Abo
  • Services:

Spielebranche: E-Sport wird frühestens in Los Angeles olympisch

Vor den Olympischen Spielen in Los Angeles im Jahr 2028 wird es wohl keine Goldmedaillen in Disziplinen wie Fifa oder Fortnite geben: Trotz einer guten Atmosphäre bei einem Treffen zwischen Sportfunktionären sieht IOC-Präsident Thomas Bach noch zu viele offene Fragen beim Thema E-Sport.

Artikel veröffentlicht am ,
Siegesfeier auf der E-Sportveranstaltung ESL One 2018 in Köln.
Siegesfeier auf der E-Sportveranstaltung ESL One 2018 in Köln. (Bild: Adela Sznajder/ESL)

Zuletzt hat es Hinweise darauf gegeben, dass bei den Olympischen Spielen 2024 in Paris auch E-Sport mit im Angebot sein könnte. So schnell geht es nun doch nicht: "Es wird noch einige Zeit dauern, bis wir eine Reihe von offenen Fragen beantwortet haben", sagte Thomas Bach Mitte Juli 2018 auf einer Tagung in Lausanne.

Stellenmarkt
  1. Güntner GmbH & Co. KG, Fürstenfeldbruck Raum München
  2. Bosch Gruppe, Schwieberdingen

Der Präsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC)sagte weiter: "Bis dahin macht es keinen Sinn, über die Aufnahme ins olympische Programm zu sprechen. Mein Nachfolger wird die Möglichkeit haben, diese Entscheidung zu treffen." Bach bleibt voraussichtlich bis 2025 im Amt, so dass E-Sport frühestens in Los Angeles 2028 olympisch sein könnte.

Trotz dieser Absage bewerteten Teilnehmer die Stimmung bei dem Treffen positiv. "Der internationale Charakter dieses Treffens hat viel Eis aufgebrochen und zu einer sehr konstruktiven Gesprächsatmosphäre geführt, die sich auf die Gemeinsamkeiten zwischen der olympischen Bewegung und E-Sport konzentriert hat", äußerte Hans Jagnow, Präsident des E-Sport-Bundes Deutschland (ESBD). Er sagte außerdem, dass "die Frage, ob E-Sport eine Sportart ist, aufgrund der vielen offensichtlichen Gemeinsamkeiten gar nicht mehr zur Sprache kam."

Die von Bach angesprochenen offenen Fragen betreffen eine Reihe von Themen. So ist E-Sport immer noch nicht so organisiert wie andere Sportarten, Ansprechpartner und verbindliche Regeln für alle fehlen. Allerdings erwartet unter anderem Ralf Reichert, Gründer und Geschäftsführer des Veranstalters ESL, dass sich das irgendwann ändert. "Eine klassische Verbandsstruktur, die wird es mit Sicherheit auch in irgendeiner Art und Weise geben im E-Sport. Aber vielleicht nicht so stark reguliert und so sehr im Zentrum wie im klassischen Sport. Einfach weil der Sport digital ist", sagte Reichert im Interview mit dem Deutschlandfunk.

Ein anderes ungelöstes Problem ist die, welche Spiele olympische Sportart werden könnten. Thomas Bach hat erneut deutlich gemacht, dass das IOC keine Aktivitäten akzeptieren könne, bei denen es "um die Verherrlichung von Gewalt oder Diskriminierung" gehe. Allerdings dürfte sein Verband auch mit Titeln wie Fifa oder PES ein paar grundlegende Probleme haben, weil diese von Firmen betrieben werden, die beispielsweise durch Updates jederzeit die Regeln und Spielmechaniken ändern könnten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 16,99€ + 3,49€ Versand (Vergleichspreis ca. 30€)
  2. (u. a. NieR Automata für 20,99€ und Dead in Vinland für 12,49€)
  3. (u. a. Fallout 4 für 7,99€ und Battlefleet Gothic: Armada für 6,99€)
  4. 77€ (Vergleichspreis 97,83€)

teenriot* 24. Jul 2018 / Themenstart

Die Spiele der Neuzeit wurden noch im vorletzten Jahrhundert ins Leben gerufen ...

SanderK 24. Jul 2018 / Themenstart

Nur seit es das erste mal als... aber gut, du hast mich. Keine Ahnung wo das gesehen...

Hallonator 23. Jul 2018 / Themenstart

Ist das so? Hätte jetzt ein wenig den Verdacht, dass bei anderen Sportarten...

SanderK 23. Jul 2018 / Themenstart

Jup, einzelne Events sind für mich auch von Interesse. Aber der olympische Gedanke! Für...

Gonzo333 23. Jul 2018 / Themenstart

Olympia hat ja nur noch am Rande mit Sport zu tun. Primär gehts um Geld. Beim Fussball...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  2. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  3. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an

Matebook X Pro im Test: Huaweis zweites Notebook ist klasse
Matebook X Pro im Test
Huaweis zweites Notebook ist klasse

Mit dem Matebook X Pro veröffentlicht Huawei sein zweites Ultrabook. Das schlanke Gerät überzeugt durch ein gutes Display, flotte Hardware samt dedizierter Grafikeinheit, clevere Kühlung und sinnvolle Anschlüsse. Nur die eigenwillig positionierte Webcam halten wir für fragwürdig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Android Huawei stellt zwei neue Tablets mit 10-Zoll-Displays vor
  2. Smartphones Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden
  3. Handelskrieg Huawei-Chef kritisiert Rückständigkeit in den USA

    •  /