Spielebranche: Entlassungen bei Gog.com und Arena Net

Nach den Massenentlassungen bei Activision trennen sich nun weitere Spielefirmen von Teilen der Belegschaft. Neben Arena Net (Guild Wars 2) trifft es auch das polnische Unternehmen CD Projekt Red und das Onlineportal (Good old Games) Gog.com.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Guild Wars 2
Artwork von Guild Wars 2 (Bild: Arena Net)

Das Entwicklerstudio Arena Net hat sich von rund 100 seiner bislang knapp 400 Mitarbeiter getrennt. Das Unternehmen hat die Entlassungen bestätigt, die Anzahl der Betroffenen stammt unter anderem von Beiträgen auf Twitter - ist aber im Grunde unstrittig. Informationen zu den Gründen gibt es nicht, aber im sozialen Netz gibt es Hinweise auf Umstrukturierungen und eine Neuausrichtung.

Stellenmarkt
  1. Frontend Developer (m/w/d) UI/UX
    consistec Engineering & Consulting GmbH, Saarbrücken
  2. Leitung der Stabsstelle IT und Digitalisierung (m/w/d)
    Kunstakademie Münster, Münster
Detailsuche

Die scheint nötig zu sein, denn die letzte große Neuveröffentlichung der zu NC Soft gehörenden Firma ist Guild Wars 2, das 2012 auf den Markt kam. Seitdem sind gerade mal die beiden Erweiterungen Heart of Thorns und Path of Fire gefolgt. Zum Vergleich: Blizzard hat ungefähr im gleichen Zeitraum für World of Warcraft ein Add-on mehr für World of Warcraft fertiggestellt.

Arena Net hat die Veröffentlichung eines für heute geplanten Patches für das Fantasy-MMORPG Guild Wars 2 verschoben. Das Studio soll an mehreren bislang nicht angekündigten Projekten arbeiten. Es gibt natürlich Spekulationen über ein Guild Wars 3, bestätigt wurde das aber bislang nicht.

Auch bei Gog.com gab es Kündigungen. Etwa ein Dutzend Mitarbeiter hat laut Kotaku.com den Job verloren. Das Onlineportal gehört zu CD Projekt Red, dem Studio hinter The Witcher 3 und dem gerade in der Entstehung befindlichen Cyberpunk 2077.

Golem Akademie
  1. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.05.2022, Virtuell
  2. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.05.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Gründe sollen unter anderem der verstärkte Konkurrenzdruck durch Portale wie den Epic Games Store sein, aber auch relativ schlechte Verkaufszahlen des Sammelkartenspiels Gwent und des damit verbundenen Rollenspiels Thronebreaker. CD Projekt Red bezeichnet die Entlassungen als Umstrukturierungen, für Cyberpunk 2077 werden weitere Mitarbeiter gesucht. Einen Erscheinungstermin für das Rollenspiel gibt es nicht.

Mitte Februar 2019 entließ Activision Blizzard rund 800 Mitarbeiter - primär in Bereichen wie dem Marketing und der Verwaltung, nicht jedoch in den Entwicklungsabteilungen. Die Spielebrache steht nach Auffassung von Beobachtern derzeit wieder einmal vor einer Neuausrichtung, vor allem bedingt durch den riesigen Erfolg von kostenlos erhältlichen Actionspielen wie Fortnite Battle Royale.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


lestard 28. Feb 2019

Spiele haben keinen Wert ansich. Der Wert ist immer subjektiv. Ein Spieler entscheidet...

Hotohori 27. Feb 2019

Eben das, ab einem gewissen Punkt steigen die Kosten mehr als die Qualität, wenn man...

DarxMaster 27. Feb 2019

ArenaNet liefert seit Jahren, zwischen den Addons, ungefähr im Drei-Monats-Rhythmus...

theFiend 27. Feb 2019

Naja, in der Relation fallen "ein dutzend Arbeitnehmer" bei GoG gegenüber 800 bei...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Strange New Worlds Folge 1 bis 3
Star Trek - The Latest Generation

Strange New Worlds kehrt zu episodenhaften Geschichten zurück und will damit Star-Trek-Fans alter Schule abholen. Das gelingt mit Bravour. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Oliver Nickel

Strange New Worlds Folge 1 bis 3: Star Trek - The Latest Generation
Artikel
  1. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

  2. Flowcamper: Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt
    Flowcamper
    Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt

    Das elektrische Wohnmobil Frieda Volt basiert auf einem umgebauten Volkswagen T5 oder T6 und ist mit einem 72-kWh-Akku ausgerüstet.

  3. Katastrophenschutz: Cell Broadcast funktioniert nur auf jedem fünften Handy
    Katastrophenschutz
    Cell Broadcast funktioniert nur auf jedem fünften Handy

    Der bundesweite Test zur Versendung von Warn-SMS soll verschoben werden. Zu wenig Geräte können die Technik bislang einsetzen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 614€ • Crucial P5 Plus 2 TB 229,99€ • Preis-Tipp: Kingston NV1 2 TB 129,90€ • AVM FRITZ!Repeater 1200 AX 69€ • MindStar (u. a. Palit RTX 3050 339€) • MMOGA (u. a. Total War Warhammer 3 29,49€) [Werbung]
    •  /