• IT-Karriere:
  • Services:

Spielebranche: Epic Games kauft die Entwickler von Rocket League

Psyonix entwickelt seit einiger Zeit das beliebte Spiel Rocket League. Das Team wird nun Teil von Epic Games. Auch ein Release für den Epic Store ist geplant, der den Verkauf auf Steam nicht beeinflussen soll. Epic Games selbst sieht das ein wenig anders.

Artikel veröffentlicht am ,
Rocket League ist Fußball mit Autos:
Rocket League ist Fußball mit Autos: (Bild: Psionix/Screenshot: Golem.de)

Epic Games kauft das Entwicklerstudios Psyonix. Dessen primäres Spiel Rocket League wird damit für die Spieleplattform Epic Games Store erscheinen. Das soll zumindest vorerst nicht bedeuten, dass das beliebte Fußballspiel mit Autos von anderen Distributionsplattformen wie Steam verschwindet. "Das Psyonix-Team wird weiterhin die volle Rocket-League-Erfahrung über alle Plattformen für alle derzeitigen und neuen Spieler bringen", schreibt Epic Games in einer Pressemitteilung per E-Mail. Rocket League gibt es auf Steam für PC und für die Konsolen PS4, Xbox One und Nintendo Switch - und künftig eben auch im Epic Store.

Stellenmarkt
  1. imbus AG, verschiedene Standorte
  2. KION Group AG, Frankfurt am Main

Das Psyonix-Team hat einen kurzen Q&A-Katalog aufgestellt, der einige Fragen beantworten soll. Die Entwickler versichern nachdrücklich, dass sich für Spieler nichts ändern werde. Das Team sieht in der zusätzlichen Plattform Wachstumsmöglichkeiten, da potenziell neue Spieler erreicht werden. Epic Games vertreibt beispielsweise seinen bei jungen Spielern sehr beliebten Battle-Royale-Shooter Fortnite auf seiner Plattform. Rocket League könnte diese Spieler potenziell als neue Interessenten gewinnen.

Aussage gegen Aussage

Nachdem einige Publikationen berichteten, Rocket League werde eventuell in einiger Zeit von Steam verschwinden, wollen die Entwickler das richtigstellen: "Wir wollten noch etwas nach heutigen News klarstellen: Rocket League ist und bleibt auf Steam weiterhin verfügbar", schreibt das Unternehmen.

Das ist ein Kontrast zu den Aussagen von Epic Games: "In der Zwischenzeit wird es [Rocket League] weiterhin auf Steam zum Verkauf stehen, danach soll es auf Steam weiterhin unterstützt werden". Den Wechsel auf den Epic Store gibt das Unternehmen ebenfalls an: Geplant ist dieser zum Ende 2019. Die Übernahme selbst soll spätestens im Juni 2019 abgeschlossen sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. Nach Gratiszeitraum 12,99€/Monat bzw. 14,99€/Monat ohne Prime - jederzeit kündbar
  2. (aktuell u. a. Corsair Gaming Void Pro Headset für 49,99€, Transcend JetFlash 32 GB USB-Stick...
  3. (u. a. Red Dead Redemption 2 für 47,99€, Sid Meier's Civilization 6 für 16,99€, The Outer...
  4. (u. a. The Crew 2 für 14,99€, Total War Rome 2 - Spartan Edition für 7,99€ und ARK: Survival...

TrollNo1 03. Mai 2019

Pubg hat gerade ne Kollaboration mit TERA (in TERA stehen ein paar nervige Flugzeuge rum...

Huanglong 02. Mai 2019

Verdienen Alle eine Schelte. Epic ist hier ja auch nicht das arme Opfer, die in Ihrem...

IceMuffins 02. Mai 2019

Rocket League ist ja auch bei Steam nicht mehr auf deren Freundesliste angewiesen, seit...

on(Golem.de) 02. Mai 2019

Hallo, das ist wohl durch die Leseprüfung gerutscht, danke für die Info, ist korrigiert! :)

Keltenschmied 02. Mai 2019

Der Entwickler den Epic Games kauft heißt Psyonix. :)


Folgen Sie uns
       


Pocketalk Übersetzer - Test

Mit dem Pocketalk können wir gesprochene Sätze in eine andere Sprache übersetzen lassen. Im Test funktioniert das gut, allerdings macht Pocketalk auch nicht viel mehr als gängige und kostenlose Übersetzungs-Apps.

Pocketalk Übersetzer - Test Video aufrufen
Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

    •  /