Abo
  • Services:

Spielebranche: Felix Falk wechselt von der USK zum BIU

Der oberste Games-Jugendschützer wird Chef-Lobbyist der Spielebranche in Deutschland: Felix Falk, bislang Geschäftsführer der USK, wird 2017 die gleiche Position beim Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) übernehmen.

Artikel veröffentlicht am ,
Felix Falk ist noch Geschäftsführer der USK.
Felix Falk ist noch Geschäftsführer der USK. (Bild: USK)

In der deutschen Spielebrache gibt es einen ungewöhnlichen Wechsel: Felix Falk, seit 2009 Geschäftsführer der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK), soll 2017 den gleichen Posten beim Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) übernehmen. Er folgt dort auf Maximilian Schenk, der den BIU Anfang 2017 nach rund fünfeinhalb Jahren verlassen wird.

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Darmstadt
  2. Haufe Group, Stuttgart

Auf den ersten Blick scheinen die beiden Jobs große Ähnlichkeit zu haben. Inhaltlich gibt es aber einen Unterschied: Bei der USK muss Falk die Belange des Jugendschutzes auch mal gegenüber der Spieleindustrie durchsetzen. Beim BIU hingegen wird er im Zweifel für möglichst wenig Jugendschutz kämpfen müssen, falls dieser wirtschaftlichen Interessen allzu sehr im Wege steht. Allerdings arbeiten die beiden Institutionen sehr eng zusammen - der BIU ist einer der Träger und Gesellschafter der USK.

Der Wechsel soll 2017 vollzogen werden, sobald über die Nachfolge auf der Position des USK-Geschäftsführers entschieden wurde. Falk hat die USK modernisiert und ihren Zuständigkeitsbereich erweitert. So haben sich seit 2011 rund 40 Unternehmen der USK als Mitglieder aus dem Online-Business angeschlossen.

Als Mitgründer und Co-Vorsitzender der International Age Rating Coalition (IARC) hat Falk zudem den globalen Kennzeichenstandard für Onlinespiele und Apps mitentwickelt, durch den bereits mehrere Millionen Inhalte bewertet werden konnten.

Beim BIU will Falk unter anderem daran arbeiten, dass Computerspiele in der öffentlichen Wahrnehmung den Stellenwert bekommen, den sie verdienen. "Games werden hierzulande häufig noch unterschätzt", sagte Falk. "Ich freue mich darauf, gemeinsam mit dem Team der BIU-Geschäftsstelle und den zahlreichen Partnern weiter daran zu arbeiten, die Bedeutung dieses zentralen Zukunftsmediums in Wirtschaft, Gesellschaft und Politik nachhaltig zu stärken."



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 899€
  2. ab 99,98€

Dwalinn 28. Okt 2016

Das wäre schon mal ein großer Erfolg und würde dafür sorgen das Spiele wie Wolfenstein...


Folgen Sie uns
       


Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 2)

In Teil 2 unseres Livestreams erkunden wir die offene Welt und tunen einen Audio RS 4.

Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 2) Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /