• IT-Karriere:
  • Services:

Spielebranche: Havok kauft Rocketbox aus Hannover

Die Intel-Tochter Havok - bekannt für die Simulation von Physik in Spielen - kauft den Middleware-Anbieter Rocketbox aus Hannover. Dessen Produkte sind etwa in Anno 1404 zu finden, inzwischen hat sich das Team aber auf einen anderen Markt spezialisiert.

Artikel veröffentlicht am ,
Anno 1404
Anno 1404 (Bild: Rocketbox Studios)

Der Middleware-Entwickler Rocketbox Studios aus Hannover gehört ab sofort zum irischen Unternehmen Havok, das wiederum Teil von Intel ist. Rocketbox hat sich auf 3D-Charaktere und Animationen spezialisiert und bietet unter dem Titel "Rocketbox Libraries" eine Bibliothek mit fertigen Modellen und Animationen zur Lizenzierung an. Das Studio hat damit unter anderem bei der Produktion von Anno 1404, Gray Matter und Black Prophecy geholfen. Zuletzt hat sich Rocketbox aber auf Middleware für die Herstellung von Trainings- und Simulationssoftware spezialisiert - ein Bereich, in den Havok expandieren möchte.

Die Intel-Tochter hatte erst im August 2011 den schwäbischen Engine-Spezialisten Trinigy mitsamt dessen Engine gekauft. Damals wie heute wurden keine finanziellen Details genannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. (u. a. Code Vein - Deluxe Edition für 23,99€, Railway Empire - Complete Collection für 23...
  3. 16,49€

Folgen Sie uns
       


Fotos kolorieren mit einem Klick per KI - Tutorial

Wir zeigen, wie sich ein altes Bild schnell kolorieren lässt - ganz ohne Photoshop.

Fotos kolorieren mit einem Klick per KI - Tutorial Video aufrufen
    •  /