Abo
  • IT-Karriere:

Spielebranche: 37 Prozent der Steam-Spiele nie gestartet

Mehr als die Hälfte der bei Steam gekauften oder registrierten Spiele wird einer neuen Statistik zufolge nie gestartet oder höchstens eine Stunde gespielt. Der mit Abstand beliebteste Steam-Titel ist Dota 2 von Valve selbst.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Dota 2
Artwork von Dota 2 (Bild: Valve)

Was passiert eigentlich mit den PC-Spielen bei Steam, über deren Kauf im Summer- oder Winter-Sale die Freunde euphorisch auf Facebook berichten? In 36,9 Prozent der Fälle lautet die schlichte Antwort: nichts. Zumindest legen Zahlen der US-Webseite Arstechnica.com nahe, dass mehr als ein Drittel der bei Steam gekauften oder auf andere Weise (etwa über Bundles) registrierten PC-Spiele nicht ein einziges Mal geladen werden. Weitere 17 Prozent werden weniger als eine Stunde tatsächlich gespielt - fast 54 Prozent der Spiele werden also nicht oder kaum genutzt.

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, München
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn

Arstechnica.com hat rund zwei Monate mit automatisierten Skripts einen Teil der 172 Millionen Profile der Steam-Nutzer ausgewertet und diese Daten hochgerechnet. Auf Profilseiten ist für jedermann zu sehen, welche Games Spieler besitzen und wie lange sie sie gespielt haben. Die Redaktion von Arstechnica schreibt, dass kleinere Ungenauigkeiten durch nichtöffentliche Profile und den Offlinemodus entstehen könnten.

Allerdings habe man die Ergebnisse mehrfach etwa mit Verkaufszahlen von Entwicklern und Publishern vergleichen können. Dabei habe man nur kleinere Differenzen gefunden - und das vor allem bei Titeln, die gerade extrem stark nachgefragt gewesen seien, so dass die Zahlen mit ein oder zwei Tagen Verzögerung wieder so gut wie deckungsgleich gewesen seien. Ebenfalls zu bedenken bei den Zahlen ist, dass einige erfolgreiche Spiele gar nicht auf Steam vertreten sind - etwa Battlefield 4, das EA nur über Origin vertreibt.

Das mit Abstand beliebteste Spiel bei Steam ist Arstechnica zufolge das Free-to-Play-Moba Dota 2 von Valve selbst, das hochgerechnet auf fast 26 Millionen Profilseiten eingetragen war. Auf Platz 2 steht das ebenso von Valve stammende und grundsätzlich kostenlose Team Fortress 2. Beide sind auch die am meisten gespielten Titel auf Steam: Dota 2 liegt derzeit mit 3,828 Milliarden Stunden weit vor dem zweitplatzierten Team Fortress 2 mit 1,444 Milliarden Stunden.

Es folgen zwei Ausgaben von Counter-Strike und anschließend mit Civilization 5 das erste Spiel, das nicht von Valve kommt, mit 743 Millionen Stunden, gefolgt von Skyrim mit 632 Millionen Stunden.

Call of Duty - Single vs Multi

Einige Überraschungen ergeben sich beim näheren Blick auf die Zahlen. So zeigt sich Arstechnica zufolge, dass der hierzulande fast unbekannte und derzeit auf Steam für Deutsche nicht einmal verfügbare Football Manager 2014 aus einer gewissen Perspektive das erfolgreichste Spiel ist: Seine Besitzer haben sich deutlich länger mit dem Programm beschäftigt als die Besitzer aller anderen Spiele mit diesen. Ebenfalls recht weit oben auf dieser Liste stehen Titel wie Skyrim, Assassin's Creed 4 sowie der Multiplayermodus von Call of Duty: Modern Warfare 2.

Beim Blick auf Call of Duty gibt es weitere interessante Ergebnisse: So haben bei Modern Warfare 2 und 3 sowie bei Black Ops etwas mehr Spieler den Singleplayermodus als den Multiplayermodus gespielt. Aber bei der Anzahl der darin verbrachten Stunden schlagen die Onlinegefechte die Kampagne deutlich. So hat der typische Spieler von Modern Warfare 2 rund 22,6 Stunden mit der Kampagne verbracht, aber 148,9 Stunden im Multiplayermodus.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 369€ + Versand
  2. 127,99€ (Bestpreis!)

M.Kessel 21. Apr 2014

1. In Bundles ist haufenweise Müll drin, dem man niemals spielen wird. manchmal will man...

boiii 18. Apr 2014

Sie schützen dich gegen den Push der Creeps wenn man selbst nicht auf der Lane ist.

Michael H. 17. Apr 2014

Ja, wer kauft auch etwas was ihn nicht interessiert. Problem ist nur. Meist kommt man...

Endwickler 17. Apr 2014

Ich fand es lustig, auch wenn es natürlich absolut ernst gemeint war. .-)

b1nary 17. Apr 2014

Ist ja nicht nur das man manche games dann nicht spielt. Ich denke viele werden es gar...


Folgen Sie uns
       


Wasserstoff-Mercedes GLC F-Cell im Test

Der Mercedes GLC F-Cell ist eines der wenigen Serienfahrzeuge mit Brennstoffzellenantrieb. Wir haben das Auto getestet.

Wasserstoff-Mercedes GLC F-Cell im Test Video aufrufen
Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
    Erasure Coding
    Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

    In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
    Eine Analyse von Oliver Nickel

    1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
    2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

    Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
    Radeon RX 5700 (XT) im Test
    AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

    Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
    2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
    3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

      •  /