• IT-Karriere:
  • Services:

Spieleabo: Google Play Pass auf Android eröffnet

Spiele wie Thimbleweed Park, Monument Valley 2 und Star Wars Kotor, dazu kostenpflichtige Apps aus den Bereichen Wetter: Nutzer von Android können in den USA ein Abo beim Google Play Pass abschließen. Das Angebot erinnert an Apple Arcade, die Unterschiede sind aber groß.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Google Play Pass
Artwork von Google Play Pass (Bild: Google)

Google bietet in den USA ein Abo namens Google Play Pass an, das Zugriff auf rund 350 Spiele und sonstige Apps gewährt. Das Ganze funktioniert auf Smartphones, Tablets und Laptops mit mindestens Android 4.4 und Play Store 16.6.25.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg

In anderen Teilen der Welt soll Google Play Pass nach eigenen Angaben bald ebenfalls verfügbar sein. Konkrete Termine nennt Google noch nicht.

Der Preis liegt bei rund 5 US-Dollar im Monat, zur Eröffnung gibt es für 2 US-Dollar im Monat ein Abo mit einer Laufzeit von einem Jahr.

Bis zu sechs Familienmitglieder können auf die Programme zugreifen. Alle Spiele und Apps enthalten weder Werbung noch In-App-Käufe.

Auf den ersten Blick erinnert Google Play Pass damit an Apple Arcade, es gibt aber ein paar fundamentale Unterschiede. Die Spiele für Apple Arcade sind mehr oder weniger speziell für den Dienst und teils mit finanzieller oder technischer Unterstützung von Apple entstanden.

Bei Google Play Pass werden vorwiegend ältere, oder zumindest bereits länger erhältliche Games und Anwendungen angepasst.

Das erklärt auch, dass sofort zum Start viele spannende, aber eben ältere Titel im Angebot sind. Unter anderem bekommen Spieler Zugriff auf sonst kostenpflichtige Programme wie Thimbleweed Park, Monument Valley 2, Titan Quest, Star Wars Kotor (Knights of the Old Republic), Limbo und Stardew Valley. Dazu kommt eine Handvoll Apps, etwa Accu Weather und Photo Studio Pro - insgesamt richtet sich das Angebot aber klar erkennbar an Spieler.

Google Play Pass soll ständig durch neue Apps erweitert werden, dafür fallen aber auch andere wieder aus dem Angebot. Kostenlose Programme enthalten dann wieder Werbung oder In-App-Käufe. Kostenpflichtige Programme können noch kurze Zeit benutzt werden, müssen dann aber zum regulär gültigen Preis gekauft werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB SSD 86,00€, Evo Select microSDXC 128...

elgooG 24. Sep 2019

Ich halte ein solches Angebot nur dann für sinnvoll, wenn es die Entwickler dazu bringt...


Folgen Sie uns
       


Asus Zephyrus G14 - Hands on (CES 2020)

Das Zephyrus G14 von Asus ist ein Gaming-Notebook, das nicht nur gute Hardware bietet, sondern ein zusätzliches LED-Display auf der Vorderseite. Darauf können Nutzer eigene Schriftzüge, Logos oder Animationen anzeigen lassen.

Asus Zephyrus G14 - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  2. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+
  3. Galaxy Z Flip Samsung stellt faltbares Smartphone im Folder-Design vor

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

    •  /