• IT-Karriere:
  • Services:

Spielebranche: Tencent bietet weitere 148 Millionen US-Dollar für Funcom

Knapp 29 Prozent von Funcom (Conan Exiles) gehören Tencent schon, nun will der Technologiekonzern alles und bietet den Aktionären dafür rund 148 Millionen US-Dollar. Gleichzeitig gibt Funcom bekannt, mehr Ressourcen in sein Großprojekt Dune zu investieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Conan Exiles
Artwork von Conan Exiles (Bild: Funcom)

Der aus China stammende Technologiekonzern Tencent will das norwegische Entwicklerstudio Funcom vollständig übernehmen und bietet dafür 148 Millionen US-Dollar. Bereits im September 2019 hatte Tencent für einen nicht genannten Betrag rund 29 Prozent von Funcom gekauft.

Stellenmarkt
  1. WEBER Verpackungen GmbH & Co. KG, Wickede/Ruhr, Bielefeld
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Der Rest der Anteile wird an der Börse gehandelt, Tencent bietet den Aktionären einen Aufschlag von 27,3 Prozent gegenüber dem Schlusskurs vom 21. Januar 2020. Das Management um Firmenchef Rui Casais begrüßt den Einstieg - laut Pressemitteilung sogar "mit Begeisterung".

Tencent investiert seit Jahren in die Spielebranche. Bereits jetzt gehören bekannte Studios wie Riot Games (League of Legends), Epic Games (Fortnite) und Supercell (Clash Royale) ganz oder größtenteils zu dem Konzern der chinesischen Millionenstadt Shenzhen. An Firmen wie Ubisoft und Frontier Entertainment hält Tencent kleinere Anteile.

Allein seit Anfang 2020 hat die Firma für rund 100 Millionen US-Dollar das Mobile-Games-Entwicklerstudio Ilyon (Bubble Shooter) akquiriert und in nicht genannter finanzieller Höhe in Platinum Games (Bayonetta) investiert. Außerdem hat Tencent für rund 3 Milliarden Euro rund 10 Prozent der Anteile an Universal Music gekauft.

Mit seinem Engagement sorgt Tencent in der Community immer wieder für Misstrauen und Kritik. Die Angestellten der betroffenen Entwicklerstudios äußern sich auf Konferenzen und ähnlichen Veranstaltungen aber durchweg positiv über den Konzern, der sich gar nicht oder kaum ins Geschäft einmische - und wenn doch, dann konstruktiv und mit viel Kompetenz.

Auch bei Funcom sollen keine Änderungen beim Management, der Belegschaft oder bei Spielen wie Conan Exiles, Secret World Legends, Age of Conan und Anarchy Online geplant sein. Allerdings kündigt Funcom an, als Folge der Übernahme mehr Ressourcen in Dune zu stecken.

Das Großprojekt auf Basis der Wüstenplanet-Bücher von Frank Herbert befindet sich schon länger in der Entwicklung. Bislang wurden keine Bilder, Videos oder weitergehenden Informationen veröffentlicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 59,99€
  3. 25,99€
  4. (-55%) 4,50€

JuneQWE 23. Jan 2020 / Themenstart

Ich bin lieber für ein Monatliches Abo oder Freemium Angebot - ohne Itemshop und ohne...

luzipha 22. Jan 2020 / Themenstart

Atrox Sniper NT auf Lvl 150 hat selbst auf der Battlestation noch Spaß gemacht.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man mit DeepFaceLab arbeitet.

Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial Video aufrufen
Elektroautos: Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands
Elektroautos
Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands

Was muss passieren, damit in zehn Jahren fast jeder in der Tiefgarage sein Elektroauto laden kann? Ein Pilotprojekt bei Stuttgart soll herausfinden, welcher Aufwand auf Netzbetreiber und Eigentümer und Mieter zukommen könnte.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Kabinenroller Microlino 2.0 und dreirädriger E-Motoroller Microletta geplant
  2. Crowdfunding Sono Motors baut vier Prototypen seines Elektroautos
  3. Renault Elektro-Twingo soll nicht schnellladefähig sein

Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

In eigener Sache: Die offiziellen Golem-PCs sind da
In eigener Sache
Die offiziellen Golem-PCs sind da

Leise, schnell, aufrüstbar: Golem.de bietet erstmals eigene PCs für Kreative und Spieler an. Alle Systeme werden von der Redaktion konfiguriert und getestet, der Bau und Vertrieb erfolgen über den Partner Alternate.

  1. In eigener Sache Was 2019 bei Golem.de los war
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)
  3. In eigener Sache Aktiv werden für Golem.de

    •  /