Abo
  • IT-Karriere:

Spielebranche: Epic Games kauft die Entwickler von Rocket League

Psyonix entwickelt seit einiger Zeit das beliebte Spiel Rocket League. Das Team wird nun Teil von Epic Games. Auch ein Release für den Epic Store ist geplant, der den Verkauf auf Steam nicht beeinflussen soll. Epic Games selbst sieht das ein wenig anders.

Artikel veröffentlicht am ,
Rocket League ist Fußball mit Autos:
Rocket League ist Fußball mit Autos: (Bild: Psionix/Screenshot: Golem.de)

Epic Games kauft das Entwicklerstudios Psyonix. Dessen primäres Spiel Rocket League wird damit für die Spieleplattform Epic Games Store erscheinen. Das soll zumindest vorerst nicht bedeuten, dass das beliebte Fußballspiel mit Autos von anderen Distributionsplattformen wie Steam verschwindet. "Das Psyonix-Team wird weiterhin die volle Rocket-League-Erfahrung über alle Plattformen für alle derzeitigen und neuen Spieler bringen", schreibt Epic Games in einer Pressemitteilung per E-Mail. Rocket League gibt es auf Steam für PC und für die Konsolen PS4, Xbox One und Nintendo Switch - und künftig eben auch im Epic Store.

Stellenmarkt
  1. DE-CIX Management GmbH, Köln
  2. Hannoversche Informationstechnologien (hannIT), Hannover

Das Psyonix-Team hat einen kurzen Q&A-Katalog aufgestellt, der einige Fragen beantworten soll. Die Entwickler versichern nachdrücklich, dass sich für Spieler nichts ändern werde. Das Team sieht in der zusätzlichen Plattform Wachstumsmöglichkeiten, da potenziell neue Spieler erreicht werden. Epic Games vertreibt beispielsweise seinen bei jungen Spielern sehr beliebten Battle-Royale-Shooter Fortnite auf seiner Plattform. Rocket League könnte diese Spieler potenziell als neue Interessenten gewinnen.

Aussage gegen Aussage

Nachdem einige Publikationen berichteten, Rocket League werde eventuell in einiger Zeit von Steam verschwinden, wollen die Entwickler das richtigstellen: "Wir wollten noch etwas nach heutigen News klarstellen: Rocket League ist und bleibt auf Steam weiterhin verfügbar", schreibt das Unternehmen.

Das ist ein Kontrast zu den Aussagen von Epic Games: "In der Zwischenzeit wird es [Rocket League] weiterhin auf Steam zum Verkauf stehen, danach soll es auf Steam weiterhin unterstützt werden". Den Wechsel auf den Epic Store gibt das Unternehmen ebenfalls an: Geplant ist dieser zum Ende 2019. Die Übernahme selbst soll spätestens im Juni 2019 abgeschlossen sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 239,90€ (Bestpreis!)
  2. 58,90€
  3. 27“ großer NANO-IPS-Monitor mit 1 ms Reaktionszeit und WQHD-Auflösung (2.560 x 1.440)
  4. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...

TrollNo1 03. Mai 2019

Pubg hat gerade ne Kollaboration mit TERA (in TERA stehen ein paar nervige Flugzeuge rum...

Huanglong 02. Mai 2019

Verdienen Alle eine Schelte. Epic ist hier ja auch nicht das arme Opfer, die in Ihrem...

IceMuffins 02. Mai 2019

Rocket League ist ja auch bei Steam nicht mehr auf deren Freundesliste angewiesen, seit...

on(Golem.de) 02. Mai 2019

Hallo, das ist wohl durch die Leseprüfung gerutscht, danke für die Info, ist korrigiert! :)

Keltenschmied 02. Mai 2019

Der Entwickler den Epic Games kauft heißt Psyonix. :)


Folgen Sie uns
       


1.000-Meilen-Strecke mit dem E-Tron - Bericht

Innerhalb 24 Stunden durch zehn europäische Länder fahren? Ist das mit einem Elektroauto problemlos möglich?

1.000-Meilen-Strecke mit dem E-Tron - Bericht Video aufrufen
Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

    •  /