• IT-Karriere:
  • Services:

Spielebranche: Epic Games wird Publisher von Remedy Entertainment

Neben den Control-Machern bekommen auch die Studios hinter The Last Guardian und Limbo finanzielle und logistische Unterstützung.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork aus Control - The Foundation
Artwork aus Control - The Foundation (Bild: Remedy Entertainment)

Das Entwicklerstudio Epic Games ist vor allem für die Unreal Engine und den Epic Games Store bekannt, nun steigt die Firma ins Publishing ein. Bislang machte Epic das nur in Einzelfällen, jetzt soll es ein eigener Geschäftsbereich werden. Die ersten drei Partner sind die Entwicklerstudios Remedy Entertainment (Control), Gen Design (The Last Guardian) und Playdead (Limbo, Inside).

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel

Konkret will Epic Games Publishing das nächste Projekt der Studios vollständig vorfinanzieren und unterstützen, von den Gehältern über die Qualitätssicherung bis hin zu den Marketingkosten. Nach der Veröffentlichung erhalten Epic Games und der jeweilige Partner jeweils die Hälfte der Gewinne, sobald die von Epic Games bereitgestellten Gelder eingespielt sind.

Die Studios sollen vollständige kreative Freiheit haben, und die Rechte an ihren Marken und Inhalten behalten. Das ist für viele Entwickler sehr wichtig - und oft ein Grund, nicht mit anderen großen Publishern zu arbeiten, weil die meist die Markenrechte haben wollen. Auch sonst sind die Bedingungen von Epic Games für die Spielebranche extrem fair.

"Wir verwenden das Geschäftsmodell, das wir uns immer gewünscht haben, als wir noch mit Publishern zusammengearbeitet haben", kommentiert Tim Sweeney, Gründer und Chef von Epic Games. Um welche Spiele es bei der Kooperation geht, soll erst in den nächsten Monaten bekanntgegeben werden.

Die aus Finnland stammenden Remedy Entertainment haben gerade die Erweiterung The Foundation für die PC- und Playstation-4-Version des Actionspiels Control veröffentlicht. Für die Xbox One folgt das Add-on am 25. Juni 2020.

Das japanische Entwicklerstudio Gen Design und Playdead aus Dänemark beschäftigen sich mit neuen Games. Über das Projekt von Gen Design liegen keine Informationen vor. Playdead arbeitet an einem noch namenlosen "3rd-Person Science-Fiction-Adventure, das in einem abgelegenen Eckchen der Galaxie spielt".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 519€ statt 553,30€ im Vergleich
  2. (aktuell u. a. Hasbro Nerf Laser Ops für 21,99€, HP X27i Gaming-Monitor 339€, AK Racing Gaming...
  3. (aktuell u. a. Blade Hawks RGB Gaming-Mauspad für 20,90€, Vooe Powerbank 26.800 mAh für 21...
  4. (u. a. Samsung UE65RU8009UXZG für 677€, Huawei Medipad T5 für 159€, Lenovo Idealpad L340 für...

Zenial 02. Apr 2020 / Themenstart

Muss man das verstehen?:-) oder ein Troll?

Zenial 02. Apr 2020 / Themenstart

Immer das selbe mit den Mac Gamern :)

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Asus-Gaming-Monitor mit 43 Zoll Diagonale - Test

Zwar ist der PG43UQ mit seinen 43 Zoll noch immer ziemlich riesig, er passt aber zumindest noch gut auf den Schreibtisch. Und dort überrascht der Asus-Monitor mit einer guten Farbdarstellung und hoher Helligkeit.

Asus-Gaming-Monitor mit 43 Zoll Diagonale - Test Video aufrufen
Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
Dell Ultrasharp UP3218K im Test
8K ist es noch nicht wert

Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
Von Oliver Nickel

  1. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
  2. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen
  3. Concept Duet und Concept Ori Dells Dualscreen-Geräte machen Microsoft Konkurrenz

Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
Star Trek - Der Film
Immer Ärger mit Roddenberry

Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
Von Peter Osteried

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek - Picard Hasenpizza mit Jean-Luc
  3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner

Coronakrise: Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung
Coronakrise
Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung

Fast alle Fabriken für Hardware laufen wieder - trotz verlängertem Chinese New Year. Bei Launches und Lieferengpässen sieht es anders aus.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Kaufberatung (2020) Die richtige CPU und Grafikkarte
  2. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen

    •  /