Abo
  • IT-Karriere:

Spielebranche: Crytek-Chef Cevat Yerli zieht sich zurück

Cevat Yerli übergibt die Geschäftsführung von Crytek an seine Brüder Avni und Faruk - bleibt dem Frankfurter Entwicklerstudio (Crysis, Hunt Showdown) aber als Anteilseigener und Berater erhalten.

Artikel veröffentlicht am ,
Cevat Yerli, Gründer und ehemaliger Chef von Crytek
Cevat Yerli, Gründer und ehemaliger Chef von Crytek (Bild: Golem.de)

Das Frankfurter Entwicklerstudio Crytek verliert seinen langjährigen Chef: Cevat Yerli (39) zieht sich von dem Posten zurück. Seine Aufgaben übernehmen seine älteren Brüder Avni und Faruk, die Crytek 1999 zusammen mit Cevat in Coburg gegründet und zu einem der wichtigsten deutschen Spieleproduzenten gemacht haben. Vor allem aber genießt Crytek weltweit einen Ruf als Hersteller der Cryengine, auf der unter anderem Kingdom Come Deliverance basiert.

Stellenmarkt
  1. Stadt Nürtingen, Nürtingen
  2. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen

In einer Pressemitteilung nennen Crytek und Yerli keinen Grund für den Wechsel an der Spitze. "Ich freue mich darauf, Crytek weiterhin als Großaktionär zu unterstützen und bin sehr gespannt, was das Morgen bringt", schreibt Cevat Yerli.

Crytek hat gerade das Actionspiel Hunt Showdown im Early Access auf Steam veröffentlicht. In den vergangenen Jahren hatte die Firma aber auch mit Problemen zu kämpfen. Wiederholt gab es Berichte über nicht oder mit Verspätung ausbezahlte Gehälter für die Mitarbeiter. 2015 hatte Amazon dem Unternehmen mit Millionen geholfen, indem es das Recht gekauft hatte, die Cryengine unter dem Namen Lumberyard als eigene Engine (Fork) weiterzuentwickeln.

Erst kürzlich wurde bekannt, dass Crytek als Folge dieses Deals in Kalifornien eine Klage gegen Cloud Imperium Games eingereicht hatte. Dessen Spiele Star Citizen und Squadron 42 basierten ursprünglich auf der Cryengine, inzwischen wurde aber der Wechsel zu Lumberyard vollzogen. Nach Auffassung von Crytek lief dabei aber nicht alles korrekt.

Auffällig in der aktuellen Pressemitteilung von Crytek ist eine zum restlichen Inhalt nicht wirklich passende Bemerkung, der zufolge "eine Investition im Herbst 2017 Crytek gestärkt und das notwendige Kapital für zukünftiges Wachstum hinzugefügt" hat. Wer der Investor ist und ob der Hinweis eine Antwort auf immer wieder mal auftauchende Gerüchte über Probleme ist - unklar.

Hunt Showdown ist aus kommerzieller Sicht recht gut auf Steam angelaufen, das Programm hat es auf Anhieb auf den vierten Platz der Verkaufscharts des Portals geschafft. Bei den Spielern kommt das Programm inhaltlich gut an, Probleme mit den Servern und Bugs trüben die Stimmung in der Community aber.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

ArcherV 01. Mär 2018

Guter Witz. Bis auf torchlight 2 haben die nichts brauchbares vorzuweisen.

sino.boeckmann 01. Mär 2018

Würde mal Behaupten, dass es sich bei der "Investition" um CryCash handelt. https...

ArcherV 01. Mär 2018

Doch werde sie ! Ich kann das ziemlich gute Crysis Wars nicht mehr spielen, da die...


Folgen Sie uns
       


Motorola One Action im Hands On

Motorola hat das One Action vorgestellt. Das Mittelklasse-Smartphone hat eine Actionkamera eingebaut, die mit einem 117 Grad großen Weitwinkel und einer digitalen Bildstabilisierung versehen ist. Das One Action hat eine gute Mitteklasseausstattung und kostet 260 Euro.

Motorola One Action im Hands On Video aufrufen
Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

HP Pavilion Gaming 15 im Test: Günstig gut gamen
HP Pavilion Gaming 15 im Test
Günstig gut gamen

Mit dem Pavilion Gaming 15 bietet HP für 1.000 Euro ein Spiele-Notebook an, das für aktuelle Titel genügend 1080p-Leistung hat. Auch Bildschirm und Ports taugen, dafür nervt uns die voreingestellte 30-fps-Akku-Drossel.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebooks Asus ROG mit Core i9 und fixen oder farbstarken Displays

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

    •  /