Abo
  • Services:

Spiele-Streaming: Nvidias Geforce Now für Mac verfügbar

Wer bisher Player Unknown's Battleground auf einem Macbook spielen wollte, hatte Pech gehabt. Das ändert sich durch die Beta von Geforce Now: Der Spiele-Streaming-Dienst unterstützt vorerst in Nordamerika aktuelle Titel, Nutzer zahlen einfach statt doppelt.

Artikel veröffentlicht am ,
Geforce Now
Geforce Now (Bild: Nvidia)

Nvidia hat eine kostenlose Betaversion von Geforce Now für Mac-Systeme veröffentlicht. Bisher war der Spielestreamingdienst nur für die hauseigenen Shield-Geräte des Grafikkartenherstellers verfügbar. Wer Geforce Now beispielsweise mit einem Macbook verwenden möchte, muss den Client installieren und einen Nvidia-Account anlegen. Hohe Anforderungen hat der Dienst nicht, wichtig sind allerdings eine möglichst schnelle und stabile Internetverbindung und ein Hardware-Decoder.

Stellenmarkt
  1. Techem Energy Services GmbH, Bielefeld, Eschborn
  2. ServiceXpert GmbH, München

Geforce Now für Mac setzt MacOS 10.10 voraus und funktioniert laut Nvidia selbst mit einem iMac von 2009 (siehe Systemanforderungen). Generell unterstützt werden iMac, Macbook, Macbook Air, Macbook Pro und Mac Pro. Die Internetverbindung soll 25 oder besser 50 MBit die Sekunde aufweisen und per 5-GHz-WLAN oder besser per Gigabit-Ethernet erfolgen. Das Decoding des Video-Streams übernehmen die Videoeinheiten der AMD-, Intel- oder Nvidia-Grafikeinheit im Mac-System, denn Nvidia berechnet die Spiele in seinen Render-Farmen auf dort installierten Karten mit Pascal-Chip.

Vorerst ist Geforce Now für Mac kostenlos, mit dem kommerziellen Launch später in diesem Jahr müssen Nutzer bezahlen. Beim Shield TV sind es 10 Euro pro Monat, wenn Spieler eine Grafik auf Geforce-GTX-1080-Niveau buchen. Es gibt jedoch einen wichtigen Unterschied: Bei Geforce Now für Shield sind einige Titel im Abo enthalten, bei Geforce Now für Mac müssen sie bei Blizzard oder bei Steam gekauft werden - entweder vorab oder beim Installationsprozess.

Player Unknown's Battleground für Mac

Nvidia unterscheidet drei Arten von Spielen: Die Optimized Games haben vorkonfigurierte Einstellungen und sind in wenigen Sekunden startbereit und unter Cloud-Savegames auf Nvidias Servern. Die Unoptimized Games müssen selbst konfiguriert werden und unterstützen nur dann synchronisierte Spielstände, wenn der jeweilige Titel bei Blizzard oder bei Steam sie anbietet. Die Unsupported Games werden erst einmal bei Nvidia heruntergeladen und das bei jedem Start von Steam. Derzeit umfasst die Liste der unterstützten Titel knapp 100 Stück. Darunter befinden sich Ark Survival Evolved, Civilization 6, Dishonored 2, Elite Dangerous, No Man's Sky, Player Unknown's Battleground, Rise of the Tomb Raider und Wolfenstein The New Order.

Die Mac-Beta von Geforce Now ist derzeit nur in Nordamerika verfügbar, weitere Länder und eine Windows-Version sollen folgen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 131,99€ (Vergleichspreis 159,90€)
  2. (u. a. Box-Sets im Angebot, z. B. Die Tribute von Panem - Complete Collection für 19,97€ und...
  3. für 180€ mit Gutschein: GSP600 (Vergleichspreis 235,99€)
  4. (u. a. MSI Optix MPG27CQ WQHD-Curved-Monitor mit 144 Hz für 539€ statt 619€ im Vergleich, BenQ...

Kondratieff 18. Okt 2017

Was die Aufrüstbarkeit anbelangt, so hat man bzgl. Grafikkarten tatsächlich zum Teil ein...

Dwalinn 16. Okt 2017

Naja so schlimm ist es auch nicht... meistens ist man Tot bevor man den Gegner gesehen hat^^


Folgen Sie uns
       


HP Elitebook 735 G5 - Test

Wir schauen uns das HP Elitebook 735 G5 an, eines der besten Business-Notebooks mit AMDs Ryzen Mobile.

HP Elitebook 735 G5 - Test Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /