Abo
  • Services:

Spielebranche: Daedalic entlässt Mitarbeiter

Noch vor wenigen Monaten wollte das Entwicklerstudio Daedalic Entertainment (Silence) eine "gigantische Releasewelle losbrechen". Jetzt stehen die Zeichen auf Sturm: Die Firma muss sparen und entlässt Mitarbeiter.

Artikel veröffentlicht am ,
Silence von Daedalic hat sehr positiv in Tests abgeschnitten.
Silence von Daedalic hat sehr positiv in Tests abgeschnitten. (Bild: Daedalic Entertainment)

Das Entwicklerstudio Daedalic Entertainment aus Hamburg trennt sich von zwölf Angestellten aus den Bereichen Produktion und Marketing. Außerdem sollen einige befristete Verträge nicht verlängert werden; momentan beschäftigt das Unternehmen rund 150 Mitarbeiter. "Die Erlöse pro Titel sind zuletzt bei deutlich gestiegenen Kosten immer mehr zurückgegangen", sagt Firmenchef Carsten Fichtelmann laut Gamesmarkt.de. "Wenn wir zukunftsfähig bleiben wollen, müssen wir diese Entwicklung in unserer Struktur berücksichtigen." Fichtelmann bezeichnet die Situation als "bescheiden und düster".

Stellenmarkt
  1. VPV Versicherungen, Stuttgart
  2. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim

Daedalic hat gerade erst das von der Kritik sehr gelobte, selbst entwickelte Adventure Silence (Test) für Windows-PC, MacOS und Linux sowie für Playstation 4 und Xbox One, sowie das aus Spanien stammende Adventure Candle (Test) veröffentlicht. Demnächst steht das Weltraumabenteuer A Long Journey Home an und 2017 soll die Großproduktion The Pillars of the Earth (Adaption von Ken Folletts Die Säulen der Erde) erscheinen.

Daedalic gehört seit 2014 zur Bastei-Lübbe-Gruppe. Erst im Sommer hatte sich das Entwicklerstudio bei der Commerzbank ein Darlehen im zweistelligen Millionen-Euro-Volumen geliehen. Fichtelmann hatte bei dieser Gelegenheit davon gesprochen, das "Geschäft in den nächsten Jahren massiv auszubauen" und eine "gigantische Releasewelle" angekündigt.

Daedalic ist nicht das einzige deutsche Entwicklerstudio, das derzeit unter Druck steht. Derzeit müssen sich viele deutsche Spielefirmen von Mitarbeitern trennen - besondere Schlagzeilen hatte etwa Goodgames im August 2016 gemacht, das momentan immer noch größte deutsche Studio.

Anders als die meisten Mitbewerber ist Daedalic allerdings nicht im Free-to-Play-Segment unterwegs, sondern produziert und vertreibt Mid- und Vollpreisspiele. Allerdings verschärft sich auch in diesem Bereich der Konkurrenzdruck derzeit massiv, etwa durch das Überangebot auf Steam und die damit verbundenen Probleme, wie etwa der Auffindbarkeit von Spielen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. Jetzt für 150 EUR kaufen und 75 EUR sparen
  3. (u. a. 4 Blu-rays für 20€, 2 TV-Serien für 20€)

Bouncy 24. Nov 2016

Jetzt plötzlich lieber am Produkt als an Dingen wie Arbeitsplätzen? Ihr vergeßt, dass es...

Heinzel 24. Nov 2016

Du meinst die Zeit die es dauert von A nach B zu laufen? Das regt mich beim ersten Simon...

Hotohori 23. Nov 2016

Weil unsere Welt halt so funktioniert. Firmen sind immer auf Wachstum aus und wenn sie...

Hotohori 23. Nov 2016

Das Problem an Silence ist für mich, dass ich den Look des Vorgängers besser fand. Ich...

Hotohori 23. Nov 2016

Und wieviel würdest du dann für so ein Game zahlen? Das würde die Entwicklungskosten...


Folgen Sie uns
       


iOS 12 angesehen

Das neue iOS 12 bietet Nutzern die Möglichkeit, die Bildschirmzeit besser kontrollieren und einteilen zu können. Auch Siri könnte durch die Kurzbefehle interessanter als bisher werden.

iOS 12 angesehen Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Informationsfreiheitsbeauftragte Algorithmen für Behörden müssen diskriminierungsfrei sein
  2. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  3. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


      •  /