Abo
  • Services:

Spielebranche: Don Mattrick verliert Chefposten bei Zynga

Zum Antritt vor zwei Jahren hat er gleich fünf Millionen US-Dollar kassiert, jetzt wird Don Mattrick bei Zynga durch den Ex-Chef Mark Pincus ersetzt. Zuvor hatte Mattrick schon viele Fehlentscheidungen bei der Markteinführung der Xbox One getroffen.

Artikel veröffentlicht am ,
Neuer Zynga-Chef Mark Pincus, alter Zynga-Chef Don Mattrick (rechts).
Neuer Zynga-Chef Mark Pincus, alter Zynga-Chef Don Mattrick (rechts). (Bild: Zynga)

Der angeschlagene Spielepublisher und -entwickler Zynga ersetzt seinen Chef Don Mattrick durch dessen Vorgänger, den Zynga-Mitgründer Mark Pincus. Mattrick war erst seit Mitte 2013 im Amt, gleich im ersten Jahr hatte er neben einem Antrittsgeld in Höhe von fünf Millionen US-Dollar ein Grundgehalt von einer Million US-Dollar plus Boni erhalten. Den Umschwung bei Zynga hat er nicht geschafft - deswegen wohl nun die Kündigung, die Analysten nach hohen Verlusten schon seit Monaten forderten.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Nürnberg, München, Berlin oder Rheinbach
  2. Wirtgen GmbH, Windhagen

Zynga stellt den Wechsel in der Chefetage so dar, dass Mattrick erfolgreich den Wandel zum Betreiber von Mobilegames geschafft habe, und Pincus nun "den Fokus auf die eigentliche Mission erneuern möchte, nämlich die Welt durch Spiele zu verbinden". Das sei möglich, weil Zynga nun 60 Prozent seiner in Spielen gebuchten Anzeigenerlöse durch Mobilspiele verdient - vor zwei Jahren waren es erst 27 Prozent. Außerdem bestehe nach der Übernahme von Natural Motion für 527 Millionen US-Dollar und durch kommende Spiele wieder großes Wachstumspotenzial.

Mattrick war vor seiner Zeit bei Zynga der Chef der Entertainment-Sparte bei Microsoft. Dort gilt er als Hauptverantwortlicher für viele inzwischen wieder zurückgenommene Entscheidungen, etwa über den geplanten DRM-Schutz von Spielen, die eigentlich vorgesehene Always-Online-Strategie und die anfangs nur mit Kinect erhältliche Konsole.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 99,99€ (versandkostenfrei)

Anonymer Nutzer 09. Apr 2015

Jop die Ackermänner kommen aus der Schweiz :)


Folgen Sie uns
       


Nubia Alpha - Hands on (MWC 2019)

Nubia hat eine Smartwatch mit einem flexiblen Display auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona gezeigt.

Nubia Alpha - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Uploadfilter: Voss stellt Existenz von Youtube infrage
Uploadfilter
Voss stellt Existenz von Youtube infrage

Gut zwei Wochen vor der endgültigen Abstimmung über Uploadfilter stehen sich Befürworter und Gegner weiter unversöhnlich gegenüber. Verhandlungsführer Voss hat offenbar kein Problem damit, wenn es Plattformen wie Youtube nicht mehr gäbe. Wissenschaftler sehen hingegen Gefahren durch die Reform.

  1. Uploadfilter Koalition findet ihren eigenen Kompromiss nicht so gut
  2. Uploadfilter Konservative EVP will Abstimmung doch nicht vorziehen
  3. Uploadfilter Spontane Demos gegen Schnellvotum angekündigt

Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
Tom Clancy's The Division 2 im Test
Richtig guter Loot-Shooter

Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
Von Jan Bojaryn

  1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
  2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. EC2 G4 AWS nutzt Nvidias Tesla T4 für Inferencing-Cloud
  2. Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
  3. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX

    •  /