Spielebranche: Sega schließt europäische Filialen

Als "strategische Neuausrichtung" bezeichnet Sega die Schließung von vier Niederlassungen in Europa - auch die deutsche Filiale in München ist davon betroffen.

Artikel veröffentlicht am ,
Sega-Maskottchen Sonic
Sega-Maskottchen Sonic (Bild: Sega)

Der Spielekonzern Sega schließt fünf seiner Niederlassungen: Offiziell zum 1. Juli 2012 kommt das Aus für Sega in Deutschland, Spanien, Frankreich, den Benelux-Ländern und für die Filiale in Australien - die ebenfalls vom Europa-Hauptquartier in London gelenkt wurde. In einer Pressemittelung schreibt Sega, man habe sich "strategisch neu ausgerichtet". Hintergrund sind schwache Verkaufszahlen in den vergangenen Monaten und hohe Verluste. Das Unternehmen hatte bereits die Teilnahme an der Gamescom 2012 abgesagt.

Das Unternehmen will sich deshalb stärker auf digitale Distribution sowie auf Mobile- und Socialgames konzentrieren - und dafür braucht man keine teuren lokalen Ableger. Jürgen Post, Chef bei Sega Europe: "Sega wird sich mit Hilfe der richtigen Mischung aus digitalen und Retail-Produkten einen Vorteil verschaffen und verfolgt eine klare Strategie. Wir blicken zuversichtlich in eine erfolgreiche Zukunft." Den Vertrieb für die verbliebenen Handelsprodukte übernimmt Koch Media.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


redbullface 30. Jun 2012

Habe diese Zeit auch mit erlebt in meiner Jugend. :) Echt genial. Ich spiele zur Zeit ab...

redbullface 30. Jun 2012

Dreamcast hab ich auch noch hier. :) Nur spiele ich wenn dann auf Emulator mitlerweile...

Toobi 29. Jun 2012

Na ja, war ich mir gut vorstellen kann ist ein Smartphone und ein kleineres Tablet mit...

Fawlty 29. Jun 2012

Bei den halbherzigen SPielen, die sie in den letzten Jahren gemacht haben, aber auch kein...

derKlaus 29. Jun 2012

Wenig 'Capital' aber viele klassiker Lizenzen 'holden'. Aus Phantasy Star, Sonic...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
20 Jahre Windows XP
Der letzte XP-Fan

Windows XP wird 20 Jahre alt - und nur wenige nutzen es noch täglich. Golem.de hat einen dieser Anwender besucht.
Ein Interview von Martin Wolf

20 Jahre Windows XP: Der letzte XP-Fan
Artikel
  1. Guardians of the Galaxy im Test: Quasselnd und kämpfend durchs All
    Guardians of the Galaxy im Test
    Quasselnd und kämpfend durchs All

    Die Witze sind besser als die Waffen: Guardians of the Galaxy entpuppt sich als nicht ganz perfektes Spiel - das dennoch super unterhält.
    Von Peter Steinlechner

  2. Großbestellung: Autovermieter Hertz ordert angeblich 100.000 Autos bei Tesla
    Großbestellung
    Autovermieter Hertz ordert angeblich 100.000 Autos bei Tesla

    Autovermieter Hertz will seine Fahrzeugflotte elektrifizieren. Insidern zufolge hat das Unternehmen 100.000 Autos bei Tesla bestellt.

  3. Bemannte Raumfahrt: Gleicht die ISS einer Rumpelkammer?
    Bemannte Raumfahrt
    Gleicht die ISS einer Rumpelkammer?

    Der Platz auf der Internationalen Raumstation ISS ist knapp. Das musste bereits Alexander Gerst feststellen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional günstiger • Punkte sammeln bei MM für Club-Mitglieder: 1.000 Punkte geschenkt • LG OLED55B19LA 120Hz 1.001,95€ • Alternate (u. a. Apacer 1TB SATA 86,90€ & Team Group 1TB PCIe 4.0 159,90€) • Echo Show 8 (1. Gen.) 64,99€ • Smart Home von Eufy günstiger [Werbung]
    •  /