Abo
  • Services:
Anzeige
Es gibt immer weniger Spieleentwickler in Deutschland.
Es gibt immer weniger Spieleentwickler in Deutschland. (Bild: Sascha Schuermann/Getty Image)

Spielebranche: Beschäftigtenzahl in der deutschen Spielebranche sinkt

Es gibt immer weniger Spieleentwickler in Deutschland.
Es gibt immer weniger Spieleentwickler in Deutschland. (Bild: Sascha Schuermann/Getty Image)

Die Anzahl der Beschäftigten in der deutschen Spielebranche ist in den vergangenen Monaten um 11 Prozent gesunken. Der Branchenverband fordert mehr staatliche Förderung, um den Trend umzukehren.

Die Anzahl der Beschäftigten in der deutschen Computer- und Videospielebranche ist in den vergangenen zwölf Monaten um 13 Prozent gesunken. Im April 2016 waren noch rund 12.839 Menschen mit der Entwicklung und dem Verlegen von Games in Deutschland beschäftigt. Inzwischen ist ihre Anzahl auf rund 11.140 gesunken, so der Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU). Grund ist nach Auffassung von dessen Geschäftsführer Felix Falk der "steigende Wettbewerbsdruck", dazu kämen "international leider nach wie vor kaum konkurrenzfähige Rahmenbedingungen für die Games-Entwicklung in Deutschland".

Anzeige
  • Beschäftigte in der deutschen Games-Branche. (Bild: BIU)
  • Anzahl Games-Unternehmen in Deutschland. (Bild: BIU)
Beschäftigte in der deutschen Games-Branche. (Bild: BIU)

In den vergangenen Monaten hatte es mehrfach Berichte über Entlassungen bei großen Spielefirmen gegeben. Besonders stark hatte es die Beschäftigten des Hamburger Unternehmen Goodgame Studios getroffen, von denen mehrere Hundert ihren Job verloren haben.

In angrenzenden Branchen fällt der Rückgang der Beschäftigtenzahlen laut BIU weniger stark aus. Hierzu zählen Fachverkäufer im Spielehandel, Journalisten, Wissenschaftler sowie Mitarbeiter von Behörden und Institutionen. Aktuell sind rund 17.320 Menschen in diesen Bereichen beschäftigt, im April 2016 waren es noch 18.454. Das entspricht einem Rückgang von sechs Prozent. Insgesamt sichern Games in Deutschland rund 28.460 Arbeitsplätze.

Auffällig ist: Trotz des Rückgangs der Beschäftigten wuchs die Zahl der Entwicklerstudios um vier Prozent auf derzeit 460 Unternehmen. Ein Grund: "Das Bedürfnis, in Deutschland Spiele zu entwickeln, ist trotz der aktuell schwierigen Lage ungebrochen", so Falk. "Wir brauchen dringend eine moderne Medienförderung, die über den traditionellen Film hinaus auch die Produktion neuer audiovisueller Medien wie Games unterstützt. Nur so bekommen die Unternehmen die Möglichkeit, nachhaltig zu wachsen und global wettbewerbsfähig zu sein."

Neue Entwicklerstudios und weniger Publisher

Im vergangenen Jahr seien laut BIU vor allem viele kleinere Entwicklungsstudios gegründet worden, etwa durch Absolventen von Games-Studiengängen. Die Anzahl von Unternehmen, die ausschließlich als Publisher arbeiten, ist nach Angaben des Verbands im gleichen Zeitraum von 69 auf 61 gesunken (minus elf Prozent).

Basis der Daten ist die Branchendatenbank "Industriekompass Games" des BIU. In dieser Datenbank würden kontinuierlich Entwicklungen der deutschen Spielebranche erfasst. Mittels Branchenbeobachtungen und -recherchen sowie entsprechender Hochrechnungen und Expertenbefragungen ermittelt der BIU dauerhaft die Beschäftigungssituation der Branche.


eye home zur Startseite
morob65 21. Apr 2017

schon mal deutsche indie game versucht?

Tigtor 21. Apr 2017

Karl war übrigens 65(67) und ging erwartungsgemäß in Rente. Aber Sieglinde kommt in der...

theonlyone 21. Apr 2017

Am Ende läuft vieles darauf hinaus das man sich als Entwickler eigentlich primär mal als...

Bruce Wayne 20. Apr 2017

Lass mich raten: Das ist einer der Studios, die diese immer ewig gleichen langweiligen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Brabbler Secure Message and Data Exchange Aktiengesellschaft, München
  2. BFE Studio und Medien Systeme GmbH, Mainz
  3. Hubert Burda Media, München
  4. T-Systems International GmbH, Bonn


Anzeige
Top-Angebote
  1. 166€
  2. 7,49€
  3. (u. a. Dragon Ball Xenoverse Bundle 14,99€ und Xenoverse 2 für 22,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Bürgermeister

    Telekom und Unitymedia verweigern Open-Access-FTTH

  2. Layton's Mystery Journey im Test

    Katrielle, fast ganz der Papa

  3. Kabel und DSL

    Vodafone gewinnt 100.000 neue Festnetzkunden

  4. New Technologies Group

    Intel macht Wearables-Sparte dicht

  5. Elektromobilität

    Staatliche Finanzhilfen elektrisieren Norwegen

  6. Playstation 4

    Sony macht Jagd auf SDK 4.5

  7. The Boring Company

    Musk plant Hyperloop-Tunnel von New York nach Washington

  8. Deep Learning

    Intel bringt Movidius Neural Compute Stick

  9. Unsichere Android-Version

    Verbraucherschützer verklagen Händler

  10. Building 8

    Facebook arbeitet an modularem Mobilgerät



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Moto Z2 Play im Test: Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
Moto Z2 Play im Test
Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
  1. Modulares Smartphone Moto Z2 Play kostet mit Lautsprecher-Mod 520 Euro
  2. Lenovo Hochleistungs-Akku-Mod für Moto Z
  3. Moto Z Schiebetastatur-Mod hat Finanzierungsziel erreicht

Razer Lancehead im Test: Drahtlose Symmetrie mit Laser
Razer Lancehead im Test
Drahtlose Symmetrie mit Laser
  1. Razer Blade Stealth 13,3- statt 12,5-Zoll-Panel im gleichen Gehäuse
  2. Razer Core im Test Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System
  3. Razer Lancehead Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

  1. Anstößig oder UM öffnet Netz für Dritte

    forenuser | 14:34

  2. APO- Adresse....

    Betatester | 14:32

  3. Re: Kaufgrund ist nicht der Elektroantrieb

    KingTobi | 14:31

  4. Re: Nur Laien komprimieren

    ArcherV | 14:31

  5. Sony xperia z5c

    Magnet0 | 14:31


  1. 14:10

  2. 14:00

  3. 12:38

  4. 12:29

  5. 12:01

  6. 11:48

  7. 11:07

  8. 10:58


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel