• IT-Karriere:
  • Services:

Spiele-Streaming: Preissenkung für Playstation Now

Sony senkt den Preis für seinen Streamingdienst Playstation Now, gleichzeitig gibt es einige weitere Titel in der Bibliothek. Unter anderem sind dort nun Fallout New Vegas und die Enhanced Edition von Divinity Original Sin zu finden.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Playstation Now.
Artwork von Playstation Now. (Bild: Sony)

Die monatlichen Kosten für den Spiele-Streamingdienst Playstation Now liegen ab sofort bei rund 15 Euro - bislang waren rund 17 Euro fällig. Das hat Sony bekannt gegeben, ohne einen Grund für die Preissenkung zu nennen. Vermutlich geht es schlicht darum, das Angebot attraktiver zu machen. Informationen über die Anzahl der Kunden gibt es nicht, aber in Foren oder sozialen Netzwerken findet sich praktisch nie jemand, der durchgespielte Nächte und PS Now in einem Satz nennt.

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte

Gleichzeitig mit der Preissenkung hat Sony die Bibliothek um weitere Titel ergänzt. So findet sich dort nun auch die PS3-Version des postapokalyptischen Abenteuers Fallout New Vegas sowie die Enhanced Edition des Fantasy-Rollenspiels Divinity Original Sin (2014).

Weitere Neuheiten sind unter anderem NBA 2K16, Disgaea 5 - Alliance of Vengeance und The Bug Butcher. Das Angebot an spannenden Playstation-4-Spielen ist weiterhin sehr eingeschränkt. Toptitel wie die aktuellen Uncharted oder Horizon Zero Dawn sind nicht verfügbar.

Mit Playstation Now können Besitzer einer PS4 und eines Windows-PCs die Spiele ohne lange Installation ausführen. Dazu muss sowohl auf der PS4 als auch auf dem PC eine App installiert sowie ein Konto bei Sony eingerichtet werden. Wer mag, kann das Angebot sieben Tage lang kostenlos ausprobieren.

Bei PS Now werden die Games auf Servern von Sony ausgeführt. Von dort gelangen sie als Stream auf den Bildschirm des Nutzers, der Start erfolgt über die App. Die Bedienung funktioniert im Normalfall über das Gamepad. Auch in der PC-Version wird per Dualshock 4 gesteuert - der Controller lässt sich per USB-Anschluss oder drahtlos mit Hilfe eines Dongles koppeln. Laut Sony setzt PS Now eine Onlineverbindung mit mindestens 5 Mbit/Sekunde voraus - das entspricht etwa DSL 6.000.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 870 QVO 2TB SATA für 191,99€, 980 Pro 1TB PCIe 4.0 für 204,99€, Portable T5 2TB für...
  2. (AMD Ryzen 9 5950X + Geforce RTX 3090)
  3. mit 276,98€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  4. (u. a. MateBook D 15 Zoll Ultrabook Ryzen 7 8GB 512GB SSD für 699€, MateBook X Pro 2020 13,9...

Silent_GSG9 14. Feb 2018

Den Sinn hinter PS Now scheinst du aber nicht wirklich zu verstehen? Oder wie soll man...

Missingno. 14. Feb 2018

--> Mit Playstation Now können Besitzer einer PS4 oder eines Windows-PCs die Spiele...

tunnelblick 14. Feb 2018

ganz einfach: sie haben die kapazitäten dafür einfach nicht. mit ps+ müssten sie...

spyro2000 14. Feb 2018

Teste es gerade an einem VDSL2-Anschluss mit 100 MBit/s. Und ja, ich habe ein Ethernet...


Folgen Sie uns
       


Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen - aber das gelingt oftmals nicht. Überraschenderweise spielen Siri, Google Assistant und Alexa bei gleichen Sprachbefehlen andere Sachen, obwohl alle auf Apple Music zugreifen.

Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich Video aufrufen
    •  /