Spielebranche: Neuer Fall von sexueller Diskriminierung bei Riot Games

Mit großem Aufwand hat Riot Games weitere Fälle von sexuellen Übergriffen verhindern wollen. Nun gibt es schwere Vorwürfe gegen den Firmenchef.

Artikel veröffentlicht am ,
Szene aus Valorant
Szene aus Valorant (Bild: Riot Games/Screenshot: Golem.de)

Bei dem kalifornischen Entwicklerstudio Riot Games werden schwere Vorwürfe gegen Firmenchef Nicolo Laurent wegen sexueller Diskriminierung erhoben. Unter anderem soll er eine ehemalige Assistentin massiv unter Druck gesetzt haben, damit sie mit ihm meine Affäre anfängt.

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator*in (m/w/d)
    Possehl Spezialbau GmbH, Sprendlingen (Home-Office)
  2. IT-Beratung & Support für Baustellen und Konzernstandorte (m/w/d)
    STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Berlin
Detailsuche

Nachdem sich die Frau im Sommer 2020 bei der Personalabteilung beschwert hatte, sei ihr gekündigt worden. Während ihrer Beschäftigung sei sie außerdem nicht gemäß den gesetzlichen Vorgaben über Mindestlöhne bezahlt worden.

Im Januar 2021 habe die Ex-Angestellte dann eine Klage gegen Riot Games eingereicht, schreibt Daily Esports.

Riot Games sagte dem Magazin, die Kündigung sei erfolgt, weil sich mehrere andere Mitarbeiter über die Frau beschwert hätten. Das sei belegbar. Die Vorwürfe gegen Firmenchef Nicolo Laurent sollen untersucht werden.

Bereits 2019 hatte es massive Vorwürfe wegen sexueller Übergriffe und Diskriminierung gegen Riot Games und eine Sammelklage gegen das Unternehmen gegeben.

Im Rahmen einer außergerichtlichen Einigung hatte das Unternehmen daraufhin zugesagt, insgesamt 10 Millionen US-Dollar an rund 1.000 Frauen als Entschädigung zu bezahlen - bei einer Gesamtbelegschaft von rund 2.500 Mitarbeitern.

Außerdem hat sich Riot Games nach Bekanntwerden der Probleme von Beratungsfirmen beim Umbau der Firmenkultur helfen lassen. Es sollte regelmäßige interne Untersuchungen im Hinblick auf Diskriminierung und Belästigungen sowie auf mögliche Benachteiligungen beim Gehalt und bei Beförderungen geben.

Zudem wurde der Posten des Chief Diversity Officer geschaffen, der Teil der obersten Firmenführung sein sollte. Ob all diese Vorhaben auch umgesetzt wurden, und welche Rolle sie beim aktuellen Fall um Nicolo Laurent spielen, ist nicht bekannt.

Riot Games gehört vollständig zum chinesischen Technologiekonzern Tencent. Das Studio steckt unter anderem hinter League of Legends und dem E-Sport-Shooter Valorant.

Derzeit arbeitet es an einem eigenen MMO in der Welt von League of Legends. Für das Großprojekt wurden ehemalige Entwickler von World of Warcraft bei Blizzard abgeworben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Georg T.
Wieder Haft gegen Nichtzahler der Rundfunkgebühr

Georg T. sitzt seit 109 Tagen in Haft. Grund dafür sind 1.827 Euro Schulden für die Rundfunkgebühr - seine Haft kostet rund 18.000 Euro.

Georg T.: Wieder Haft gegen Nichtzahler der Rundfunkgebühr
Artikel
  1. MIG: Scheuers Funkloch GmbH hat erst zwei Stellen besetzt
    MIG
    Scheuers Funkloch GmbH hat erst zwei Stellen besetzt

    Der Bundesverkehrsminister scheint kein Personal für die Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft zu finden.

  2. Square Enix: Action-Adventure mit den Guardians of the Galaxy angekündigt
    Square Enix
    Action-Adventure mit den Guardians of the Galaxy angekündigt

    E3 2021 Erinnert an Mass Effect, aber mit Humor und Groot: Square Enix will noch 2021 das Solo-Abenteuer Guardians of the Galaxy veröffentlichen.

  3. Bethesda: Starfield mit Rätseln und Doom Eternal mit 120 fps
    Bethesda
    Starfield mit Rätseln und Doom Eternal mit 120 fps

    E3 2021 Der Teaser von Starfield lädt zum Knoblen ein, Redfall bietet Blutsauger - und Doom Eternal erhält das Next-Gen-Grafikupdate.

Zinthos 13. Feb 2021

Vermögende Männer in Dominanzpositionen (die glauben sie seien unwiderstehlich und...

Hotohori 10. Feb 2021

Wie heißt es so schön: Macht korrumpiert. Und da steht eben nichts von Männern. Frauen in...

Hotohori 10. Feb 2021

+1 Vor der Gefahr warne ich schon seit es Feminismus gibt. Bei so etwas besteht immer die...

wurstdings 10. Feb 2021

Das war eigentlich meine Affäre, da muss ich wohl mal ein ernstes Wörtchen mit Nicy sprechen.


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Alternate (u. a. MSI Optix 27" WQHD/165 Hz 315,99€ und Fractal Design Vector RS Blackout Dark TG 116,89€) • Corsair Hydro H80i V2 RGB 73,50€ • Apple iPad 10.2 389€ • Razer Book 13 1.158,13€ • Fractal Design Define S2 Black 99,90€ • Intel i9-11900 379€ • EPOS Sennheiser GSP 600 149€ [Werbung]
    •  /