Spielebranche: Bastei Lübbe kauft Mehrheit an Daedalic Entertainment

Die Kölner Verlagsgruppe Bastei Lübbe kauft 51 Prozent von Daedalic Entertainment, dem Entwicklerstudio hinter Adventures wie Edna bricht Aus und Chaos auf Deponia.

Artikel veröffentlicht am ,
Szene aus Goodbye Deponia
Szene aus Goodbye Deponia (Bild: Daedalic Entertainment)

Bislang war das Hamburger Entwicklerstudio Daedalic Entertainment selbstständig, jetzt gehört es zu 51 Prozent der in Köln ansässigen Verlagsgruppe Bastei Lübbe AG. Alleiniger Geschäftsführer von Daedalic Entertainment bleibt Firmengründer Carsten Fichtelmann. Zu finanziellen Details der Transaktion haben die Unternehmen Stillschweigen vereinbart.

Stellenmarkt
  1. Sachbearbeiter (m/w/d) Digitalisierung
    Stadt Korntal-Münchingen, Korntal-Münchingen
  2. Systemadministrator (m/w/d) Microsoft 365
    hkk Krankenkasse, Bremen
Detailsuche

"Dank der Beteiligung kann Daedalic künftig mit eigenem Kapital Spieleentwicklungen angehen. Dabei ist es uns allerdings wichtig zu betonen, dass wir Partnerschaften, die wir über viele Jahre aufgebaut haben und sehr schätzen, auch in Zukunft in gewohnter Weise fortführen möchten", kommentiert Fichtelmann.

Bastei Lübbe will mit der Beteiligung erreichen, in allen Verwertungsstufen aktiv zu sein. "Die Marken von Daedalic, zum Beispiel 'Deponia' und 'Edna bricht aus', bieten mit ihrer großen Fangemeinschaft ideale Voraussetzungen für eine kombinierte Nutzung im Film-, Audio-, Comic- und eBook-Bereich", so Thomas Schierack, Chef von Bastei Lübbe. Die operative Zusammenarbeit der beiden Gesellschaften beginnt sofort.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


0xDEADC0DE 19. Mai 2014

Dann "hug" ihn halt... ich überleg mir derweil, ob ich mir die Deponia-Trilogie kaufen...

ubuntu_user 16. Mai 2014

oder wii mote auf dem fernseher oder tablet als inventar oder tablet als "box" wo...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
US-Streaming
Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix

Wenn Netflix-Abonnenten das Abo kündigen, wird vor allem der hohe Preis sowie ein schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis als Grund dafür genannt.

US-Streaming: Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix
Artikel
  1. Elektro-SUV: Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen
    Elektro-SUV
    Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen

    Das Elektroauto Drako Dragon soll mit seinen vier Motoren eine Leistung von 1.470 kW entwickeln und 320 km/h Spitze fahren.

  2. Evari 856: Minimalistisches E-Bike mit Monocoque-Rahmen und Titan
    Evari 856
    Minimalistisches E-Bike mit Monocoque-Rahmen und Titan

    Evari 856 heißt das E-Bike, das mit einem Monocoque-Rahmen aus Carbon ausgestattet ist. Dadurch soll es besonders leicht und stabil sein.

  3. Machine Learning: Die eigene Stimme als TTS-Modell
    Machine Learning
    Die eigene Stimme als TTS-Modell

    Mit Machine Learning kann man ein lokal lauffähiges und hochwertiges TTS-Modell der eigenen Stimme herstellen. Dauert das lange? Ja. Braucht man das? Nein. Ist das absolut nerdig? Definitv!
    Eine Anleitung von Thorsten Müller

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI RTX 3080 Ti Ventus 3X 12G OC 1.049€ • Alternate (u. a. Corsair Vengeance LPX 32 GB DDR4-3600 106,89€) • be quiet! Pure Rock 2 26,99€ • SanDisk microSDXC 400 GB 29€ • The Quarry + PS5-Controller 99,99€ • Samsung Galaxy Watch 3 119€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti 1.700€ [Werbung]
    •  /