-Plattform wie Farmville oder Cityville. Dem Unternehmen gelang es jedoch bisher nicht, daran mit ähnlich großen Hits für die inzwischen dominierenden Smartphones anzuknüpfen.

Stellenabbau soll Krise lösen

Jetzt will Pincus bei Zynga Arbeitsplätze abbauen. In diesem Jahr soll es nur sechs bis acht neue Spiele geben. Die Entwicklung von Sportspielen wie Tiger Woods Golf wird eingestellt. Zynga will sich nur auf fünf Kategorien konzentrieren, darunter sind Rennspiele, Action-Strategie-Games wie das gerade gestartete Kriegsspiel Empires & Allies und Poker-Apps.

Zynga gelang es zuletzt immerhin, den Nutzerschwund zu stoppen. Die Zahl aktiver Spieler legte binnen drei Monaten von 98 auf 100 Millionen zu. Von mobilen Geräten kommen inzwischen 63 Prozent der Einnahmen.


eye home zur Startseite
Kleba 08. Mai 2015

Na, wenn man mit der Kündigung von 364 Mitarbeitern 100 Millionen Dollar im Jahr sparen...

plutoniumsulfat 08. Mai 2015

Du sagst ja schon, dass extrem wenige dabei sind, die so einen Erfolg haben. Was machen...

SchmuseTigger 07. Mai 2015

Vor allem ging das einfach bei Facebook irgendwann auf die Nerven. Dann konnte man alle...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Zweckverband Kommunales Rechenzentrum Niederrhein (KRZN), Kamp-Lintfort
  2. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  3. FRAUNHOFER-INFORMATIONSZENTRUM RAUM UND BAU IRB, Stuttgart
  4. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 449,94€
  2. (Core i5-7600K + Asus GTX 1060 Dual OC)
  3. 99,99€ inkl. Abzug, Preis wird im Warenkorb angezeigt

Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Amazons Gewinn bricht stark ein

  2. Sicherheitslücke

    Caches von CDN-Netzwerken führen zu Datenleck

  3. Open Source

    Microsoft tritt Cloud Native Computing Foundation bei

  4. Q6

    LGs abgespecktes G6 kostet 350 Euro

  5. Google

    Youtube Red und Play Music fusionieren zu neuem Dienst

  6. Facebook Marketplace

    Facebooks Verkaufsplattform kommt nach Deutschland

  7. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test

    Harte Gegner für Intels Core i3

  8. Profitbricks

    United Internet kauft Berliner Cloud-Anbieter

  9. Lipizzan

    Google findet neue Staatstrojaner-Familie für Android

  10. Wolfenstein 2 angespielt

    Stahlskelett und Erdbeermilch



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames Rundschau: Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
Indiegames Rundschau
Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  1. Jump So was wie Netflix für Indiegames
  2. Indiegames-Rundschau Weltraumabenteuer und Strandurlaub
  3. Indiegames-Rundschau Familienflüche, Albträume und Nostalgie

Poets One im Test: Kleiner Preamp, großer Sound
Poets One im Test
Kleiner Preamp, großer Sound
  1. Dunkirk Interstellar-Regisseur setzt weiter auf 70mm statt 4K
  2. Umfrage Viele wollen weg von DVB-T2
  3. DVB-T2 Freenet TV will wohl auch über Astra ausstrahlen

Shipito: Mit wenigen Mausklicks zur US-Postadresse
Shipito
Mit wenigen Mausklicks zur US-Postadresse
  1. Kartellamt Mundt kritisiert individuelle Preise im Onlinehandel
  2. Automatisierte Lagerhäuser Ein riesiger Nerd-Traum
  3. Onlineshopping Ebay bringt bedingte Tiefpreisgarantie nach Deutschland

  1. Re: Überschrift?

    Emulex | 06:29

  2. Obgleich eine wichtige technische Eigenschaft fehlt

    blubbblubb | 06:29

  3. Eine Lösung für ein nicht existentes Problem

    Sharra | 05:45

  4. Re: man MUSS Skins kaufen...

    Kaosmatic | 05:36

  5. Re: Sicherheit für Fußgänger?

    Typhlosion | 05:36


  1. 22:47

  2. 18:56

  3. 17:35

  4. 16:44

  5. 16:27

  6. 15:00

  7. 15:00

  8. 14:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel