Abo
  • Services:
Anzeige
Silence von Daedalic hat sehr positiv in Tests abgeschnitten.
Silence von Daedalic hat sehr positiv in Tests abgeschnitten. (Bild: Daedalic Entertainment)

Spielebranche: Daedalic entlässt Mitarbeiter

Silence von Daedalic hat sehr positiv in Tests abgeschnitten.
Silence von Daedalic hat sehr positiv in Tests abgeschnitten. (Bild: Daedalic Entertainment)

Noch vor wenigen Monaten wollte das Entwicklerstudio Daedalic Entertainment (Silence) eine "gigantische Releasewelle losbrechen". Jetzt stehen die Zeichen auf Sturm: Die Firma muss sparen und entlässt Mitarbeiter.

Das Entwicklerstudio Daedalic Entertainment aus Hamburg trennt sich von zwölf Angestellten aus den Bereichen Produktion und Marketing. Außerdem sollen einige befristete Verträge nicht verlängert werden; momentan beschäftigt das Unternehmen rund 150 Mitarbeiter. "Die Erlöse pro Titel sind zuletzt bei deutlich gestiegenen Kosten immer mehr zurückgegangen", sagt Firmenchef Carsten Fichtelmann laut Gamesmarkt.de. "Wenn wir zukunftsfähig bleiben wollen, müssen wir diese Entwicklung in unserer Struktur berücksichtigen." Fichtelmann bezeichnet die Situation als "bescheiden und düster".

Anzeige

Daedalic hat gerade erst das von der Kritik sehr gelobte, selbst entwickelte Adventure Silence (Test) für Windows-PC, MacOS und Linux sowie für Playstation 4 und Xbox One, sowie das aus Spanien stammende Adventure Candle (Test) veröffentlicht. Demnächst steht das Weltraumabenteuer A Long Journey Home an und 2017 soll die Großproduktion The Pillars of the Earth (Adaption von Ken Folletts Die Säulen der Erde) erscheinen.

Daedalic gehört seit 2014 zur Bastei-Lübbe-Gruppe. Erst im Sommer hatte sich das Entwicklerstudio bei der Commerzbank ein Darlehen im zweistelligen Millionen-Euro-Volumen geliehen. Fichtelmann hatte bei dieser Gelegenheit davon gesprochen, das "Geschäft in den nächsten Jahren massiv auszubauen" und eine "gigantische Releasewelle" angekündigt.

Daedalic ist nicht das einzige deutsche Entwicklerstudio, das derzeit unter Druck steht. Derzeit müssen sich viele deutsche Spielefirmen von Mitarbeitern trennen - besondere Schlagzeilen hatte etwa Goodgames im August 2016 gemacht, das momentan immer noch größte deutsche Studio.

Anders als die meisten Mitbewerber ist Daedalic allerdings nicht im Free-to-Play-Segment unterwegs, sondern produziert und vertreibt Mid- und Vollpreisspiele. Allerdings verschärft sich auch in diesem Bereich der Konkurrenzdruck derzeit massiv, etwa durch das Überangebot auf Steam und die damit verbundenen Probleme, wie etwa der Auffindbarkeit von Spielen.


eye home zur Startseite
Bouncy 24. Nov 2016

Jetzt plötzlich lieber am Produkt als an Dingen wie Arbeitsplätzen? Ihr vergeßt, dass es...

Heinzel 24. Nov 2016

Du meinst die Zeit die es dauert von A nach B zu laufen? Das regt mich beim ersten Simon...

Hotohori 23. Nov 2016

Weil unsere Welt halt so funktioniert. Firmen sind immer auf Wachstum aus und wenn sie...

Hotohori 23. Nov 2016

Das Problem an Silence ist für mich, dass ich den Look des Vorgängers besser fand. Ich...

Hotohori 23. Nov 2016

Und wieviel würdest du dann für so ein Game zahlen? Das würde die Entwicklungskosten...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ratbacher GmbH, München
  2. AVL List GmbH, Graz (Österreich)
  3. via 3C - Career Consulting Company GmbH, München, Frankfurt, Hamburg, Düsseldorf, Berlin (Home-Office)
  4. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ + 3,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  2. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  3. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  4. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen

  5. NH-L9a-AM4 und NH-L12S

    Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

  6. Wegen Lieferproblemen

    Spekulationen über Aus für Opels Elektroauto Ampera-E

  7. Minix

    Fehler in Intel ME ermöglicht Codeausführung

  8. Oracle

    Java SE 9 und Java EE 8 gehen live

  9. Störerhaftung abgeschafft

    Bundesrat stimmt für WLAN-Gesetz mit Netzsperrenanspruch

  10. Streaming

    Update für Fire TV bringt Lupenfunktion



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

  1. Re: Speedtest Geschummel - Nicht repräsentativ

    ArcherV | 22:46

  2. Re: Normalerweise

    Gromran | 22:46

  3. Re: Wieder mal Schwachsinn

    Gromran | 22:45

  4. Re: K(n)ackpunkt Tastaturlayout

    widdermann | 22:44

  5. Re: Bits und Byte

    Sammie | 22:43


  1. 17:43

  2. 17:25

  3. 16:55

  4. 16:39

  5. 16:12

  6. 15:30

  7. 15:06

  8. 14:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel