Abo
  • Services:
Anzeige
Artwork des Goodgame-Spiels Empire Four Kingdoms
Artwork des Goodgame-Spiels Empire Four Kingdoms (Bild: Goodgame Studios)

Spielebranche: Goodgame Studios entlässt offenbar Hunderte von Mitarbeitern

Artwork des Goodgame-Spiels Empire Four Kingdoms
Artwork des Goodgame-Spiels Empire Four Kingdoms (Bild: Goodgame Studios)

Den Mitarbeitern von Goodgame Studios dürfte trotz Gamescom die Lust auf Party vergangen sein: Hunderte sollen ohne Vorwarnung ihren Job verloren und das auch noch auf sehr unangenehme Art erfahren haben.

Das Hamburger Entwicklerstudio Goodgame entlässt offenbar Hunderte von Mitarbeitern. Das hat die Hamburger Morgenpost nach eigenen Angaben von Betroffenen erfahren. Goodgame selbst schreibt in einer Pressemitteilung davon, dass "eine niedrige dreistellige Anzahl" von Beschäftigte betroffen sei. Als Grund nennt das Unternehmen, sich auf das Geschäft mit Strategiespielen für Mobilegames und den Browser konzentrieren zu wollen.

Anzeige

Goodgame schreibt außerdem, es wolle sich mit einem aufwendigen Sozialplan und einer finanziell gut ausgestatteten Transfergesellschaft um die Entlassenen kümmern. Laut dem Zeitungsbericht sei es bei der Bekanntgabe der Kündigungen alles andere als sozial zugegangen. Die rund 1.000 anwesenden Mitarbeiter seien am Donnerstag kurzfristig zu einer Versammlung einbestellt worden. Anschließend hätten nur die weiterhin benötigten Mitarbeiter eine Mail von der Geschäftsführung erhalten.

Bereits Ende 2015 hatte Goodgame für Negativschlagzeilen gesorgt, weil die Firmenspitze sich vehement gegen die Gründung eines Betriebsrats gewehrt hatte. Nach internen Abstimmungen hatten sich Mitarbeiter und Firma Anfang 2016 darauf geeinigt, ein sogenanntes Goodgame Employee Committee zu gründen - das grundsätzlich natürlich weniger gesetzliche Mitspracherechte als ein echter Betriebsrat hat.

Nachtrag vom 19. August 2016, 10:15 Uhr

In einer früheren Version dieses Artikels hatten wir mit Bezug auf die Quelle der verlinkten Hamburger Morgenpost gemeldet, dass die Mitarbeiter bei der Versammlung ihre Smartphones abgeben mussten und dass es keinen Sozialplan geben soll. Goodgame hat uns darauf aufmerksam gemacht, dass beides nicht stimmt und bei der Morgenpost auch nicht mehr zu lesen ist. Wir haben unseren Artikel ebenfalls entsprechend angepasst.


eye home zur Startseite
quineloe 25. Aug 2016

[ ] Ich weiß, was ein Betriebsrat macht.

quineloe 25. Aug 2016

Sogar für Fernsehwerbung war Geld da. Woher kommt das Kapital für diese Schrottläden?

Phreeze 22. Aug 2016

Es werden hunderte eingestellt um ein Spiel zu programmieren. Läuft es quasi bugfrei...

tomatentee 22. Aug 2016

Wobei grade EA jetzt spielerisch auch keine Bäume ausreist...grafisch nette Flie...

Eheran 21. Aug 2016

Also mir hat es gefallen :)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. EBZ Gruppe, Ravensburg
  2. Stuttgarter Straßenbahnen AG, Stuttgart
  3. Daimler AG, Stuttgart-Möhringen
  4. über Ratbacher GmbH, Raum Duisburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 22,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 44,97€, Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. SpaceX

    Für eine Raketenstufe geht es zurück ins Weltall

  2. Ashes of the Singularity

    Patch beschleunigt Ryzen-Chips um 20 Prozent

  3. Thimbleweed Park im Test

    Mord im Pixelparadies

  4. Bundesgerichtshof

    Eltern müssen bei illegalem Filesharing ihre Kinder verraten

  5. Gesetz beschlossen

    Computer dürfen das Lenkrad übernehmen

  6. Neue Bildersuche

    Fotografenvereinigung Freelens klagt gegen Google

  7. FTTB

    Unitymedia baut zwei Gemeinden mit Glasfaser aus

  8. Hashfunktion

    Der schwierige Abschied von SHA-1

  9. Cyberangriff auf Bundestag

    BSI beschwichtigt und warnt vor schädlichen Werbebannern

  10. Equal Rating Innovation Challenge

    Mozilla will indische Dörfer ins Netz holen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
WLAN-Störerhaftung: Wie gefährlich sind die Netzsperrenpläne der Regierung?
WLAN-Störerhaftung
Wie gefährlich sind die Netzsperrenpläne der Regierung?
  1. Telia Schwedischer ISP muss Nutzerdaten herausgeben
  2. Die Woche im Video Dumme Handys, kernige Prozessoren und Zeldaaaaaaaaaa!
  3. Störerhaftung Regierung will Netzsperren statt Abmahnkosten

In eigener Sache: Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
In eigener Sache
Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  1. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen
  2. In eigener Sache Golem.de kommt jetzt sicher ins Haus - per HTTPS
  3. In eigener Sache Unterstützung für die Schlussredaktion gesucht!

Mobile-Games-Auslese: Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler

  1. Re: Funktionieren Neu (und real) Verfilmungen von...

    HubertHans | 18:30

  2. Re: Hab Netflix gekündigt nach dem sie mir VPN...

    ZuWortMelder | 18:30

  3. Re: Wenn die Musikindustrie

    Jesterfox | 18:29

  4. Re: Bei solchen Gesetzen sind sie immer schnell...

    pampernickel | 18:29

  5. Re: 80er Filme

    mnementh | 18:26


  1. 18:40

  2. 18:20

  3. 18:00

  4. 17:08

  5. 16:49

  6. 15:55

  7. 15:27

  8. 15:22


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel