Abo
  • IT-Karriere:

Spielebranche: Medienkonzern Vivendi investiert in Ubisoft und Gameloft

Der französische Medienkonzern besitzt 5,8 Prozent an Activision Blizzard, nun investiert er auch in Ubisoft (Assassin's Creed Syndicate) und das auf Mobilegames spezialisierte Entwicklerstudio Gameloft.

Artikel veröffentlicht am ,
Ubisoft-Spiel Assassin's Creed Syndicate
Ubisoft-Spiel Assassin's Creed Syndicate (Bild: Ubisoft)

Eigentlich war in den vergangenen Monaten spekuliert worden, dass sich der französische Medienkonzern Vivendi ganz aus der Spielebranche zurückzieht. Stattdessen hat das Unternehmen nun für 140 Millionen Euro einen Anteil von 6,6 Prozent an Ubisoft und für 19,7 Millionen Euro einen Anteil von 6,2 Prozent an Gameloft gekauft.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg
  2. Adecco Personaldienstleistungen GmbH, Erfurt

Über den Sinn des Investments liegen keine Informationen vor. Vivendi ist seit den Zeiten von Sierra in der Spielebranche involviert und besaß eine Zeit lang etwa Sierra Online. Zuletzt hatte Vivendi für die Fusion von Activision und Blizzard gesorgt, die Anteile dann aber bis auf 5,8 Prozent verkauft.

Ubisoft und Gameloft haben ihren Sitz beide in Frankreich. Die Firmen sind eigentlich nicht miteinander verbunden, wurden aber von Brüdern gegründet und immer noch geführt. Bei Ubisoft hat Yves Guillemot das Sagen, bei Gameloft Michel Guillemot. Während Ubisoft auf allen Plattformen aktiv ist, hat sich Gameloft auf Mobilegames spezialisiert.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,74€
  2. 33,95€
  3. 4,19€

Menplant 16. Okt 2015

Schwierig zu sagen. Ich finde leider gerade auf die schnelle keine Infos darüber, seit...

Unix_Linux 16. Okt 2015

Mal ein anderer Entwickler zum vergleich: Blizzard: 4500 Mitarbeiter, mit 1,7 Mrd...

Wittel 16. Okt 2015

+1

LesenderLeser 16. Okt 2015

Früher (so bis 2011) hatte Gameloft noch Spiele entwickelt, die man für um die 5¤ kaufen...


Folgen Sie uns
       


E-Bike-Neuerungen von Bosch angesehen

Neue Motoren und mehr Selbstständigkeit für Boschs E-Bike Systems - wir haben uns angesehen, was für 2020 geplant ist.

E-Bike-Neuerungen von Bosch angesehen Video aufrufen
Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

    •  /