Abo
  • Services:

Spielebranche: Nintendo liefert SDK für neue Konsole NX aus

Nintendo hat offenbar damit begonnen, einer größeren Anzahl von Spielentwicklern das Software Development Kit für seine nächste Konsole zur Verfügung zu stellen. Laut einem neuen Bericht soll die NX über leistungsstarke Hardware verfügen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork mit Super Mario
Artwork mit Super Mario (Bild: Nintendo)

Offenbar hat Nintendo angefangen, Spielentwicklern ein Software Development Kit (SDK) für seine nächste Konsole bereitzustellen, berichtet das Wall Street Journal. Bislang sollen nur sehr große Publisher wie Square Enix, Ubisoft und Electronic Arts eine Vorabversion des SDK erhalten haben. Die kommende Konsole trägt den Projektnamen NX und soll laut Nintendo 2016 vorgestellt werden. Ob sie 2016 auch in den Läden steht, ist nicht bekannt.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Das Wall Street Journal will auch erfahren haben, dass bei der NX die "schnellsten Prozessoren der Branche" verbaut werden sollen. Bislang hatte es eher Gerüchte gegeben, dass Nintendo bei NX nicht auf allzu leistungsfähige Hardware setze, um Kosten zu sparen. Möglicherweise hat der Konzern seine Strategie also überdacht, oder die bisherigen Meldungen erweisen sich als nicht zutreffend. Konkrete Angaben, welcher Hersteller die Chips liefert, liegen nicht vor.

In dem Artikel ist auch zu lesen, dass NX zugleich eine stationäre Konsole und ein Handheld sein soll. Das könnte so funktionieren, dass die Kunden zu Hause mit einem Gamepad-Tablet wie bei der Wii U spielen, das sich aber auch wie ein 3DS unterwegs nutzen lässt. Nintendo hat sich zu den Meldungen nicht geäußert.

Einem früheren Bericht zufolge sollen das Betriebssystem der NX und die Spiele dafür auf unterschiedlichen Geräten laufen und auf allen sehr einfach und schnell mit Aktualisierungen versorgt werden können. Der Austausch von Savegames, Käufen und das Spielen selbst soll plattformübergreifend möglich sein. Allerdings sollen zumindest wichtige Titel an ein Gerät gebunden werden können - dann soll aber immerhin der Austausch darüber per Freundesliste möglich sein, ebenso wie der Einblick auf Trophäenlisten und Ähnliches.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 19€ für Prime-Mitglieder
  3. (u. a. HP 27xq WQHD-Monitor mit 144 Hz für 285€ + Versand - Bestpreis!)
  4. 288€

Missingno. 22. Okt 2015

Bezweifle ich stark. https://en.wikipedia.org/wiki/Category:Xbox_One-only_games (19...

HûntStârJonny 19. Okt 2015

Man stelle sich vor man trifft sich mit Freunden, macht turniere aus, es gibt...

PiranhA 19. Okt 2015

Vor allem macht es einfach keinen Sinn die Konsole auf der E3, also im Juni, vorzustellen...

ELKINATOR 19. Okt 2015

CFO Commentary Q4/2014 Seite 4 da das 2te design kein gamingchip ist, wird der erste...

Nadja Neumann 18. Okt 2015

Aber Nintendo kann einen möglichen Wii U Emulator auf das Maximum der möglichen...


Folgen Sie uns
       


Padrone-Maus-Ring - Kampagnenvideo (Indiegogo)

Der Ring des Schweizer Startups Padrone soll die Maus überflüssig machen.

Padrone-Maus-Ring - Kampagnenvideo (Indiegogo) Video aufrufen
Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

    •  /