Spieleabo: Netflix wäre wohl gerne selbst "Netflix für Spiele"

Gibt es Stranger Things - The Game künftig mit weiteren Spielen im Abo? Netflix plant offenbar eine Konkurrenz für den Xbox Game Pass.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Stranger Things 3: The Game
Artwork von Stranger Things 3: The Game (Bild: Netflix)

Das Management von Netflix beschäftigt sich offenbar mit Plänen, ein eigenes Spieleabo in der Art von Apple Arcade oder Xbox Game Pass anzubieten. Der Grundgedanke: Wenn die Gaming-Branche selbst immer mehr darauf setzt, ihre Produkte über das oft als "Netflix für Spiele" bezeichnete Abomodell zu vermarkten, dann könne das Netflix auch selbst tun.

Stellenmarkt
  1. Senior Business Consultant Finance (w/m/d)
    WILO SE, Dortmund
  2. IT-Security-Consultant (m/w/d) Penetration Tester
    SySS GmbH, Tübingen, Frankfurt, München
Detailsuche

In der US-Presse gibt es eine ganze Reihe von Artikeln, die über Hinweise auf entsprechende Pläne berichten. Das Magazin Axios etwa hat von einem Insider erfahren, dass Netflix seinen derzeitigen Kunden eine Art kleineres Apple Arcade als Erweiterung des bestehenden Abos anbieten will.

In dem Paket sollen Spiele wie die recht gelungenen Titel auf Basis von Stranger Things sowie weitere Titel mit hauseigenen Filmen und TV-Serien enthalten sein. Dazu würden ausgewählte Indiegames kommen.

Weitere Details zu den Überlegungen sind noch nicht bekannt. Interessant wäre unter anderem, ob die Spiele neu für Netflix produziert werden, ob Entwickler von dem Unternehmen vorab unterstützt werden und wann die Titel woanders verfügbar gemacht werden können.

Neuer Geschäftsbereich für Netflix

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Die Webseite The Information berichtet außerdem, dass Netflix momentan nach einem Manager sucht, der sich um den Aufbau des neuen Geschäftsbereichs kümmert.

Netflix hat bereits jetzt enge Beziehungen zur Spielebranche. Zum einen zeigt oder plant der Streamingdienst zahlreiche teils sehr erfolgreiche Serien, die auf Spielen basieren. Darunter sind Dota, Castlevania, Resident Evil und League of Legends sowie The Witcher (das offiziell auf der Buchreihe von Andrzej Sapkowski aufbaut).

Außerdem gibt es die App von Netflix für Playstation- und Xbox-Konsolen - nicht allerdings für die Nintendo Switch. Momentan ist es allerdings eher unwahrscheinlich, dass Sony oder Microsoft irgendeine Art von Spieleabo oder andere Spezialangebote von Netflix innerhalb ihres Ökosystems dulden würden.

Netflix hat sich bislang nur sehr zurückhaltend zu den Berichten geäußert. Gegenüber Polygon hat ein Sprecher lediglich gesagt, dass man sich freue, künftig "mehr mit interaktiver Unterhaltung" zu machen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klimakrise
Staatenallianz will Ende von Öl- und Gasförderung

Dänemark und Coasta Rica starten eine Initiative namens Beyond Oil and Gas Alliance (BOGA). Deutschland ist bisher nicht dabei.
Von Hanno Böck

Klimakrise: Staatenallianz will Ende von Öl- und Gasförderung
Artikel
  1. Update: Firmware 9.0 kann offenbar PS4 schrotten
    Update
    Firmware 9.0 kann offenbar PS4 schrotten

    Sony hat Firmware 9.0 für die Playstation 4 mit einer wichtigen Funktion veröffentlicht. Nun gibt es Berichte über dauerhaft defekte Geräte.

  2. Gopro Hero 10 Black ausprobiert: Gopros neue Kamera ist die Schnellste
    Gopro Hero 10 Black ausprobiert
    Gopros neue Kamera ist die Schnellste

    Endlich ein neuer Chip und mehr Zeitlupe! Wo Gopros Action-Kamera das Vorgängermodell schlägt, konnten wir vor dem Produktstart ausprobieren.
    Von Martin Wolf

  3. Recup: Lieferando testet Essenslieferungen in Pfandschüsseln
    Recup
    Lieferando testet Essenslieferungen in Pfandschüsseln

    Ein Pilotprojekt in Berlin soll den Verpackungsmüll bei Essenlieferungen durch Lieferando eindämmen. Doch es wirkt kompliziert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Club-Tage: Bis zu 15% auf TVs, PCs, Monitore uvm.) • Alternate (u. a. Razer Kraken X für Konsole 34,99€) • Xiaomi 11T 5G vorbestellbar 549€ • Saturn-Deals (u. a. Samsung 55" QLED (2021) 849,15€) • Logitech-Aktion: 20%-Rabattgutschein für ASOS • XMG-Notebooks mit 250€ Rabatt [Werbung]
    •  /