Abo
  • IT-Karriere:

Spielebranche: Beschäftigtenzahl in der Spielebranche fast unverändert

Die Spieleindustrie sichert 2018 in Deutschland direkt und indirekt fast 30.000 Arbeitsplätze. Knapp 12.000 Personen sind unmittelbar mit der Entwicklung und dem Vertrieb von Games beschäftigt - trotz eines starken Branchenwachstums herrscht Stagnation bei den Jobs.

Artikel veröffentlicht am ,
Besucher auf der Branchen-Großveranstaltung Gamescom
Besucher auf der Branchen-Großveranstaltung Gamescom (Bild: Mathis Wienand/Getty Images for BIU)

Im Mai 2018 waren in der deutschen Spielebranche nach einer Auswertung des Game - Verband der deutschen Games-Branche genau 11.705 Menschen bei 524 Games-Unternehmen mit der Entwicklung und dem Vertrieb von Computer- und Videospielen beschäftigt. Das sind rund 5 Prozent mehr als noch vor einem Jahr (11.140), aber deutlich weniger als 2015 (12.726 Beschäftigte) und 2016 (12.839 Beschäftigte).

Stellenmarkt
  1. Fachhochschule Aachen, Aachen
  2. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig

Auffällig ist die Stagnation bei der Beschäftigtenzahl auch deshalb, weil der deutsche Markt für Games und Spielehardware 2017 in Deutschland zum Vorjahr um 15 Prozent auf über 3,3 Milliarden Euro gewachsen ist. "Ein zentraler Grund ist die Volatilität der Games-Branche in Deutschland bei gleichzeitiger hoher Dynamik des globalen Marktes", sagt Felix Falk, Geschäftsführer des Game-Verbandes. "Auch um als Digital-Standort dauerhaft und planbar von der positiven internationalen Marktentwicklung profitieren zu können, braucht Deutschland schnellstmöglich die von der Bundesregierung in Aussicht gestellte Games-Förderung."

  • 524 Unternehmen in Deutschland entwickeln und vertreiben Games (Grafik: Game)
  • Beschäftigte in der deutschen Games-Branche 2018 (Grafik: Game)
524 Unternehmen in Deutschland entwickeln und vertreiben Games (Grafik: Game)

Der Verband hatte im April 2018 gefordert, dass der Bund die Branche mit mindestens 50 Millionen Euro im Jahr unterstützen soll.

Leicht gesunken ist die Anzahl der Arbeitsplätze in angrenzenden Bereichen der Games-Branche. Hierzu zählen etwa Fachverkäufer im Einzelhandel, Journalisten, Wissenschaftler sowie Mitarbeiter von Behörden und Institutionen. Die Anzahl der Beschäftigten in diesem erweiterten Games-Arbeitsmarkt ist (ebenfalls Stand Mai 2018) um etwas mehr als ein Prozent auf 17.041 gefallen. Insgesamt sichert die Games-Branche derzeit knapp 30.000 Arbeitsplätze in Deutschland. Die Zahl der Games-Unternehmen ist mit 524 hingegen so gut wie unverändert (2017: 521).



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  2. 127,99€ (Bestpreis!)

Squirrelchen 03. Aug 2018

Und du musst den schmarn jetzt in jeden Beitrag reinschmieren? Geh doch mal auf die TO...

sodom1234 03. Aug 2018

Ist Jahre her, da hatte ich mal mit den Leuten eines namenhaften Studies aus DLand zu...


Folgen Sie uns
       


Phase One IQ4 ausprobiert

Die Phase One IQ4 ist das Mittelformatsystem mit der höchsten Auflösung, das zur Zeit erhältlich ist. Wir haben die Profikamera getestet.

Phase One IQ4 ausprobiert Video aufrufen
CO2-Emissionen und Lithium: Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?
CO2-Emissionen und Lithium
Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?

In den vergangenen Monaten ist die Kritik an batteriebetriebenen Elektroautos stärker geworden. Golem.de hat sich die Argumente der vielen Kritiker zur CO2-Bilanz und zum Rohstoff-Abbau einmal genauer angeschaut.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reichweitenangst Mit dem E-Auto von China nach Deutschland
  2. Ari 458 Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
  3. Nobe 100 Dreirädriges Retro-Elektroauto parkt senkrecht an der Wand

Razer Blade 15 Advanced im Test: Treffen der Generationen
Razer Blade 15 Advanced im Test
Treffen der Generationen

Auf den ersten Blick ähneln sich das neue und das ein Jahr alte Razer Blade 15: Beide setzen auf ein identisches erstklassiges Chassis. Der größte Vorteil des neuen Modells sind aber nicht offensichtliche Argumente - sondern das, was drinnen steckt.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Blade 15 Advanced Razer packt RTX 2080 und OLED-Panel in 15-Zöller
  2. Blade Stealth (2019) Razer packt Geforce MX150 in 13-Zoll-Ultrabook

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

    •  /