Spielebranche: Games Academy Hochschule staatlich anerkannt

Zur Berliner Games Academy gehört eine neue, nun auch staatlich anerkannte Hochschule. Die Bildungseinrichtung unter Präsidentin Linda Breitlauch startet im April 2014 die ersten beiden Studiengänge.

Artikel veröffentlicht am ,
Linda Breitlauch, GA Hochschule Berlin
Linda Breitlauch, GA Hochschule Berlin (Bild: Golem.de)

Die Games Academy in Berlin gibt es seit 2000, nun bekommt sie eine eigene Hochschule zur Seite gestellt. Die heißt GA Hochschule und ist inzwischen auch staatlich anerkannt, so die Initiatoren Games Academy und die Stuttgarter Klett Gruppe.

Stellenmarkt
  1. Backend Entwickler TYPO3 (w/m/d)
    DMK E-BUSINESS GmbH, Potsdam, Köln, Chemnitz
  2. IT-System Engineer (w/m/d) Schwerpunkt Linux-Server
    Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
Detailsuche

Die GA Hochschule versteht sich als Hochschule, die "ausschließlich auf Game Design, Gamification und interaktive Lernmedien spezialisiert" ist. Die Studenten sollen praxisorientiert und wissenschaftlich fundiert für die digitale Gesellschaft der Zukunft ausgebildet werden. Präsidentin ist Linda Breitlauch, die zuletzt als Professorin und Studienleiterin an der Mediadesign Hochschule in Düsseldorf tätig war.

Im Sommersemester 2014 starten die ersten beiden Bachelor-Studiengänge: Medienwissenschaft Game Design und Gamification (B.A.) sowie Digital Art (B.A.). Weitere Studiengänge in den Bereichen Computer Science, Gestaltung digitaler Lernwelten und Medienwirtschaft sind geplant.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Wakarimasen 13. Apr 2014

also ich weiss ja nicht von was für "Profis" du umgeben bist aber hier sagen alle Profis...

caso 21. Jan 2014

Das ist doch bei fast jedem Beruf so bei dem man nicht leicht durch Unwissenheit großen...

MrBrown 20. Jan 2014

Das ist nun mal auch eine Universität. Ein Informatikstudium ist kein "Programmierkurs...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kursabsturz
Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler

Die vielen neuen Mitarbeiter seien nicht richtig eingearbeitet worden. Und die Ziele von Teamviewer seien zu hochgesteckt gewesen, sagt Oliver Steil.

Kursabsturz: Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler
Artikel
  1. Housemarque: Returnal bekommt Einmal-Savegame zum Pausieren
    Housemarque
    Returnal bekommt Einmal-Savegame zum Pausieren

    Endlich können Spieler das Actionspiel Returnal innerhalb einer Partie verlassen: Ein Update bringt einen Einmal-Speicherpunkt.

  2. Amazon-Go-Konkurrenz: Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt
    Amazon-Go-Konkurrenz
    Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt

    Kameras und Sensoren überwachen Kunden in Rewes kassenlosem Supermarkt. Bezahlt wird mit dem Smartphone.

  3. Seti: Doch kein Signal von Proxima Centauri
    Seti
    Doch kein Signal von Proxima Centauri

    2019 wurde ein vermeintlich außerirdisches Signal entdeckt, das vom Stern Proxima Centauri zu kommen schien. Doch es stammte von der Erde.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Speicherprodukte von Sandisk & WD zu Bestpreisen (u. a. Sandisk SSD Plus 2TB 140,99€) • Sapphire Pulse RX 6600 497,88€ • Epos H3 Hybrid Gaming-Headset 144€ • Apple MacBook Pro 2021 erhältlich ab 2.249€ • EA-Spiele für alle Plattformen günstiger • Samsung 55" QLED 699€ [Werbung]
    •  /