Abo
  • IT-Karriere:

Spiele-Streaming: Apple blockiert Valves Steam Link App

Obwohl Apple die Steam Link App zuerst durchgewunken hatte, zog Cupertino die Freigabe kurz darauf wieder zurück. Die Spiele-Streaming-Software von Valve ist ergo nicht für iOS- und tvOS-Geräte verfügbar.

Artikel veröffentlicht am ,
Steam Link App
Steam Link App (Bild: Valve/Screenshot: Golem.de)

Apple hat die Steam Link App (Test) trotz vorheriger Freigabe für den App Store blockiert. Wie der Steam-Entwickler Valve per E-Mail mitteilte, hatte Apple der Spiele-Streaming-Software am 7. Mai 2018 grünes Licht gegeben, dann am 9. Mai aber einen Rückzieher gemacht. Zumindest vorerst ist die Steam Link App daher nur für Android-Geräte verfügbar, nicht aber für iPads, iPhones oder Apple TVs. Vales Argumentation, die Software sei ein Remote-Desktop wie andere Apps auch, folgte Apple bisher nicht.

Stellenmarkt
  1. Wirecard Issuing Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. Wilhelm Geiger GmbH & Co. KG, Oberstdorf, Herzmanns

Die Steam Link App ist genau das: Eine App, mit der Nutzer ihre Steam-Spiele von einem Host-System, etwa einem Windows-basierten Gaming-Rechner, auf beispielsweise ein Android-Smartphone streamen und per Bluetooth-Gamepad zocken können. Die Software unterstützt bis zu 3.840 x 2.160 Pixel mit 60 fps und verwendet H.264 oder HEVC. Dabei müssen sich Host und Client im selben Netzwerk befinden, Valve empfiehlt schnelles 5-GHz-ac- statt langsameres 2,4-WLAN.

Ein Grund, wieso Apple die Steam Link App abgelehnt hat, sind "Business-Konflikte". Hintergrund könnte sein, dass nicht nur die Spiele gestreamt werden, sondern auch Steam an sich und auf Wunsch der Desktop. Somit können Nutzer per Streaming auch Software bei Steam erwerben, quasi In-App-Käufe. Davon hat Apple aber nichts, denn das Geld geht an Valve nach Bellevue statt zu Apple nach Cupertino.

Abseits der fehlenden Freigabe für den App Store: Unter Android hat die Steam Link App selbst in der Beta keine Probleme gemacht. Allerdings sollten Nutzer beachten, dass bei vielen Spielen das Interface nicht auf 5- oder 6-Zoll-Displays ausgelegt ist und sich das HUD nur selten entsprechend skalieren lässt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Seasonic Focus Gold 450 W für 46,99€ statt über 60€ im Vergleich)
  2. 92,60€
  3. 999€ (Vergleichspreis 1.111€)

Unwichtig 25. Mai 2018

Aha. Mache ich eigentlich bei allen meinen Geraeten so und ich hatte weder Schadsoftware...

bark 25. Mai 2018

Ich finde es gut

nixidee 25. Mai 2018

Wozu braucht es ein Apple TV? Samsung kann das ohne Zusatzgerät ansonsten kaufst du dir...

treysis 25. Mai 2018

Dann solltest du das mal vom Doc untersuchen lassen.

My1 25. Mai 2018

kann man mit anderen remotedesktops auch. ziemlicher witz das argument. und ich wei...


Folgen Sie uns
       


Noctuas passiver CPU-Kühler (Computex 2019)

Noctua zeigt den ersten passiven CPU-Kühler, welcher sogar einen achtkernigen Core i9-9900K auf Temperatur halten kann.

Noctuas passiver CPU-Kühler (Computex 2019) Video aufrufen
Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
    Final Fantasy 7 Remake angespielt
    Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

    E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

    1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
    2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
    3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

    Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
    Ada und Spark
    Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

    Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
    Von Johannes Kanig

    1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
    2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
    3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

      •  /