Abo
  • Services:

Spielebranche: Crytek verkauft Homefront mitsamt Studio an Koch Media

Für angeblich rund 500.000 US-Dollar hatte Crytek die Rechte an Homefront von THQ gekauft, nun geht das Actionspiel an Koch Media - mitsamt dem britischen Entwicklerstudio. Außerdem will Crytek seine US-Niederlassung verkleinern.

Artikel veröffentlicht am ,
Homefront: The Revolution
Homefront: The Revolution (Bild: Crytek)

Der Münchner Publisher Koch Media (die Firma hinter Deep Silver) kauft die Marke Homefront und alle dazugehörigen Assets von Crytek. Die neu gegründeten Deep Silver Dambuster Studios im britischen Nottingham werden die Entwicklung fortsetzen - das Studio ist letztlich die umgewandelte Niederlassung von Crytek, die schon länger an Homefront arbeitet. Finanzielle Details zu der Transaktion sind nicht bekannt.

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf, Köln, Hagen
  2. PHOENIX group IT GmbH, Fürth

Crytek selbst hatte die Rechte an Homefront Anfang 2013 für angeblich rund 500.000 US-Dollar vom insolventen Publisher THQ gekauft. "Wir glauben sehr an das Potenzial von Homefront und sind sicher, dass das neue Team den guten Kurs fortsetzen wird, den wir in den vergangenen Jahren eingeschlagen haben", kommentiert Klemens Kundratitz, Chef von Koch Media. Deep Silver Dambuster Studios ist nach Deep Silver Volition (USA) und Deep Silver Fishlabs (Hamburg) das dritte Entwicklerstudio in der Koch-Media-Gruppe.

Crytek gibt außerdem bekannt, den Großteil der Entwicklungsarbeit am Free-to-Play-Shooter Hunt von der Niederlassung in der US-Stadt Austin in die Zentrale nach Frankfurt zu verlagern. Die Angestellten sollen sich dort bewerben können, ansonsten verlieren sie ihren Job. Ein Restteam soll das Lizenzgeschäft mit der Cryengine betreuen.

Am Status der Crytek-Studios in Budapest, Istanbul, Kiew und Sofia soll sich vorerst nichts ändern. Allerdings prüft das Unternehmen, ob die Niederlassungen in Schanghai und Seoul enger zusammenarbeiten könnten.

Der Verkauf von Homefront und die Restrukturierung von einigen seiner Studios sind Teil des Plans, mit dem Crytek seine finanziellen Probleme bewältigen möchte. In den vergangenen Wochen gab es wiederholt Berichte über nicht ausbezahlte Gehälter und andere Schwierigkeiten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 62,95€ (Preis-Leistungs-Tipp aus PCGH 10/2017) - Vergleichspreis ca. 100€
  2. 39,88€ (Bestpreis!)
  3. 39€ (Vergleichspreis 59,99€)

march 07. Apr 2015

Ich habe über ein Jahrzent in einem Softwarehaus gearbeitet. Es ist ein grosser...

Prypjat 01. Aug 2014

Ja das weiß ich, aber ich sehe nicht ein, dass sich EA "Schlimmster Publisher" nennen...

Gizeh 31. Jul 2014

Ich nehme mal an, dass sie einfach die Wahl haben, mal eben 3m umzuziehen *hust* oder...

Sharkuu 31. Jul 2014

es war aus einem ganz einfach grund der king früher...riesige multiplayerschlachten im...

Fantasy Hero 31. Jul 2014

Homefront wurde nur in Augenschein genommen wegen seinem Gewaltgrad. Achtung Spoiler...


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /